Gesundheit

Epsteins Perlen, harmlose Zysten, die Babys Zahnfleisch weiß machen

Wenn Eltern einen weißen Klumpen am Gaumen des Babys bemerken, könnten es Epstein-Perlen sein. Diese harmlose Zyste führt dazu, dass das Zahnfleisch des Babys irgendwann weiß wird. Kein Grund zur Sorge, denn etwa 60-85% der Neugeborenen können es haben. Existenz Epstein-Perlen Es ist auch überhaupt nicht gefährlich.

Epstein-Perlen kennenlernen

Dieser Begriff wurde erstmals 1880 von Alois Epstein, einem tschechischen Kinderarzt, geprägt. Abgesehen von dem Auftreten von weißem Babyzahnfleisch in Form kleiner Punkte gibt es keine besonderen Symptome, die diese Erkrankung begleiten. Tatsächlich erfahren Eltern das meist erst, wenn sie sich die Zähne putzen oder die Zunge ihres Kleinen putzen. Die Form ist wie ein gelblich-weißer Fleck, mit einer Größe von etwa 1-3 Millimetern. Auf den ersten Blick sehen diese weißen Beulen aus wie Zähne, die im Begriff sind zu wachsen. Ungefähr 60-85% der Neugeborenen können diese Epstein-Perlen haben. Vor allem bei Säuglingen, die:
  • Geboren von Müttern über der produktiven Altersgrenze
  • Geboren durch Geburtstermin
  • ein überdurchschnittliches Gewicht haben
Darüber hinaus sind einige der Eigenschaften von Epstein-Perlen:
  • Kommt selten beim ersten Kind vor
  • Sieht aus wie Cluster mit 2-6 Klumpen
  • Die Größen variieren von 1 Millimeter im Durchmesser

Anders als Erwachsene

Diese Epstein-Perlen unterscheiden sich auch von ähnlichen weißen Beulen bei Erwachsenen. Die Form kann ähnlich sein, sie befindet sich oben am Zahnfleisch. Aber manchmal können diese Zysten bei Erwachsenen größer werden. Dadurch werden die Zähne zusammengedrückt und der Kiefer wird schwächer. Wenn sich diese Knoten bei Erwachsenen infizieren, können außerdem Schwellungen und Schmerzen auftreten. Um es loszuwerden, können Sie einen chirurgischen Eingriff durchführen. Der Arzt wird höchstwahrscheinlich auch abgestorbenes Wurzelgewebe entfernen, um ein Nachwachsen der Zyste zu verhindern. Dies gilt jedoch nur für Zahnzyste Nur Erwachsene, keine Neugeborenen. [[Ähnlicher Artikel]]

Ursachen für weiße Beulen

Dieser weiße Klumpen auf dem Gaumen des Babys tritt auf, wenn das Epithelgewebe des Mundes des Babys während des Entwicklungsprozesses in der Gebärmutter eingeschlossen wird. Wenn wir in die letzten Stadien der oralen Entwicklung eintreten, beginnen die beiden Seiten des Kiefers und des Gaumens zu verschmelzen. In diesem Zustand können mehrere Hautschichten eingeschlossen werden und das Auftreten von Epstein-Perlen verursachen. Es enthält Keratin, ein Protein, das in der Haut und anderen Schleimhäuten vorkommt. Der gesamte Prozess, der im Mutterleib abläuft, kann nicht verhindert werden. Wenn Ihr Baby mit Epstein-Perlen geboren wird, bedeutet dies nicht, dass Sie während der Schwangerschaft etwas falsch gemacht oder getan haben.

Müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Dieser Zustand von Epstein-Perlen ist im Wesentlichen harmlos. Wenn das Baby jedoch Anzeichen von Störungen oder Übelkeit zeigt, ist es nicht verkehrt, einen Kinderarzt zu fragen. Da dieser Zustand des weißen Babyzahnfleisches recht häufig ist, wird der Arzt den Mund des Babys untersuchen, um zu sehen, ob es Anzeichen dafür gibt Weihnachtszähne, die Zähne, die beim Neugeborenen gewachsen sind. Darüber hinaus wird der Arzt auch auf Anzeichen von Mundsoor nämlich das Auftreten einer Pilzinfektion in der Mundhöhle. Die Merkmale sind ähnlich, nämlich eine Schicht oder ein weißer Klumpen im Mund des Babys. In Bezug auf die Behandlung verschwindet das Zahnfleisch dieses weißen Babys idealerweise innerhalb weniger Wochen nach der Geburt des Babys. Es gibt jedoch Zeiten, in denen es länger dauert. Es ist keine besondere Handhabung erforderlich. Reibung durch die Aktivität des Mundes des Babys beim direkten Füttern, das Füttern durch andere Medien wie einen Schnuller oder die Verwendung eines Schnullers hilft dabei, diese weißen Klumpen schnell aufzulösen. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Beachten Sie auch die Einschränkung, dass Epstein-Perlen keine Schmerzen verursachen sollten. Wenn es jedoch anhält, bis das Kind einige Monate alt ist und sogar an Größe zunimmt, wenden Sie sich an einen Kinderarzt oder Zahnarzt. Andere Anzeichen, bei denen Epstein-Perlen problematisch sein können, sind, wenn das Baby sich weigert, entweder direkt oder durch ein Medium wie einen Schnuller zu saugen oder ein Knoten blutet. Um die Wirkung von weißem Babyzahnfleisch auf das Stillen weiter zu diskutieren, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.