Gesundheit

Chemische Verdauung und mechanische Verdauung, das ist der Unterschied

Die Verdauung ist ein sehr komplexer, miteinander verwobener Prozess. Verdauung ist nicht nur das Kauen von Nahrung im Mund, sondern umfasst auch verschiedene Verdauungsenzyme entlang des Verdauungstrakts. Im Allgemeinen umfasst das Verdauungssystem zwei Prozesse, nämlich die chemische Verdauung und die mechanische Verdauung. Erfahren Sie mehr über die Unterschiede.

Chemischer Aufschluss und wie unterscheidet er sich vom mechanischen Aufschluss?

Wie der Name schon sagt, ist die chemische Verdauung eine Verdauung, bei der chemische Substanzen in Form von Enzymen verwendet werden, um große Nahrungsnährstoffe in kleinere Größen zu zerlegen, damit sie vom Körper leicht aufgenommen werden können. In der Zwischenzeit ist die mechanische Verdauung eine Verdauung, die eine körperliche Bewegung im Körper beinhaltet, die darauf abzielt, die Größe der Nahrungsmoleküle zu verändern. Sowohl die chemische als auch die mechanische Verdauung beginnen im Mund, unmittelbar nach dem Essen. Beide wirken zusammen, sodass Nahrungsnährstoffe richtig verdaut und absorbiert werden können, damit der Körper, das Gewebe und die Zellen sie als Energie nutzen können.

Die Bedeutung der mechanischen Verdauung für den Körper

Im Körper erfolgt die mechanische Verdauung durch drei Prozesse, nämlich den Kauvorgang (kauen) im Mund, rührend (aufgewühlt) im Magen und Segmentierung im Dünndarm. Bei der mechanischen Verdauung gibt es eine weitere beliebte Bewegung namens Peristaltik. Diese Bewegung bezieht sich auf das unwillkürliche Kneten der Muskeln der Speiseröhre, des Magens und des Darms, um Nahrung abzubauen – so dass die Nahrung durch das Verdauungssystem nach unten gelangen kann. Die mechanische Verdauung ist für den Körper sehr wichtig, da sie dabei hilft, die Nahrung bis zur letzten Verdauungs-"Station" weiterzubewegen und die Nahrung den Enzymen aus der chemischen Verdauung auszusetzen.

Wie sieht es mit der chemischen Verdauung aus?

Die Nährstoffe, die wir konsumieren, haben tatsächlich eine große Größe, sodass sie von Enzymen, die im Verdauungstrakt vorhanden sind, verdaut und umgewandelt werden müssen. Peristaltik und mechanische Verdauung helfen zwar, Nahrung zu „schrumpfen“, aber sie sind immer noch groß genug, damit die Zellen sie aufnehmen können. Die Enzyme der chemischen Verdauung wandeln die folgenden Nährstoffe in Produkte um, die der Körper aufnehmen kann:
  • Fette werden in Fettsäuren und Monoglyceride umgewandelt
  • Aus Nukleinsäuren werden Nukleotide
  • Polysaccharide oder Kohlenhydrate in Monosaccharide
  • Proteine ​​zu Aminosäuren
Ohne die Anwesenheit der chemischen Verdauung und ihrer Enzyme können Nährstoffe nicht vom Körper aufgenommen werden. Tatsächlich können bei manchen Menschen Probleme auftreten, wenn das Enzym aus der Verdauung fehlt oder zu niedrig ist.

Chemische Verdauung im Körper

Die chemische Verdauung beginnt, sobald die Nahrung in den Mund gelangt. Dann endet dieser Verdauungsprozess im Dickdarm.

