Gesundheit

Die Bedeutung von milchig-weißem Ausfluss ist nicht immer eine Krankheit

Milchig-weißer Ausfluss, der aus der Vagina kommt, ist nicht immer ein Anzeichen für eine Krankheit. Normalerweise kann dieser Zustand für diejenigen von Ihnen, die auf Ihr Baby warten, eine gute Nachricht sein, da dies ein Zeichen dafür ist, dass Sie in Ihre fruchtbare Zeit eintreten. Allerdings kann vaginaler Ausfluss, begleitet von Geruch, Juckreiz und anderen Symptomen der Belästigung, auf eine Krankheit wie eine Hefepilzinfektion hinweisen. Darüber hinaus wird im Folgenden der milchig-weiße Vaginalausfluss bei Frauen erklärt.

Ursachen für milchig-weißen Scheidenausfluss

Der milchig-weiße Ausfluss kann manche Frauen beunruhigen und sich fragen: "Was ist eigentlich da unten los?" Im Folgenden sind einige der Bedingungen aufgeführt, die diese Bedingung auslösen können. Milchig-weißer Ausfluss ist oft ein normaler, harmloser Ausfluss aus der Scheide

1. Normalzustand

Wussten Sie, dass die meisten Frauen täglich etwa einen Teelöffel Scheidenausfluss ausscheiden? Dieser Ausfluss dient dazu, das Gewebe in der Vagina feucht und rutschig zu halten. Darüber hinaus kann die austretende Flüssigkeit auch dazu beitragen, das pH-Gleichgewicht in der Vagina aufrechtzuerhalten und Bakterien, Schmutz und Keime loszuwerden, die in die Intimorgane gelangen. Dieser vaginale Ausfluss wird durch weibliche Fortpflanzungshormone beeinflusst. Daher können Menge, Konsistenz und Farbe je nach Ihrem Menstruationszyklus variieren.

2. Eingabe der fruchtbaren Zeit

Wenn der austretende milchig-weiße Ausfluss eine etwas flüssigere Konsistenz hat, kann dies darauf hindeuten, dass Sie sich in Ihrer fruchtbaren Zeit befinden. Wenn die fruchtbare Zeit naht, bedeutet dies, dass der Eisprung oder die Freisetzung einer reifen Eizelle in die Gebärmutter bereits stattgefunden hat. Für diejenigen unter Ihnen, die sich einem Schwangerschaftsprogramm unterziehen, ist dies ein guter Zeitpunkt, um Sex zu haben. Einige Leute, die es erlebt haben, sagen, dass die Konsistenz des Ausflusses, die herauskommt, ähnlich wie bei Eiweiß ist. Je näher der erste Tag der Menstruation rückt, desto dicker wird der Vaginalausfluss. Von Farbe und Konsistenz her gesehen ein etwas dicker milchig-weißer Scheidenausfluss, der auf die Mitte der fruchtbaren Zeit hinweist. In der Zwischenzeit zeigt ein klarerer und klebrigerer Ausfluss an, dass Sie Ihre fruchtbarste Zeit haben. Lesen Sie auch: Gefährliche weißliche Farbe, wie was?

3. Schwangerschaft

Erhöhte Hormonspiegel während der Schwangerschaft lassen auch die Flüssigkeitsproduktion in der Vagina ansteigen. Wundern Sie sich also nicht, wenn milchig-weißer Ausfluss auch ein Zeichen dafür sein kann, dass Sie schwanger sind. Dieser Zustand wird als Leukorrhoe bezeichnet und ist normal, solange er nicht von anderen störenden Symptomen begleitet wird. Dieser Scheidenausfluss dient dem Schutz der Gebärmutter vor Bakterien, die den Fötus stören könnten. Weißer Ausfluss kann plötzlich die Menstruation eintreten wird bald eintreten

4. Anzeichen der Menstruation

Bevor die Menstruation eintritt, versucht der Körper, die Vagina von Substanzen und Mikroorganismen zu reinigen, die das Potenzial haben, Störungen zu verursachen. Einige Tage vor der Periode tritt daher in der Regel ein Ausfluss aus der Scheide auf. Der milchig-weiße Ausfluss enthält weiße Blutkörperchen, Reste abgestorbener Zellen und Bakterien. Vaginaler Ausfluss, der einige Tage vor der Menstruation auftritt, dient auch dazu, Spermien vom Gebärmutterhals fernzuhalten. Denn zu diesen Zeiten gibt es keine befruchtungsfähige Eizelle.

