Gesundheit

Ist die japanische Wildwassertherapie für die Gesundheit wirksam?

Den Körper hydratisiert zu halten ist sehr vorteilhaft für die Gesundheit. Aus diesem Grund glauben Japaner, dass die Wassertherapie gesundheitliche Vorteile bringen kann. Tatsächlich wird behauptet, dass die Wassertherapie tödliche Krankheiten heilen kann, darunter Krebs. Stimmt es, dass es medizinisch bewiesen ist? Lassen Sie uns gemeinsam die Antwort herausfinden!

Was ist Wassertherapie?

Die Wassertherapie nach japanischer Art ist die Aktivität, Wasser mit normaler oder warmer Temperatur zu konsumieren, gleich nachdem Sie morgens auf nüchternen Magen aufgewacht sind. Ziel ist es, das Verdauungssystem zu reinigen und die Darmgesundheit zu erhalten. Wenn das Verdauungssystem und die Darmgesundheit erhalten bleiben, glauben die Anhänger der Wassertherapie nach japanischer Art, können viele Krankheiten behandelt werden. Kaltes Wasser ist bei dieser Therapie strengstens verboten. Seine Anhänger halten kaltes Wasser für gesundheitsschädlich, da es die Gefahr besteht, dass Fette und Öle aus der Nahrung im Verdauungstrakt hart werden, die Verdauung verlangsamt und Krankheiten verursacht werden. Für diejenigen unter Ihnen, die neugierig sind, hier ist, wie man eine Wassertherapie macht:
  • Trinken Sie 4-5 Mal normales oder warmes Wasser in einem 160-ml-Glas auf nüchternen Magen.
  • Putzen Sie Ihre Zähne nicht, bevor Sie Wasser trinken.
  • Warten Sie nach dem Trinken von Wasser ca. 45 Minuten, bis Sie endlich frühstücken können.
  • Begrenzen Sie die Dauer jeder Mahlzeit auf 15 Minuten. Warten Sie dann 2 Stunden, bevor Sie etwas essen oder trinken.

Krankheiten, die behaupten, mit Wassertherapie behandelbar zu sein

Die Wassertherapie soll Krebs heilen, und laut seinen Anhängern gibt es für jede Krankheit, von der angenommen wird, dass sie durch diese Gesundheitstherapie behandelbar ist, eine andere Behandlung. Hier ist die Erklärung:
  • Verstopfung: 10 Tage Wassertherapie machen
  • Bluthochdruck: 30 Tage Wassertherapie machen
  • Typ 2 Diabetes: 30 Tage Wassertherapie machen
  • Krebs: mache 180 Tage lang Wassertherapie
Regelmäßiges und nicht übermäßiges Trinken von Wasser hat seine eigenen gesundheitlichen Vorteile. Aber leider gibt es keine Forschung, die beweist, dass die Wassertherapie einige der oben genannten Krankheiten heilen kann.

Ist eine Wassertherapie von Vorteil?

Obwohl es für diese Therapie noch keine eindeutigen Beweise für die Behandlung einiger der oben genannten Krankheiten gibt, hat regelmäßiges Trinken von Wasser viele gesundheitliche Vorteile, wissen Sie. Einige der folgenden Dinge sind die gesundheitlichen Vorteile, die sich bei dieser Art von Gesundheitstherapie bemerkbar machen können.
  • Verbesserung der Körpergesundheit

Wenn Sie zuvor nicht regelmäßig Wasser getrunken haben, werden Sie nach dieser Therapie vielleicht ein regelmäßigeres Trinkverhalten haben. Darüber hinaus kann regelmäßiges Trinken von Wasser die Gehirnfunktion verbessern, den Körper mit Feuchtigkeit versorgen, die Ausdauer aufrechterhalten und den Blutdruck kontrollieren. Darüber hinaus kann der Konsum von Wasser auch Verstopfung, Kopfschmerzen und Nierensteinen vorbeugen.
  • Gewichtsverlust möglich

Eine Wassertherapie im japanischen Stil hat das Potenzial, Ihnen beim Abnehmen zu helfen, da sie überschüssige Kalorien verhindert. Erstens, wenn Sie Getränke wie Fruchtsaft oder Limonade durch Wasser ersetzen, verringert sich automatisch die Anzahl der Kalorien, die in den Körper gelangen. Darüber hinaus müssen Sie bei dieser Art der Therapie eine Pause von etwa 2 Stunden pro Mahlzeit einlegen, was wiederum die Anzahl der Kalorien im Körper reduzieren kann. Es bedarf jedoch weiterer Forschung, um den Zusammenhang zwischen regelmäßigem Trinken von Wasser und Gewichtsverlust aufzuklären.

Nebenwirkungen und Risiken der Wassertherapie

Zu viel Wasser zu trinken ist gesundheitsschädlich, zu viel Wasser kann zu Vergiftungen führen. Dieser Zustand wird auch als Überwässerung bezeichnet. Dies geschieht, wenn Sie in kurzer Zeit viel Wasser trinken. Wenn der Körper hauptsächlich aus Wasser besteht, kann es zu einer Schwellung von Körperzellen kommen, insbesondere in Gehirnzellen. Dadurch erhöht sich der Druck im Schädel, was zu Folgendem führt:
  • Kopfschmerzen
  • Gag
  • Übel
Tatsächlich können tödliche Zustände wie erhöhter Blutdruck, Atembeschwerden, Muskelschwäche und die Unfähigkeit, sensorische Informationen zu erkennen, auftreten. In schwereren Fällen kann eine Wasservergiftung auch Krampfanfälle, Hirnschäden, Koma und sogar den Tod verursachen. Darüber hinaus kann der Konsum von zu viel Wasser den Salzgehalt im Körper senken, was zu einer Hyponatriämie (niedriger Natriumspiegel im Blut) führen kann. Folgende Nebenwirkungen können ebenfalls auftreten:
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Verwechslung
  • Energieverlust, schnell schläfrig und müde
  • Ruhelos und reizbar
  • Schwache Muskeln
  • Krampfanfall
  • Koma
Trinken Sie sicherheitshalber nicht mehr als 1 Liter Wasser in 1 Stunde. Denn 1 Liter ist die maximale Menge, die von den Nieren gesunder Menschen aufgenommen werden kann.

Kann die Wassertherapie halten, was sie verspricht?

Die Wassertherapie behauptet, in der Lage zu sein, mehrere tödliche Krankheiten wie Krebs zu behandeln. Aber ist es medizinisch bewiesen? Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es keine überzeugenden Beweise gibt, die die Behauptungen der Wassertherapie im japanischen Stil unterstützen können. Darüber hinaus gibt es auch keine Belege für die Behauptung, dass diese Therapie den Darm reinigen und die Darmgesundheit regulieren kann. Außerdem ist die Behauptung, dass eine Wassertherapie über kaltes Wasser negative Auswirkungen haben kann, auch nicht ganz richtig. Das Trinken von kaltem Wasser kann die Temperatur im Verdauungstrakt senken und bei manchen Menschen den Blutdruck erhöhen. Das Trinken von Wasser führt jedoch nicht dazu, dass Fett im Verdauungstrakt hart wird. [[Ähnlicher Artikel]]

Anmerkungen von SehatQ:

Bevor Sie die japanische Wassertherapie zur Heilung verschiedener Krankheiten wie Krebs, Typ-2-Diabetes oder Verstopfung ausprobieren, ist es eine gute Idee, zuerst einen Arzt zu konsultieren. Denken Sie auch daran, die Wassertherapie nicht als Ersatz für Medikamente zu verwenden, die von professionellen medizinischen Experten verabreicht werden. Denn es gibt keine Forschung, die die Wirksamkeit dieser Art der Gesundheitstherapie belegen kann.