1. Chemische Verdauung im Mund

Neben der mechanischen Verdauung wird die Nahrung im Mund dank des Speichels auch chemisch verdaut. Speichel enthält Verdauungsenzyme, die signalisieren, dass die Verdauung beginnt. In der Mundhöhle sind verschiedene Arten von chemischen Verdauungsenzymen vorhanden, darunter:
  • Linguale Lipase, ein Enzym, das für die Verdauung einer Fettart namens Triglyceride verantwortlich ist
  • Speichel-Amylase ist ein Enzym, das Kohlenhydrate als Polysaccharide verdaut

2. Chemische Verdauung im Magen

Nach dem Mund wandert die Nahrung durch die Speiseröhre in den Magen. Es gibt zwei Hauptenzyme im Magen, um diese Nahrung chemisch zu verdauen, nämlich:
  • Pepsin, ein Enzym, das Protein in kleinere Peptide spaltet
  • Magenlipase ist ein Enzym, das auch für die Verdauung von Triglyceriden verantwortlich ist
Im Magen gibt es zwei Hauptenzyme, nämlich Pepsin zum Verdauen von Proteinen und Lipase zum Verdauen von Triglyceriden.Im Magen nimmt der Körper auch fettlösliche Substanzen wie Aspirin und Alkohol auf. Nahrung, die die chemische Verdauung und Absorption im Magen überstanden hat, produziert Kim oder Nahrungsbrei, der dann in den Dünndarm wandert.

3. Chemische Verdauung im Dünndarm

Der Dünndarm kann das Zentrum der chemischen Absorption sein. Im Dünndarm findet die Verdauung von Schlüsselkomponenten der Nahrung wie Aminosäuren, Peptiden und Glukose zur Energiegewinnung statt. Die produzierten Enzyme sind sehr vielfältig und werden auch von der nahegelegenen Bauchspeicheldrüse gespendet. Hier sind einige Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse, die für die chemische Verdauung entscheidend sind:
  • Pankreas-Amylase, die auch für den Abbau von Polysacchariden in Disaccharide verantwortlich ist
  • Pankreaslipase, ein Enzym, das auch hilft, Triglyceride in Fettsäuren zu verdauen
  • Pankreasnukleasen, Enzyme zum Abbau von Nukleinsäuren zu Nukleotiden
  • Pankreasproteinase, ein Enzym, das für die Verdauung von Peptiden von Protein zu Aminosäuren verantwortlich ist
Danach wird auch die chemische Verdauung im Dünndarm auf die von diesem Darm freigesetzten Enzyme angewiesen. Einige dieser Enzyme, einschließlich:
  • Maltase, ein Enzym, das für die Verdauung von Maltose als Folge der Verdauung von Polysacchariden zu Glucose, einem Monosaccharid, verantwortlich ist.
  • Saccharose ist ein Enzym, das das Disaccharid Saccharose in Glucose und Fructose spaltet
  • Peptidase, ein Enzym, das auch Peptide aus Proteinen in Aminosäuren verdaut
  • Lipase, ein Enzym, das auch Triglyceride in Fettsäuren und Glycerin abbaut
  • Enterokinase, ein Enzym, das Trypsinogen zu Trypsin abbaut
  • Laktase, ein Enzym, das Laktose in Glukose und Galaktose aufspaltet
Lesen Sie auch: Vorteile von laktosefreier Milch für Personen mit Laktoseintoleranz Im Gegensatz zum Dickdarm, der keine Enzyme enthält, verfügt der Dünndarm über eine Vielzahl von Verdauungsenzymen.Im Dünndarm werden auch Nährstoffe und etwas Wasser aufgenommen.

4. Dickdarm

Der Dickdarm hat keine Verdauungsenzyme. Der weitere Abbau der Nahrung erfolgt durch diese Bakterien im Darm. Im Dickdarm werden auch Vitamine, Mineralstoffe und Wasser aufgenommen. Nach der Aufnahme von Wasser im Dickdarm wird die restliche Nahrung in das Rektum geleitet und über den Anus ausgeschieden. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von HealthyQ

Die chemische Verdauung und die mechanische Verdauung spielen eine wichtige Rolle, damit die von uns aufgenommenen Nährstoffe richtig aufgenommen werden können. Ohne beides bekommt der Körper keine Energie und kann zu Problemen und Krankheiten führen.