5. Pilzinfektionen

Milchig-weißer Ausfluss, der eine dicke Konsistenz hat und viele Klumpen enthält, weist normalerweise auf eine Pilzinfektion hin. Neben dem Ausfluss aus der Scheide treten weitere Infektionssymptome auf, wie zum Beispiel:
  • Reizung im Vaginalbereich
  • Vagina fühlt sich heiß und wund an
  • Starker Juckreiz
  • Geschwärzte Haut im Vaginalbereich
Lesen Sie auch: Wie ist die normale Vaginalfarbe?

Wie man mit milchig-weißem Ausfluss umgeht

Milchig-weißer Ausfluss, der herauskommt, muss eigentlich nicht behandelt werden, es sei denn, es handelt sich um eine Pilzinfektion. Bei einer Infektion wird der Arzt Antimykotika verabreichen, um sie zu lindern. In der Zwischenzeit können Sie unter normalen Bedingungen die folgenden Schritte ausführen, um die Vagina sauber zu halten und der Scheidenausfluss sich nicht anzusammeln und andere Störungen auszulösen. Unterwäsche regelmäßig wechseln, um das Infektionsrisiko zu verringern

• Unterwäsche regelmäßig wechseln

Nasse oder ganztägig getragene Unterwäsche muss sofort gewechselt werden, damit sich Bakterien und Pilze nicht ansammeln und vermehren. Auch Baumwollunterwäsche wird empfohlen, da diese Flüssigkeiten gut aufnehmen kann. Vermeiden Sie zu enge Hosen, die das Infektionsrisiko erhöhen.

• Waschen Sie Sexspielzeug immer vor und nach dem Gebrauch

Sexhilfen wie schmutzige Dildos können ein Nährboden für Bakterien sein. Wenn Sie es vor und nach der Verwendung nicht reinigen, erhöht sich das Risiko eines geruchsartigen Ausflusses aus der Scheide, der mit Juckreiz und Schmerzen einhergeht. Wählen Sie eine vaginale Reinigungsseife aus mildem

• Wählen Sie Produkte, die für die Vagina sicher sind

Reinigen Sie den Bereich außerhalb der Vagina einfach mit einer milden Seife. Wählen Sie eine Reinigungsseife ohne Parfüm oder Duft, die Reizungen verursachen kann.

• Achten Sie auf die Reinigung der Vagina

Weißer Ausfluss ist einer der natürlichen Mechanismen des Körpers zum Schutz der vaginalen Gesundheit. Lassen Sie die Schutzsubstanz also nicht vollständig los. Beim Reinigen der Vagina sollten Sie nicht direkt nach innen spülen. Waschen Sie die Vagina von vorne nach hinten, nicht umgekehrt. Wenn Sie die Vagina in die entgegengesetzte Richtung waschen, besteht die Gefahr, dass sich Bakterien im Analbereich nach vorne bewegen. [[Ähnlicher Artikel]]

Wann muss milchig-weißer Ausfluss ärztlich untersucht werden?

Obwohl im Allgemeinen milchig-weißer Ausfluss aus der Scheide nicht auf ein gesundheitliches Problem hindeutet, kann dieser Zustand in einigen Fällen auch als Symptom einer Infektion auftreten. Es wird daher empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn die Entlassung auch von anderen Symptomen begleitet wird, wie zum Beispiel:
  • Juckend
  • Schmerzlich
  • Blutig
  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus
  • Hautausschläge und Wunden erscheinen um die Vagina
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Starker Geruch aus der Vagina
Solange der Scheidenausfluss ohne die oben genannten Symptome auftritt, besteht kein Grund zur Sorge. Für weitere Diskussionen über den Weißgrad, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.