Gesundheit

Kinder, die daran interessiert sind, Tinder zu spielen, was ist zu tun?

Wischen rechts, wischen links. Das Phänomen Tinder zu spielen wächst immer weiter. Nicht nur Erwachsene, auch Teenager können ihr Alter manipulieren, um ein Konto zu erstellen, obwohl sie unter 18 Jahre alt sind. Auch wenn Ihr Teenager altersgerecht ist, denken Sie daran, dass es einige Kontroversen um diese Art von Online-Dating-Apps gibt. Auch hier können Eltern nicht nur Ratschläge geben, um sie überwachen zu können. Sie müssen eintauchen und auch tauchen.

Das Phänomen, dass Teenager Tinder spielen

Tinder ist eine Online-Dating-Anwendung, die männliche und weibliche Profile enthält. Innerhalb von Minuten haben Benutzer Zugriff auf Fotos von anderen Personen in ihrer Umgebung. Dann werden die Fotos nacheinander angezeigt. Nach links wischen Wenn Sie sich desinteressiert fühlen, versuchen Sie es stattdessen wische nach rechts bei interesse mehr wissen. Benutzer erhalten eine Benachrichtigung, wenn jemand wische nach rechts beim Betrachten ihrer Fotos. Diese erste Einführung kann weiterhin Nachrichten in der Spalte austauschen Plaudern zu verabreden, sich zu treffen. Hier kommt das Risiko ins Spiel. Vor allem für Jugendliche. Wir wissen nie, wer sich hinter dem Profilbild einer Person auf Tinder verbirgt. Vielleicht ist es das Foto von jemand anderem. Seine Profilbeschreibung könnte nur Wunschdenken sein. Weitere hinzufügen, Plaudern mit einem bestehenden Account bei Tinder kann so manipulativ sein. Der krasse Satz für Satz kann Erwachsene selbstgefällig machen, insbesondere Teenager, die präfrontaler Kortex oder das Vorderhirn ist nicht voll entwickelt, der Teil des Gehirns, der eine Rolle bei der rationalen Entscheidungsfindung spielt. Leider wird diese Art von Risiko im Vergleich zur Popularität der App immer noch weniger wahrgenommen. Die sofortige Freude und Begeisterung, die Sie bekommen, wenn Sie „Match“ treffen, kann süchtig machen. Darüber hinaus ist Tinder noch eingelullter, da Benachrichtigungen nur erscheinen, wenn jemand wische nach rechts. Es gibt keine ähnlichen Benachrichtigungen, wenn Leute dies tun nach links wischen zu Ihrem Profil. Das heißt, Tinder scheint keinen Raum für das Gefühl zu geben, „abgelehnt“ zu werden.

Was sind die Risiken?

Anwendung elterliche Kontrolle in Form von Qustudio, das Tinder nicht ohne Grund als die schlechteste App für Teenager bezeichnet. Einige der anderen Risiken, die lauern, sind:
  • Räuberische Bedrohung

Anwendung Dating Dieses Online ist ein einfacher Boden für Raubtiere, um unschuldige Teenager zu finden. Hauptsächlich Jugendliche unter dem Alter, die anderen noch leicht vertrauen.
  • Datenschutz genommen

Diese App funktioniert so, dass Menschen sich finden können, auch wenn sie sich in unmittelbarer Nähe befinden. So können Sie ganz einfach herausfinden, wo sich Ihr Teenager befindet. Tatsächlich kann der Standort anhand ihres Profilfotos erkannt werden.
  • Der Betrug

Vergessen Sie auch nicht die Betrugsdrohung durch Fremde. Wenn sie sich kennenlernen, senden sie einen Link, der, wennklicken wird die persönlichen Daten seiner Benutzer preisgeben.
  • Persönlich treffen

Einladungen und Überredungen von Raubtieren können Teenager dazu bringen, sich an einem anderen Ort zu treffen Privatgelände. Der Grund ist, sich näher kennenzulernen, um nur zu chatten. Dies ist jedoch sehr riskant.
  • Promiskuität

Diese App wird auch als Ort bezeichnet, an dem Menschen nach Zufriedenheit suchen One-Night-Stand auch bekannt als Promiskuität. Dies bedeutet, dass dies kein Ort für Ihren Teenager ist, um seine Freundschaft zu erweitern. [[Ähnlicher Artikel]]

Was sollten Eltern also tun?

Der erste Schritt, um zu verhindern, dass dein Teenager auf Tinder in eine Raubfalle tappt, besteht darin, darüber zu sprechen. Besprechen Sie die Risiken, wenn Ihr Kind über Tinder einen ihm bekannten Fremden trifft. Präsentieren Sie eine leicht verständliche Analogie. Es könnte auch sein, dass Beispiele für Fälle wie den Anfang 2021 diskutierten das Phänomen @aliskamugemas genannt werden. Bevormunden Sie Kinder nicht nur, sondern lassen Sie sie ihre Meinung zu dieser App äußern. Hören Sie offen und unparteiisch zu. Auf diese Weise teilt Ihr Kind gerne seine Meinung und vielleicht sogar seine Erfahrungen mit Tinder. Nachdem Sie beide die Risiken verstanden haben, legen Sie Regeln für die Verwendung dieser Art von Anwendung fest. Erkläre, warum es viel besser wäre, andere Freunde zu finden, als mit einer Online-Dating-App wie Tinder. Die Technologie wird hier nicht aufhören. Später wird es andere Arten von Tinder geben, die von außen verlockend aussehen können, aber genauso riskant sind. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Vergessen Sie nicht, Kindern von klein auf Sexualerziehung zu unterrichten. Machen Sie ihnen klar, dass Begegnungen mit anderen Menschen zu erzwungenen Sexeinladungen führen können und welche Folgen dies lauern, wie etwa die Ansteckung mit sexuell übertragbaren Infektionen bis hin zur Schwangerschaft. Solche Dinge müssen nicht tabuisiert werden. Teenager verdienen es zu wissen, was da draußen gefährlich ist. Die Aufgabe der Eltern besteht darin, zu erklären, was passieren könnte, während sie sie zu rationalen Entscheidungen anleiten. Um weitere proaktive Maßnahmen zum Schutz von Kindern vor sexuellen Raubtieren zu erörtern, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.