Gesundheit

Vollständige Erklärung der Protisten: Merkmale zur Klassifizierung

Protisten sind Lebewesen, die nicht zur Gruppe der Tiere, Pflanzen, Pilze und Menschen gehören. Dieser Organismus hat viele Arten. Einige sind lebenswichtig, andere schädlich für den Menschen, weil sie die Ursache für die Entstehung von Krankheiten sein können. Königreich-Protisten werden weiter in drei Hauptgruppen unterteilt, nämlich tierähnliche Protisten oder Protozoen, pilzähnliche Protisten und pflanzenähnliche oder algenähnliche Protisten. Diese Lebewesen können in Meerwasser, Süßwasser leben oder andere Lebewesen parasitieren.

Allgemeine Eigenschaften von Protisten

Jeder Protistentyp hat seine eigenen Besonderheiten. Aber im Allgemeinen gibt es Eigenschaften von Protisten, die bekannt sind, wie zum Beispiel:
  • Die Atmung erfolgt aerob oder anaerob
  • Manche sind Autotrophe und manche Heterotrophen
  • Im Allgemeinen einzellig, obwohl einige mehrzellig sind, wie z. B. Meeresalgen
  • Sind eukaryotische Lebewesen, weil sie bereits eine Kernmembran haben
  • Kann sich sowohl sexuell als auch asexuell fortpflanzen
  • Lebe frei oder in Symbiose

Klassifizierung von Protisten

Königreich-Protisten werden in drei Kategorien eingeteilt, nämlich tierähnliche Protisten, pflanzenähnliche Protisten und pilzähnliche Protisten. Jede Art von Protist hat eine andere Struktur.

1. Tierähnliche Protisten

Tierähnliche Protisten sind das, was wir als Protozoen bezeichnen. Protozoen können sich wie Tiere aktiv bewegen und sich sexuell oder ungeschlechtlich vermehren. Im Folgenden sind die Merkmale tierähnlicher Protisten vollständig aufgeführt.
  • Es ist ein einzelliger Protist mit einer Größe von etwa 10-200 m²
  • Die meisten von ihnen sind heterotroph und haben Fortbewegung
  • Hat keine Zellwand
  • Kann frei lebend oder als Parasit für andere Organismen gefunden werden
  • Die Fortpflanzung kann sexuell oder asexuell erfolgen
Protozoen werden weiter in vier Typen unterteilt, nämlich:

• Rhizopoden (Sarcodina)

Rhizopoden sind Einzeller, die sich mit Pseudopodien (Pseudopodien) bewegen. Protisten dieser Art sind Heterotrophe und ernähren sich von anderen Organismen wie Ciliaten oder einzelligen Algen. Rhizopoden können frei in Süßwasser, Meerwasser oder wässrigem und feuchtem Boden leben. Protisten dieser Art können auch als Parasiten leben, die in den Organismen, in denen sie leben, Krankheiten verursachen. Beispiele für Rhizopoden umfassen Amöben, Actinopods und Foraminifera.

• Flagellaten (Zoomastigophora)

Flagellaten sind Einzeller, die sich mit Geißeln oder Peitschenfedern fortbewegen. Diese Organismen leben meist als Parasiten im menschlichen und tierischen Körper. Während ein kleiner Teil frei im Meer- oder Süßwasser lebt. Beispiele für Flagellaten umfassen Trypanosoma evansi, Trypanosoma cruzi, Giardia lamblia, Leishmania donovani und Leishmania tropica.

• Ciliaten (Ciliophora)

Ciliaten sind Einzeller, die sich mit Zilien oder vibrierenden Haaren bewegen. Die vorhandenen Flimmerhärchen bedecken die gesamte Oberfläche der Flimmerhärchen gleichmäßig. Neben der Unterstützung der Bewegung werden Flimmerhärchen auch verwendet, um Nahrung in den Körper der Flimmerhärchen einzubringen. Die Form der Ciliaten variiert bei jeder Art stark. Beispiele für Ciliaten umfassen Paramecium, Bursaria, Didinium, Coleps, Acineto, Stylonichia und Vorticella.

• Sporozoen (Apicomplexa)

Sporozoen sind Protozoen, die keine Fortbewegung haben. Diese Organismen können sich jedoch durch den Blutkreislauf des Wirts, auf dem sie leben, von einem Ort zum anderen bewegen. Sporozoen leben ausschließlich als Parasiten auf Menschen und Tieren wie Vögeln und Mäusen. Diese Art von Protozoen dringt über Zwischenprodukte in den Körper des Wirts ein, wie zum Beispiel Plasmodium, das durch Mückenstiche in den menschlichen Körper gelangen kann.

2. Pflanzenähnliche Protisten

Einige pflanzenähnliche Protisten sind einzellig und einige sind mehrzellig. Pflanzenähnliche Protisten, die einzellig sind, werden als Phytoplankton bezeichnet, während diejenigen, die mehrzellig sind, als Algen oder Algen bezeichnet werden. Im Allgemeinen werden pflanzenähnliche Protisten in sieben unterteilt, nämlich:

• Euglenophyta

Euglenphyta sind einzellige Organismen, die kontraktile Vakuolengeißeln, lichtfangende Narben und Chloroplasten besitzen. Diese Organismen können in Heterotrophen oder Autotrophen leben und sich durch binäre Spaltung ungeschlechtlich vermehren.

