Gesundheit

Vorteile des Brustschwimmens für den Körper und wie man es richtig macht

Das Brustschwimmen, auch Froschstil genannt, ist ein Schwimmstil, bei dem die Arme und Beine in einem bestimmten Rhythmus geöffnet werden, damit sich im Brustbereich Kraft sammeln und den Körper im Wasser nach vorne drücken kann. Dieser Schwimmstil ist einer der beliebtesten überhaupt. Die Vorteile des Brustschwimmens sind nicht nur beliebt, sondern auch vielfältig, von Kalorienverbrennung bis hin zu Flexibilität. Schwimmen ist eine Sportart, die dem Körper Raum bietet, alle Muskeln zu bewegen. Tatsächlich ist das Brustschwimmen die Art von Stil, die zuerst denjenigen vorgestellt wurde, die gerade zum ersten Mal schwimmen lernten.

Was sind die Vorteile des Brustschwimmens?

Der Grund, warum das Brustschwimmen zu den beliebtesten Schwimmstilen gehört, liegt darin, dass die Bewegungen einfach und leicht verständlich sind. Auch für Schwimmanfänger oder Sportler können sie die Bewegungsgeschwindigkeit beim Schwimmen mit dem Brustschwimmen anpassen. Was sind die Vorteile des Brustschwimmens?

1. Gut für Anfänger

Kindern ab 2 Jahren kann langsam die Schwimmtechnik Brustschwimmen beigebracht werden. Angefangen von der abwechselnden seitlichen Bewegung beider Beine bis hin zur Atemtechnik. Der Vorteil des Brustschwimmens ist, dass es gut für Anfänger ist, da sie diesen Schwung ausführen können, indem sie auf der Wasseroberfläche bleiben. Auf diese Weise können Schwimmanfänger wissen, wo sie sich im Wasser befinden und sind weniger anfällig für Panik. Nicht nur das, das Brustschwimmen gibt auch jedem Zeit, in Ruhe und ohne Eile zu lernen. Sie müssen sich nicht zu schnell bewegen und können das Tempo ihren jeweiligen Fähigkeiten anpassen.

2. Energieeinsparung

Es gibt viele professionelle Schwimmer, die das Brustschwimmen verwenden, wenn sie viele Runden zurücklegen müssen. Der Grund dafür ist, dass die Vorteile des Brustschwimmens energiesparend sind. Beim Brustschwimmen ist Zeit Erholung genug für die Hände und Füße abwechselnd. Im Vergleich zu anderen Schwimmstilen kann der Körper beim Brustschwimmen mehr Ruhezeiten stehlen. Die ständige Seitwärtsbewegung der Beine gibt der vorherigen Bewegung auch Zeit, die Person durch das Wasser zu "schieben", bevor sie die nächste Bewegung macht.

3. Den ganzen Körper trainieren

Beobachten Sie den Schwimmer beim Brustschwimmen, alle Teile seines Körpers bewegen sich. Wenn es konsequent durchgeführt wird, bedeutet dies, dass eine Person Kraft, Ausdauer und auch die Fähigkeit aufbaut, ihren ganzen Körper zu kultivieren. Die Bewegung beim Brustschwimmen erfolgt gleichzeitig. Bei Bewegung wird der Körper ins Wasser geschoben. Danach hat der Körper die Möglichkeit, sich einige Sekunden auszuruhen, bevor er die nächste Bewegung ausführt.

4. Kalorien verbrennen

Wenn Sie nach einer kraftvollen Art von Bewegung suchen, um Kalorien zu verbrennen, zögern Sie nicht, sich für Schwimmen zu entscheiden. Einer der Vorteile des Brustschwimmens ist, dass es während eines 30-minütigen Schwimmens 200 Kalorien verbrennt.

5. Gutes Cardiotraining

Ein ebenso wichtiger Vorteil des Brustschwimmens ist, dass es Herz und Lunge stärkt. Körperlich kann die Bewegung beim Brustschwimmen Muskeln in den Oberschenkeln, dem oberen Rücken, dem Trizeps, der hinteren Oberschenkelmuskulatur, den Unterschenkeln und natürlich der Brust aufbauen. Das Brustschwimmen mit der richtigen Technik ist wichtig, um die Leistung im Pool zu erhalten und das Verletzungsrisiko zu verringern. Sie können auch die maximalen Vorteile des Schwimmens nutzen. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man die Schwimmtechnik Brustschwimmen richtig ausführt

Das Schwimmen im Brustschwimmen oder im Froschstil kann von Anfängern durchgeführt werden. Hier ist die richtige Technik zum Brustschwimmen:

1. Im Wasser

  • Der Kopf ist im Einklang mit dem ganzen Körper
  • Schultern, Oberschenkel und Beine befinden sich in einer geraden horizontalen Linie
  • Halte die Oberschenkel nicht zu tief im Wasser
  • Schultern und Nacken so entspannt wie möglich

2. Handbewegung

  • Sie müssen Ihre Hände nicht zu weit bewegen, da der Schub von der Bewegung der Füße kommt
  • Die Hand bewegt sich seitlich nach hinten, als würde sie die obere Brust berühren

3. Fußbewegung

  • Die Knieposition ist breiter als der Oberschenkel und wird nach hinten gedrückt, bis beide Beine gestreckt sind
  • Wenn beide Beine gestreckt sind, bleiben die Fußsohlen aktiv

4. Atmung

  • Hebe deine Schultern an, um dein Gesicht zu heben, damit du durchatmen kannst
  • Lassen Sie den Kopf auf natürliche Weise an die Wasseroberfläche steigen, um Rückenschmerzen zu vermeiden
  • Atmen Sie durch die Nase ein und durch den Mund aus, wenn das Gesicht in das Wasser eingetaucht ist

5. Spin

  • Ihre Hände sollten die Wand gleichzeitig unter oder über der Wasseroberfläche berühren.
  • Drehen Sie Ihren Körper zur Seite, während sich Ihre Hüften beugen, die Knie eingezogen sind und die Fußsohlen an der Wand liegen.
  • Bewegen Sie Ihre höhere Hand über Ihren Kopf, um zu schießen und durch das Wasser zu stoßen, während Ihr Tritt von der Wand kommt.
  • Halten Sie Ihre Hände dicht unter Ihrem Körper, bringen Sie Ihre Arme zurück vor Ihren Kopf und treten Sie fest gegen sie, um den Schwung fortzusetzen.
  • Wenn Sie Ihren Kopf heben, beginnen Sie Ihre normale Armbewegung, wobei Ihr Kopf die Wasseroberfläche berührt, bevor Sie Ihre Hände wieder über Ihren Körper streichen.
Wenn Sie es gewohnt sind, wissen Brustschwimmer, wann sie ihre Arme und Beine abwechselnd bewegen müssen. Das Wichtigste ist, sicherzustellen, dass sich der Körper im Wasser aktiv vorwärts bewegt.