Gesundheit

Woher wissen Sie, dass Miss V locker ist, ist es wahr, weil Sie oft Sex haben?

Viele Menschen glauben, dass die vaginale Elastizität verschwinden und für immer locker werden kann. Es wird sogar vorhergesagt, dass dieser Zustand eine der Ursachen für die Unzufriedenheit des Partners beim Sex ist. Ist es jedoch wahr?

So erkennen Sie, dass Miss v richtig lose ist

Der Begriff lose Vagina ist ein Stigma, das sich an Frauen richtet, von denen angenommen wird, dass sie Sex mit mehr als einem Mann hatten oder zu oft Sex haben. Tatsächlich ist dieses Stigma nur ein Mythos. Die Vagina ist ein elastisches Fortpflanzungsorgan. Dies bedeutet, dass sich die Vaginalmuskeln dehnen können, wenn etwas hinein- oder herausgeht, wie zum Beispiel ein Penis, ein Sexspielzeug oder ein Baby. Es dauert nicht einmal lange, bis die Vagina wieder ihre ursprüngliche Form annimmt. Im Laufe der Zeit können die Muskeln um diese Geschlechtsorgane jedoch aufgrund des Alters und der Geburt tatsächlich nachlassen. Dadurch fühlt sich Ihre Vagina lockerer an, aber ihre Elastizität geht nicht dauerhaft verloren. Einige Meinungen besagen, dass der Weg zum Auffinden von losem Miss V durch Beachtung der folgenden Anzeichen erfolgen kann:
  • Kann Urin nicht halten, insbesondere beim Husten, Niesen oder Lachen
  • Schwierigkeiten, einen Orgasmus zu erreichen wie nie zuvor
  • Erhöhte Luft, die beim Geschlechtsverkehr in die weiblichen Organe eindringt ( fanny furz )
  • Es ist schwierig, einen Partner oder einen Partner zufrieden zu stellen, um einen Höhepunkt wie nie zuvor zu erreichen
Darüber hinaus können Sie sich auch an einen Gynäkologen wenden, um dieses Problem zu konsultieren. Mit den verschiedenen negativen Annahmen über eine lockere Vagina wünschen sich viele Frauen eine enge Vagina. Also nicht selten auf der Suche nach verschiedenen Möglichkeiten, seine Miss V wieder zu schließen. Eine zu enge Vagina kann jedoch auch zu Beschwerden oder Schmerzen beim Eindringen führen.

Faktoren, die die vaginale Elastizität verändern

Es gibt nur zwei Faktoren, die die Elastizität der Vagina beeinflussen können, nämlich das Alter und die Geburt. Diese beiden Dinge führen natürlich dazu, dass sich die Vagina mit der Zeit etwas lockert. Im Folgenden finden Sie eine vollständige Erklärung der beiden Faktoren, die die Elastizität des Miss V ändern können:

1. Altern

Mit zunehmendem Alter verändern sich verschiedene Körperteile. Allmählich werden Haut und Muskeln langsam schwächer, wodurch sich die Vagina lockerer anfühlt. Sie können beginnen, eine Veränderung der vaginalen Elastizität in Ihren 40ern zu bemerken. Außerdem sinkt in den Wechseljahren der Spiegel des Hormons Östrogen. Dies führt dazu, dass die Vaginalschleimhaut dünner, trockener und weniger elastisch wird, was aufgrund des Mangels an natürlichen Gleitmitteln zu Beschwerden beim Sex führen kann.

2. Geburt

Es ist normal, dass sich die Vagina nach einer normalen Geburt verändert. Während einer normalen Entbindung dehnen sich die Vaginalmuskeln, damit das Baby durch den Geburtskanal und wieder heraus kann. Einige Frauen berichten auch von Veränderungen der Form oder Elastizität der Vagina nach der Geburt. Schäden an Haut, Gewebe oder Muskeln während der Geburt können auch zu Veränderungen der Vulva und Vagina führen. Dieser Zustand kann dazu führen, dass sich die Vagina lockerer anfühlt. Einige Tage nach der Geburt sollte sich die Vagina wieder verbessern, auch wenn sie möglicherweise nicht ganz ihre ursprüngliche Form hat. Diese Veränderungen sind in der Regel bei Frauen, die nach dem 30. Lebensjahr schwanger werden, stärker ausgeprägt. Unterdessen haben jüngere Frauen das Gefühl, dass ihr Körper schneller in den Zustand vor der Schwangerschaft zurückkehren kann. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man mit losem Miss umgeht v

Die Beckenbodenmuskulatur umgibt die Vagina. Wenn sich diese Muskeln entspannen, fühlt sich die Vagina weniger eng an. Beckenbodentraining ist auch der beste Weg, um die Beckenbodenmuskulatur zu stärken. Hier sind einige Beckenübungen, die Sie ausprobieren können:

1. Kegel-Übungen

Um die Lage der Beckenbodenmuskulatur zu bestimmen, versuchen Sie, die Muskeln im Vaginalbereich so anzuspannen, als würden Sie den Urinfluss beim Wasserlassen zurückhalten. Die Muskeln, die den Urin halten, werden als Beckenbodenmuskulatur bezeichnet. Wenn Sie es bereits wissen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  • Wählen Sie eine bequeme Position, um Kegel-Übungen durchzuführen. Normalerweise wird diese Übung im Liegen mit beiden gebeugten Knien durchgeführt
  • Spannen Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur für ca. 5 Sekunden an
  • Entspannen Sie die Beckenbodenmuskulatur wieder für 5 Sekunden
  • Wiederholen Sie diesen Schritt mindestens 5 Mal hintereinander.
Wenn Sie Muskelkraft aufbauen möchten, erhöhen Sie die Zeit auf 10 Sekunden. Versuchen Sie bei Kegel-Übungen, Ihren Bauch, Ihre Oberschenkel oder Ihr Gesäß nicht zu straffen. Vergessen Sie nicht, normal zu atmen. Um maximale Ergebnisse zu erzielen, machen Sie jeden Tag drei Sätze Kegel-Übungen.

2. Vaginalkegel

Mit einem Vaginalkonus können Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur stärken. Der Vaginalkegel hat die Form eines Tampons und variiert im Gewicht. Es wird in die Vagina eingeführt und mit den Vaginalmuskeln zusammengedrückt. 15 Minuten halten und zweimal täglich machen.

Kann die Vagina locker sein, wenn Sie häufig Sex haben?

Es kursieren viele Mythen, dass die Vagina mit der Intensität des Sex einer Person lockerer wird. Das stellte sich jedoch als nicht wahr. Denn laut Quellen ist die Vagina eines der flexibelsten Organe des Körpers und das reichste an Nerven- und Kreislaufsystem. Der Mythos, der so denkt, kann also als falsch bezeichnet werden und die Vagina wird durch Sex nicht dauerhaft locker sein. Die Vagina wird sich nur entsprechend der benötigten Größe erweitern, wenn der Sex selbst stattfindet. Zögern Sie nicht oder schämen Sie sich nicht, zusätzlich zu den oben genannten Übungen einen obgynen Arzt zu konsultieren, um das Miss-V-Problem, das Sie haben, zu erfahren. Der Arzt wird Ihnen vollständige Anweisungen geben, um das Problem zu lösen.