Gesundheit

Krankheiten des Fortpflanzungssystems und wie man sie verhindert, was sind die häufigsten?

Die Gesundheit des Fortpflanzungssystems ist für jeden sehr wichtig. Dies wirkt sich auch auf die Entscheidungsfindung einer Person aus, insbesondere in Bezug auf Kinder. Es gibt verschiedene Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und Möglichkeiten, sie zu verhindern, die antizipiert werden müssen. Mehrere Erkrankungen des Fortpflanzungssystems treten auf, wenn Frauen in die Menstruationsphase eintreten, erwachsen werden, bis sie in die Wechseljahre eintreten. Auch hormonelle Faktoren beeinflussen diesen Zustand.

Erkrankungen des Fortpflanzungssystems

Einige der häufigsten Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, wie zum Beispiel:

1. Endometriose

Diese Krankheit tritt auf, wenn Gewebe an der Gebärmutterwand wächst. Menschen, die an Endometriose leiden, werden insbesondere während der Menstruation Schmerzen verspüren und sogar die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Im Vergleich zu fruchtbaren Frauen entwickeln Frauen, die Schwierigkeiten haben, Kinder zu bekommen, achtmal häufiger eine Endometriose. Um Endometriose zu verhindern, können Sie einen gesünderen Lebensstil ändern, regelmäßig Sport treiben, Stress vermeiden und auch den täglichen Verzehr aussortieren. Nahrhafte Nahrung spielt eine wichtige Rolle für die reproduktive Gesundheit.

2. Gebärmutterhalskrebs

Unterschätzen Sie nicht den verursachten Krebs Humane Papillomviren oder HPV, das Gebärmutterhalskrebs ist. Jedes Jahr erkranken Zehntausende Frauen an Gebärmutterhalskrebs. Dieser Zustand kann die Fruchtbarkeit einer Person beeinträchtigen. Es kann jedoch verhindert werden, indem routinemäßig Pap-Abstriche durchgeführt werden, insbesondere bei Personen, die sexuell aktiv sind und gegen HPV impfen.

3. PCOS

Manchmal erkennen Frauen erst während eines Schwangerschaftsprogramms, dass sie eine Erkrankung des Fortpflanzungssystems in Form von PCOS haben. PCOS steht für PCO-Syndrom, das Auftreten von flüssigkeitsgefüllten Säcken in einem oder beiden Eierstöcken. PCOS hängt mit Hormonen zusammen. Um dies zu verhindern, empfehlen Ärzte normalerweise, einen gesunden Lebensstil zu führen und aktiv zu sein, damit die Gesundheit des Fortpflanzungssystems besser erhalten bleibt.

4. Uterusmyome

Uterusmyome oder Uterusmyome Es ist auch eine der häufigsten Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Betroffene haben jedoch oft keine Symptome. Ärzte erkennen das Vorhandensein dieser Myome normalerweise während einer Ultraschalluntersuchung.

5. Gonorrhoe & Chlamydien

Die beiden oben genannten Arten von sexuell übertragbaren Infektionen treten häufig auf und beeinträchtigen die reproduktive Gesundheit einer Person. Wenn es nicht markiert ist, können Krankheiten wie Tripper und Chlamydien kann eine entzündliche Erkrankung des Beckens verursachen. Langfristig kann auch das Problem der sexuell übertragbaren Infektionen eine Unfruchtbarkeit auslösen. Um eine Ansteckung mit sexuell übertragbaren Infektionen zu vermeiden, können Sie Safer Sex mit Verhütungsmitteln praktizieren. Darüber hinaus ist es auch wichtig, keine gegenseitigen Partner zu haben, um sicherzustellen, dass keine Gefahr einer Übertragung von sexuell übertragbaren Infektionen besteht.

6. HIV/AIDS

Die meisten HIV-Fälle bei Frauen werden durch direkten Kontakt beim Geschlechtsverkehr mit einem Partner übertragen. Darüber hinaus ist das Teilen von Nadeln mit Infizierten auch ein Medium der HIV-Übertragung. Die Vermeidung dieser beiden Auslöser ist auch eine Möglichkeit, die Übertragung von HIV/AIDS zu verhindern. Dank der Fortschritte in der modernen Medizin kann HIV wie jede andere chronische Krankheit behandelt werden. Nicht wenige Menschen mit HIV haben eine gute Lebensqualität und bekommen sogar Nachwuchs. Bei einer speziellen Unfruchtbarkeitsbehandlung ist die Wahrscheinlichkeit, das Virus auf das Baby zu übertragen, recht gering.

7. Sexuelle Dysfunktion

Nicht nur Männer mit erektiler Dysfunktion, Auch Frauen können sexuelle Dysfunktion erfahren. Angefangen von schmerzhaftem, unattraktivem Sex bis hin zu vielen anderen Bedingungen, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Der Weg, sexuelle Dysfunktion zu verhindern, liegt in der Kommunikation. Zögern Sie nicht, dies nicht nur mit Ihrem Partner, sondern auch mit Fachleuten zu besprechen. So kann die Ursache dafür bekannt sein, warum jemand sexuelle Dysfunktion erleidet und keine intimen Beziehungen mit seinen Partnern genießen kann. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Mehrere Arten von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und ihre Vorbeugung liegen im Lebensstil. Ein konsequent gesunder Lebensstil ist sehr gut für die Gesundheit, nicht nur für die reproduktive Gesundheit. Die Aufrechterhaltung eines idealen Körpergewichts, das nicht zu schwer oder zu dünn ist, beeinflusst auch die Chancen einer Frau, Kinder zu bekommen. Auch für diejenigen, die derzeit kein Schwangerschaftsprogramm durchlaufen, ist die reproduktive Gesundheit sehr wichtig und beeinflusst ihre täglichen Aktivitäten.