Gesundheit

Wie man positives Urinprotein 1 bei schwangeren Frauen überwindet, was ist die Auswirkung auf den Fötus?

Proteinurie ist ein Zustand mit hohem Proteingehalt im Urin, da die Nieren nicht optimal funktionieren. Normalerweise ist Protein im Urin nicht nachweisbar. Außerdem muss der Umgang mit positivem Urinprotein 1 bei Schwangeren auf die Ursache abgestimmt werden. Es ist wichtig, eine Proteinurie während der Schwangerschaft zu behandeln, um Komplikationen zu vermeiden. Zum Beispiel wie Eklampsie, die die Sicherheit von Schwangeren und des Fötus im Mutterleib gefährdet.

Ursachen für positiven Urin bei Schwangeren

Der Nachweis von Proteinwerten (+1) im Urin weist auf ein Austreten von Protein im Urin hin. Die Ursachen sind vielfältig und hängen oft mit Nierenerkrankungen zusammen. Der Grund dafür ist, dass die Nieren, die den Abfall filtern sollen, nicht optimal funktionieren, sodass der Urin Protein enthält. Bei schwangeren Frauen gelten Proteinspiegel als abnormal, wenn alle 24 Stunden mehr als 300 mg verschwendet werden. Einige Dinge, die diesen Zustand auslösen können, sind:
  • Möglichkeit einer Präeklampsie

Bei schwangeren Frauen mit Präeklampsie ist der Blutdruck in der 20. Schwangerschaftswoche im Allgemeinen ziemlich hoch. Dieser Zustand kann die Fähigkeit der Nieren beeinträchtigen, Proteine ​​zu filtern.
  • Chronische Nierenprobleme

Tritt eine Proteinurie vor der 20. Schwangerschaftswoche auf, spricht man von einer chronischen Proteinurie. Im Allgemeinen ist die Ursache ein vorbestehendes Nierenproblem.
  • Glomerulonephritis

Eine Entzündung des Teils der Niere, der für die Filterung von Abfallstoffen oder Glomeruli verantwortlich ist, wird als . bezeichnet Glomerulonephritis. Idealerweise absorbieren die Glomeruli Proteine, während sie das Blut filtern. Aber wenn es eine Entzündung gibt, kann Protein tatsächlich in den Urin gelangen.
  • Dehydration

Eine vorübergehende Ursache für Proteinurie ist Dehydration. Der Grund dafür ist, dass der Körper Flüssigkeit braucht, um Nährstoffe – einschließlich Protein – an die Nieren zu verteilen. Aber wenn es nicht genug Flüssigkeit gibt, ist es schwierig, dies zu erreichen. Folglich werden die Nieren Proteine ​​wieder aufnehmen, die sich dann im Urin absetzen. Normalerweise wird dieser Zustand auch von anderen Symptomen wie Lethargie, Kopfschmerzen und dunklem Urin begleitet. Um zu wissen, wie dieser Zustand bei schwangeren Frauen behandelt wird, wenden Sie sich an einen Geburtshelfer. Im Allgemeinen führen Ärzte einen 24-Stunden-Urin-Proteintest durch, um den Zustand schwangerer Frauen genauer zu ermitteln. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man positives Urinprotein 1 bei Schwangeren überwindet

Ausreichende Ruhezeiten während der Schwangerschaft Geburtshelfer werden wachsamer sein, wenn Protein im Urin nachgewiesen wird, wenn das Gestationsalter im zweiten Trimester liegt. Der Grund ist, dass Proteinurie Symptome einer Präeklampsie bedeuten kann. Daher müssen schwangere Frauen auf verschiedene andere Symptome achten, die mit den Symptomen einer Präeklampsie zusammenhängen können, wie verschwommenes Sehen, geschwollene Hände und Füße, starke Kopfschmerzen,Sodbrennen, und Unwohlsein. Angesichts der Tatsache, dass die Korrelation zwischen Proteinurie und Präeklampsie ziemlich eng ist, können einige Dinge getan werden, um sie zu überwinden:

1. Diät regulieren

Leben Sie so viel wie möglich gesund, indem Sie viel Obst, Gemüse und Fisch essen. Wählen Sie fettarmes Protein als Alternative zu rotem Fleisch. Salzreiche herzhafte Speisen sollten vermieden oder durch gesunde salzige Speisen ersetzt werden.

2. Gönnen Sie sich genug Ruhe

Stellen Sie sicher, dass schwangere Frauen genügend Ruhe haben, mindestens 8 Stunden jede Nacht. Versuchen Sie beim Schlafen, auf der linken Seite zu liegen, damit der Fötus nicht auf die Hauptblutgefäße drückt.

3. Wasser trinken

Jeden Tag ausreichend Wasser zu trinken ist auch eine Möglichkeit, Beschwerden zu lindern. Dies ist wichtig, damit der Körper optimal arbeiten kann. Nicht nur aus Wasser, die Flüssigkeitsaufnahme kann auch aus wasserhaltigen Lebensmitteln wie Gurke, Wassermelone, Salat erfolgen.

4. Arzneimittelverabreichung

Wenn eine Proteinurie ein Hinweis auf Präeklampsie oder Schwangerschaftsdiabetes ist, verschreibt der Arzt je nach Krankheitsbild Medikamente. Wenn Protein nachgewiesen wird, weil der Körper eine Infektion bekämpft, wird der Arzt außerdem Antibiotika verschreiben, die für schwangere Frauen unbedenklich sind. Wenn eine Proteinurie aufgrund einer Präeklampsie auftritt und das Gestationsalter ausreichend ist, kann der Arzt auch vorschlagen, den Entbindungsplan vorzuziehen. Der Grund ist, die möglichen Gefahren einer Geburt zu vermeiden. Neben der Präeklampsie kann der Arzt auch Diabetesmedikamente oder eine Insulintherapie verschreiben, da Proteinurie auch mit Diabetes in Verbindung gebracht werden kann. Ziel ist es, den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Darüber hinaus werden Geburtshelfer schwangere Frauen im Allgemeinen bitten, Routinetests durchzuführen, um das Vorhandensein von Protein im Urin nachzuweisen. Dieser Test kann nicht nur einmal, sondern mehrmals durchgeführt werden, um zu sehen, ob es eine Verbesserung gibt. Wenn Sie mehr über Proteinurie während der Schwangerschaft und ihre Auswirkungen diskutieren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.