Gesundheit

Ribosomen-Erklärung: Funktion, Struktur und Funktionsweise

Ribosomen sind ein Teil von Zellorganellen, die als Orte für die Proteinsynthese fungieren. Ribosomen kommen sowohl in eukaryontischen als auch in prokaryontischen Zellen vor. In eukaryontischen Zellen können diese Organellen an vielen Stellen lokalisiert werden, einschließlich des endoplasmatischen Retikulums und des Zytosols. Während in prokaryotischen Zellen Ribosomen nur im Zytosol zu finden sind, gibt es in diesem Zelltyp keine Organellen, die eine Membran besitzen.

Ribosomenfunktion

Die Hauptfunktion des Ribosoms besteht darin, Proteine ​​herzustellen und die Proteinsynthese in Zellen durchzuführen. Zellen müssen Proteine ​​produzieren, um die biologischen Prozesse, die sie durchlaufen, zu beschleunigen und richtig zu funktionieren. Protein ist auch ein wichtiger Bestandteil verschiedener Organe des Körpers, einschließlich Haare, Haut und Nägel. Daher werden in Abwesenheit von Ribosomen viele Körperfunktionen gestört. Ribosomen können Proteine ​​herstellen, die in der Zelle verwendet und aus der Zelle freigesetzt werden. Proteine ​​in der Zelle werden von Ribosomen im Zytosol hergestellt. Außerhalb der Zelle werden einige im endoplasmatischen Retikulum und in der Kernhülle produziert. Bild der Struktur des Ribosoms

Ribosomenstruktur

Jedes Ribosom besteht aus RNA und Protein. Jedes Ribosom besteht aus zwei RNA-Protein-Untereinheiten, nämlich einer kleinen Untereinheit und einer großen Untereinheit. Die beiden liegen übereinander, die große Untereinheit oben. In der Mitte der beiden Untereinheiten befindet sich eine weitere RNA. Dadurch entstehen Ribosomen, die mehr oder weniger wie Hamburger aussehen. Jede dieser Untereinheiten hat auch ihre eigene Funktion. Die kleine Untereinheit spielt beispielsweise eine Rolle beim Lesen der von der mRNA übermittelten Botschaft für Aminosäuren. Inzwischen spielt die große Untereinheit eine Rolle bei der Bildung von Peptidbindungen. Lesen Sie auch: Erklärung von 13 Organellen in lebenden Zellen

Wie funktioniert das Ribosom?

Damit das von jeder Körperzelle benötigte Protein produziert werden kann, muss ein Mechanismus funktionieren, nämlich die Proteinsynthese. Der Prozess der Proteinsynthese umfasst DNA und RNA und beginnt im Zellkern oder Kern der Zelle. Die Proteinsynthese tritt auf, wenn ein Enzym im Zellkern einen bestimmten Abschnitt der DNA öffnet, damit die RNA-Kopie darauf zugreifen kann. Das RNA-Molekül, das diese genetische Information kopiert hat, wandert dann vom Zellkern in das Zytoplasma, wo der Syntheseprozess beginnt. Das Endergebnis der Proteinsynthese ist Protein, das für verschiedene Körperfunktionen verwendet wird. Um das betreffende Protein zu erhalten, kann die Synthese in zwei Hauptschritte unterteilt werden, nämlich Transkription und Translation.

1. Transkription

Wie der Name schon sagt, ist die Proteintranskription der Prozess des Druckens oder Umschreibens genetischer Informationen, um Proteine ​​aus DNA durch RNA herzustellen. Dann wird die RNA, die die Informationen kopiert hat, wieder zum Endprodukt namens mRNA (Messenger-RNA) verarbeitet. Es ist, als ob die DNA die Person ist, die das Rezept für die Herstellung von Proteinen hat. Dann ist es die Aufgabe der RNA, das Rezept zu kopieren, damit auch andere Organellen Proteine ​​richtig herstellen können. Allerdings kann die RNA die Informationen nicht direkt verbreiten. Um Informationen über die Proteinzusammensetzung verbreiten zu können, muss RNA zunächst in Boten-RNA umgewandelt werden. Das Endprodukt dieses Transkriptionsprozesses ist mRNA zusammen mit den darin enthaltenen Informationen zur Proteinherstellung. Der Transkriptionsprozess findet im Zellkern statt, dem Zellkern, in dem sich die DNA befindet.

2. Übersetzung

Nachdem der Transkriptionsprozess abgeschlossen ist, geben Sie den Übersetzungsprozess ein. In diesem Stadium spielt das Ribosom eine wichtige Rolle.

Der Translationsprozess beginnt mit dem Eintritt der mRNA in das Zytoplasma. Zytoplasma ist die Flüssigkeit, die die Zelle außerhalb des Zellkerns füllt. Im Zytoplasma gibt es verschiedene „schwimmende“ Zellorganellen, darunter Ribosomen. Es sollte beachtet werden, dass Ribosomen frei im Zytoplasma schwimmen, an der äußeren Oberfläche des endoplasmatischen Retikulums oder der Hülle oder am äußersten Teil des Kerns anhaften können. Sobald sie aus dem Zellkern in das Zytoplasma gelangt ist, wird die mRNA sofort ihre Aufgabe erfüllen, nämlich Informationen darüber zu transportieren, wie Proteine ​​​​zu den Ribosomen hergestellt werden. Dann verwendet das Ribosom die Informationen der mRNA, um eine Kette von Aminosäuren herzustellen, die die Grundbausteine ​​​​des Proteins sind. Der Prozess der Übersetzung von Informationen von mRNA in eine Kette von Aminosäuren wird als Translation bezeichnet. [[related-article]] Alle Zellen, ob eukaryontisch oder prokaryontisch, brauchen Proteine, um zu funktionieren. Daher ist das Vorhandensein von Ribosomen sehr wichtig, um die Zellen in unserem Körper gesund zu halten.