• Chrysophyta

Chrysophyta werden oft als goldbraune Algen bezeichnet, die hauptsächlich im Süßwasser leben. Diese Organismen haben photosynthetische Pigmente Chlorophyll A, Chlorophyll C, Xanthophylle und Carotinpigmente. Ein Beispiel für diesen pflanzenähnlichen Protisten ist Dinobryon.

• Bacillariophyta

Bacilliariophyta haben die gleichen photosynthetischen Pigmentkomponenten wie Chrysophyta und kommen sowohl im Süß- als auch im Meerwasser vor. Diese Art von pflanzenähnlichen Protisten wird auch als Kieselalge bezeichnet. Anders als andere Protisten, die dazu neigen, Krankheiten auszulösen, können Kieselalgen für verschiedene nützliche Dinge verwendet werden, beispielsweise als Indikator für die Wasserqualität und als Indikator für das Alter von Fossilien. Beispiele für Bacilliariophyta umfassen Triceratium pentacrinus, Arachnoidiscus ehrenbergi und Trinaria regina.

• Pyrrophyta

Pyrrophyta haben zwei peitschenartige Geißeln, daher werden sie oft als Dinoflagellaten bezeichnet. Diese Organismen leben im Allgemeinen im Meerwasser. Ein Beispiel ist Ceratium sp. Dieser pflanzenähnliche Protist hat grünes Chlorophyll, das von rotem Pigment bedeckt ist. Nachts wird er gesehen, wie er ein bläulich-grünes Licht im Wasser ausstrahlt.

• Rhodophyta

Rhodophyta sind Rotalgen, die Pflanzen mit verzweigten Stängeln ähneln. Diese Protisten unterstützen das Leben im Korallenriff und werden oft als Zutaten für Pudding und Eiscreme verwendet.

• Phäophyta

Phaeophyta werden als Braunalgen bezeichnet und besitzen ausschließlich Xanthophyllpigmente. Diese Algen werden normalerweise als Lebensmittelzutaten, Düngemittel und Zutaten für die Herstellung von Kosmetika verwendet.

• Chlorophyta

Die letzte Art von pflanzenähnlichen Protisten ist die Chlorophyta, auch bekannt als Grünalge. Es lebt meist als Plankton, in feuchten Böden, im Schnee oder geht eine Symbiose mit anderen Organismen ein.

3. Pilzähnliche Protisten

Pilzähnliche Protisten haben die folgenden Eigenschaften:
  • Eukaryoten
  • Hat kein Chlorophyll
  • Kann Sporen produzieren
  • Heterotrophe
Die oben genannten Eigenschaften sind Pilzen sehr ähnlich. Diese Organismen werden jedoch nicht in das funktionelle Reich eingeordnet, da sie sich strukturell und reproduktiv von Pilzen unterscheiden. Pilzähnliche Prostisten werden weiter in drei unterteilt, nämlich Wasserpilze oder Oomycota, Schleimpilze oder Myxomycota und Acrasiamycota.

• Myxomycota

Myxomycota sind pilzähnliche Protisten, die auch als Schleimpilze bekannt sind. Der Name wurde wegen seiner rutschigen, glänzenden und nassen Form wie Gelatine gegeben. Diese Protisten sind im Vergleich zu den Oomycota und Acrasiamycota auch die pilzähnlichsten. Die meisten Schleimpilze sind gelb, aber einige sind weiß und rot. Dieser Pilz hat eine besondere Rolle im Ökosystem, nämlich als Zersetzer, der bei bestimmten Organismen den Zerfallsprozess auslöst. Diese pilzähnlichen Protisten kommen in feuchtem Boden, verrottendem Holz und Blättern vor.

• Oomycota

Oomycota sind pilzartige Protisten, die oft auch als Wasserschimmel bezeichnet werden. Es gibt viele Arten dieser Organismen, einige sind einzellig, andere sind mehrzellig, haben feine Hyphen, sind nicht isoliert und haben viele Kerne. Oomycota sind Zersetzungsorganismen, die tote Organismen abbauen. Diese Protisten können auch als Parasiten leben. Beispiele für Oomycota umfassen Saprolegnia sp., Phythophthora sp. und Phytophthora infestans.

• Akrasiomycota

Acrasiomycota sind pilzähnliche Protisten, die Myxomycota fast ähneln. Ihr Lebensraum ist an Orten, die Schmutz und verrottende Pflanzen enthalten. Diese Protisten vermehren sich sowohl asexuell als auch sexuell.

Krankheiten, die von Protisten verursacht werden können

Einige Protisten sind in der Tat für das menschliche Leben nützlich. Es gibt jedoch mehrere Arten, die die Krankheit auslösen können, darunter:

• Malaria

Protisten Plasmodium-Protozoen können Malaria verursachen. Es lebt als Parasit im Körper der Mücke und wenn die Mücke einen Menschen sticht, bewegen sich diese Protisten und stören die Produktion von roten Blutkörperchen.

• Giardiasis

Die Giardiasis-Krankheit wird durch den Protisten Giardia-Protozoen verursacht und gelangt als Parasit über Nahrung oder Wasser, das mit infiziertem menschlichem oder tierischem Kot verunreinigt wurde, in den menschlichen Körper. Dieser Parasit kann auch Durchfall, Bauchschmerzen und Fieber auslösen.

• Schlafkrankheit und Chagas-Krankheit

Tyrpanosomen-Protozoen leben als Parasiten im Körper von Insekten und können Krankheiten auslösen wie: Schlafkrankheit oder Schlafkrankheit und Chagas-Krankheit. Die durch diese Protisten verursachten Schäden können tödlich sein, wenn sie nicht sofort behandelt werden.