Gesundheit

Über Milchprodukte: Arten, Vorteile und Risiken

Milchprodukte sind Milch und Lebensmittel und Getränke aus Milchprodukten, die noch Kalzium enthalten. Beispiele für Milchprodukte sind Frischmilch, Käse, Joghurt und Sahne.

Diese Aufnahme gilt als gesund, da sie dazu beitragen kann, den Bedarf an Kalzium und Protein zu decken. Dahinter stecken jedoch mehrere Risiken, die durch den Konsum dieser Produkte entstehen können.

Arten von Milchprodukten

Milch und Käse stellen Beispiele für Milchprodukte dar. Es gibt viele Lebensmittel und Getränke, die als Milchprodukte gelten, wie zum Beispiel:
  • Milch
  • Creme
  • Käse
  • Eis
  • Pudding
  • Joghurt
Butter wird ebenfalls aus Milch hergestellt, ist aber kein Milchprodukt, da sie in der Regel kein Kalzium und nur Fett enthält.

Vorteile von Milchprodukten

Milchprodukte sind gut für die Knochen Der Verzehr von Milchprodukten kann dem Körper verschiedene Vorteile bringen, wie zum Beispiel:

1. Gut für die Knochen

Milchprodukte sind die richtige Aufnahme, um die Knochengesundheit zu erhalten. Nicht nur wegen der Rolle von Kalzium enthält Milch auch Vitamin D und Proteine, die beide für die Knochen wichtig sind. Calcium in Milch wird auch leichter vom Körper aufgenommen als Calcium aus anderen Quellen.

2. Hilft, den Blutdruck zu stabilisieren

Auch Milch und andere Milchprodukte enthalten Kalium, das eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung des Blutdrucks spielt. Dieser Mineralstoffgehalt kann auch den Haufen gesättigter Fette im Körper reduzieren.

3. Gesunde Verdauung

Fermentierte Milchprodukte wie Joghurt enthalten Probiotika, die gut für die Gesundheit des Verdauungstrakts sind. Der Verzehr von genügend Probiotika erhöht die Anzahl der guten Bakterien im Darm, was zu einem gesünderen Verdauungssystem führt.

4. Senkt das Risiko von Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes

Einer Studie zufolge soll Milch mit einem hohen Fettgehalt das Risiko von Fettleibigkeit verringern. Eine andere Studie ergab, dass Menschen, die regelmäßig fettreiche Milch konsumierten, weniger Bauchfett, geringere Entzündungen und niedrigere Triglyceridspiegel hatten. Tatsächlich erhöht die Gewohnheit, fettreiche Milch zu konsumieren, auch die Insulinsensitivität und reduziert das Risiko für Typ-2-Diabetes um 62 %.

5. Aufrechterhaltung der Nervenfunktion

Calcium in Milchprodukten ist nicht nur gut für die Knochen, sondern erhält auch die Nerven- und Muskelfunktion. Auch Calcium spielt eine Rolle, damit die Blutgerinnung gut ablaufen kann. Lesen Sie auch: Diese Joghurtsorten eignen sich für gesunde Snacks

Das Risiko des Verzehrs von Milchprodukten

Der Verzehr von Milchprodukten kann Akne auslösen Hinter den Vorteilen sind ziemlich viele, der Verzehr von Milchprodukten ist nicht ohne Risiko. Hier sind einige Bedingungen, die aufgrund von Milchprodukten auftreten können.

• Die Haut wird anfälliger für Pickel

Wenn Sie Milch und andere Milchprodukte konsumieren, wird Ihr Körper dazu gebracht, Insulin und ein Protein namens IGF-1 freizusetzen. Beide Substanzen haben sich als gefährdet erwiesen, Akneausbrüche auf der Haut auszulösen.

• Erhöht das Risiko für bestimmte Krebsarten

Insulin und IGF-1-Protein in zu hohen Mengen können auch das Risiko einer Person erhöhen, an Prostatakrebs zu erkranken. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Zusammenhang zwischen Milchprodukten und Krebs komplex ist. Andererseits wird auch davon ausgegangen, dass der Konsum von Milch und deren verarbeiteten Produkten das Risiko einer Person, an Darmkrebs zu erkranken, verringert.

• Herzkrankheiten auslösen

Milchprodukte, insbesondere Käse, enthalten eine angemessene Menge an gesättigtem Fett und Cholesterin. Daher können diese Produkte bei übermäßigem Verzehr eine Verstopfung der Blutgefäße auslösen, was das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen kann.

• Verursacht Verdauungsstörungen

Bei Menschen mit Laktoseintoleranz kann der Verzehr von Milchprodukten verschiedene Verdauungsstörungen wie Magenschmerzen, Durchfall und Blähungen auslösen.

• Erhöht das Risiko für Typ-1-Diabetes

Es wird angenommen, dass ein übermäßiger Verzehr von Milchprodukten in einem frühen Alter das Risiko erhöht, an Typ-1-Diabetes zu erkranken. Inzwischen ist die Zahl der Menschen mit Typ-1-Diabetes bei Säuglingen, die mindestens in den ersten drei Lebensmonaten keine Kuhmilch zu sich nehmen, 30% niedriger im Vergleich zu Kindern, die in jungen Jahren Kuhmilch konsumiert haben. [[related-article]] Hinter den Vorteilen und Risiken des Konsums von Milchprodukten müssen Sie leben, sie in Maßen zu konsumieren. Achten Sie auch beim Mischen mit anderen Lebensmitteln auf eine ausgewogene Ernährung, ohne zu viel Zucker und Salz, die Krankheiten auslösen können. Um die gesundheitlichen Vorteile und Risiken von Milchprodukten weiter zu diskutieren, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App-Store und Google-Play.