Gesundheit

Arachnoidalzysten kennenlernen, von den Symptomen bis zur Behandlung

Eine Arachnoidalzyste ist ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, der sich im Kopf oder in der Wirbelsäule befindet. Genauer gesagt entwickeln sich diese Zysten im Raum zwischen dem Gehirn oder Rückenmark und der Arachnoidalschleimhaut. Dieser Zustand wird wahrscheinlich durch die Spaltung der Arachnoidalmembran verursacht, die das Gehirn und das Rückenmark umgibt. Infolgedessen fließt die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit (CSF), die das Gehirn und das Rückenmark schützt, nicht richtig und sammelt sich stattdessen im Inneren an.

Symptome einer Arachnoidalzyste

Menschen mit Arachnoidalzysten verspüren im Allgemeinen keine Symptome, die dazu führen können, dass sie es nicht bemerken. Dieser Zustand kann nur bei Untersuchungen wegen anderer Probleme, wie beispielsweise einer Kopfverletzung, bemerkt werden. Einige Fälle von Arachnoidalzysten können jedoch Symptome verursachen, insbesondere wenn sie auf Nerven oder empfindliche Bereiche des Gehirns oder des Rückenmarks drücken. Daher hängen die auftretenden Symptome von der Lage und Größe der Zyste ab.
  • Arachnoidalzyste im Gehirn

Arachnoidalzysten im Gehirn können Kopfschmerzen verursachen Zu den Symptomen von Arachnoidalzysten im Gehirn gehören Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Lethargie, Hör- oder Sehstörungen, Entwicklungsverzögerungen, Gleichgewichtsstörungen, Krampfanfälle, Hydrozephalus oder Demenz.
  • Arachnoidalzyste in der Wirbelsäule

Arachnoidalzysten in der Wirbelsäule verursachen Rückenschmerzen. Wenn sich die Zyste in der Wirbelsäule befindet, kann dies Symptome wie Rückenschmerzen, Skoliose, Muskelschwäche oder -krämpfe, Taubheit oder Kribbeln in Armen oder Beinen und Unfähigkeit zur Blasenkontrolle verursachen richtig. Wenn Sie oder Ihr Kind diese Symptome zeigen, zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Ursachen der Arachnoidalzyste

Basierend auf dem Typ werden die Ursachen von Arachnoidalzysten in zwei unterteilt, nämlich:
  • Primäre Arachnoidalzyste

Primäre oder angeborene Arachnoidalzysten treten aufgrund eines abnormalen Wachstums des Gehirns und der Wirbelsäule auf, während sich der Fötus im Mutterleib entwickelt. Dies kann durch ein genetisches Problem ausgelöst werden.
  • Sekundäre Arachnoidalzyste

Sekundäre (nicht angeborene) Arachnoidalzysten erwerben im Laufe der Zeit, auch bei Erwachsenen. Dieser Zustand kann durch Verletzungen des Kopfes oder des Rückenmarks, Komplikationen von Gehirn- oder Wirbelsäulenoperationen, Meningitis und Tumoren verursacht werden. Tatsächlich treten Arachnoidalzysten bei Kindern häufiger auf. Daher ist es wichtig, dass Eltern auf die Gesundheit ihrer Kinder achten. [[Ähnlicher Artikel]]

Behandlung von Arachnoidalzysten

Die Behandlung von Arachnoidalzysten erfolgt chirurgisch. Wenn eine Arachnoidalzyste keine Symptome oder Komplikationen verursacht, ist möglicherweise keine spezielle Behandlung erforderlich. Der Arzt wird die Zyste jedoch auf potenzielles Wachstum oder Veränderungen überwachen. Wenn eine Reihe von Symptomen auftreten, wird die Behandlung von Arachnoidalzysten in der Regel mit einer Operation durchgeführt. Bei Arachnoidalzysten, die im Gehirn auftreten, wird eines von zwei Verfahren empfohlen. Beim ersten Eingriff macht der Arzt einen kleinen Schnitt in der Nähe der Zyste. Dann wird ein Endoskop mit einer kleinen Kamera am Ende eingeführt. Die Zyste wird langsam geöffnet und die Flüssigkeit im Inneren kann in das zentrale Nervensystem fließen. Während des zweiten Verfahrens führt der Arzt ein spezielles Werkzeug namens a . ein Shunt in die Zyste. Das Gerät lässt die Flüssigkeit in der Zyste in andere Körperteile wie den Magen fließen. Die Behandlung von Arachnoidalzysten an der Wirbelsäule erfolgt, um die Zyste durch eine Operation vollständig zu entfernen. Ist dies nicht möglich, wird die Zystenflüssigkeit durch Öffnen der Zyste oder Einlegen eines Shunt hinein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die am besten geeignete Behandlung für Ihr Problem. Wenn Sie mehr über Zysten diskutieren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .