Gesundheit

Klassifikation der Hypertonie nach JNC 8 und ihren Risikofaktoren

Bei der Verurteilung von Menschen mit hohem Blutdruck, auch Bluthochdruck genannt, müssen sich Ärzte auf bestimmte Standards berufen, die von der medizinischen Welt anerkannt werden. Eine der in Indonesien weit verbreiteten Leitlinien ist die Klassifizierung von Bluthochdruck nach JNC 8. Das Joint National Committee (JNC) 8 ist ein 2014 veröffentlichter Leitfaden, der von medizinischen Experten auf der Grundlage von Fällen aus der Praxis zusammengestellt wurde. (evidenzbasiert) während 1996-2013. Richtlinien Dies ist die am häufigsten von Fachärzten für Innere Medizin des Landes verwendete, um Bluthochdruck zu klassifizieren, Risikofaktoren zu identifizieren und zu behandeln.

Klassifikation der Hypertonie nach JNC 8

Es gibt 3 Kategorien von Hypertonie basierend auf JNC 8. Die Klassifizierung von Hypertonie nach JNC 8 ist eine Verbesserung gegenüber JNC 7, die als weniger aktualisiert gilt, da sie vor 2003 veröffentlicht wurde. Darüber hinaus soll der JNC 8-Leitfaden auch als Brücke zwischen den bisherigen Leitlinien und den Richtlinien entwickelt von der American Heart Association (AHA) und dem American College of Cardiology (ACA). Die Leitlinien zur Klassifikation der Hypertonie nach JNC 8 zielen darauf ab, hypertensive Erkrankungen bei Erwachsenen oder über 18 Jahren zu identifizieren. Zunächst gab JNC 8 einen normalen Blutdruckstandard auf der Grundlage von systolischem und diastolischem Wert heraus. Der Blutdruck wird als normal bezeichnet, wenn der systolische Wert unter 120 mmHg und der diastolische Wert unter 80 mmHg liegt, oder vereinfacht auf unter 120/80. Wenn Sie mehr als den Blutdruck haben, werden Sie in eine der folgenden 3 Kategorien von Bluthochdruck eingeteilt:

1. Prähypertonie

Prähypertonie ist ein Zustand, bei dem der systolische Blutdruck 120-139 mmHg und der diastolische Blutdruck 80-89 mmHg erreicht. Wenn Sie an Prähypertonie leiden, gehören Sie zu einer Hochrisikogruppe für Bluthochdruck. Daher wird Ihnen empfohlen, Ihren Lebensstil zu ändern, um das Risiko für Bluthochdruck in Zukunft zu verringern.

2. Hypertonie Grad 1

Stufe 1 Hypertonie ist ein Zustand, bei dem der systolische Blutdruck 140-159 mmHg und der diastolische Blutdruck 90-99 mmHg beträgt. Wenn Ihr Blutdruck in diesem Bereich liegt, müssen Sie möglicherweise bereits behandelt werden, da das Risiko einer Organschädigung höher ist.

3. Bluthochdruck Stufe 2

Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch einen systolischen Druck > 160 mmHg und einen diastolischen Druck > 100 mmHg. Bei den Patienten treten in der Regel Organschäden und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf. Um diesen Wert einzustellen, muss Ihr Blutdruck mehr als einmal gemessen werden und einen konstanten Wert aufweisen. Bei der Blutdruckmessung wird auch erwartet, dass Sie sich in einem entspannten Zustand befinden, 30 Minuten vor der Messung weder rauchen noch Koffein trinken und während der Blutdruckmessung nicht sprechen. Wenn die Ergebnisse der Blutdruckmessungen eine Prähypertonie, eine Hypertonie der Stufe 1 und insbesondere eine Hypertonie der Stufe 3 zeigen, befolgen Sie die Anweisungen des Arztes. Normalerweise wird Ihnen empfohlen, Ihren Lebensstil zu ändern, um gesünder zu werden oder bestimmte Medikamente gegen Bluthochdruck einzunehmen. Bis jetzt ist der Blutdruck tatsächlich zu einem Maßstab für die Kenntnis von Bluthochdruck geworden, da dieser Zustand normalerweise keine Symptome zeigt, weder Nervosität noch Schlafstörungen, wie viele Leute denken. Aus diesem Grund gilt Bluthochdruck als stiller Killer, da er Herzerkrankungen auslösen kann, ohne Symptome zu verursachen. [[Ähnlicher Artikel]]

Risikofaktoren für Bluthochdruck basierend auf JNC 8

Mit dem Rauchen aufzuhören kann das Risiko für Bluthochdruck verringern. Neben der Kenntnis der Klassifikation von Bluthochdruck nach JNC 8 ist es auch wichtig, die Risikofaktoren zu kennen, die zu einer Hypertonie führen können. Nach JNC 8 lassen sich diese Risikofaktoren in 2 Kategorien einteilen, nämlich solche, die nicht kontrolliert werden können und solche, die kontrolliert werden können.

1. Unkontrollierbar

Manche Menschen sind aufgrund von Faktoren, die nicht verändert werden können, wie Alter und Genetik (Vererbung), anfälliger für Bluthochdruck. Der Besitzer dieses Risikofaktors kann jedoch einen gesunden Lebensstil führen, um normale Aktivitäten auszuführen.

2. Kann gesteuert werden

Auch wenn noch nie ein Familienmitglied zu Bluthochdruck verurteilt wurde und Sie sich noch im produktiven Alter befinden, kann Bluthochdruck auch bei ungesunder Lebensweise angreifen. Zu den Aktivitäten, die Bluthochdruck verursachen können, gehören Bewegungsmangel, zu viel Natrium (Salz), Übergewicht oder Fettleibigkeit, Rauchen und Alkoholkonsum, Stress, Diabetes und Schlafapnoe. Nach Angaben des indonesischen Gesundheitsministeriums werden die meisten Fälle von Bluthochdruck im Land durch eine Ernährung ohne Obst und Gemüse, Rauchen, übermäßigen Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln und mangelnde körperliche Aktivität verursacht. Diese Risikofaktoren können jedoch durch SMARTe Schritte kontrolliert werden, nämlich:
  • Cperiodische Gesundheit Eiche
  • Ezigarettenrauch loswerden
  • Rajin körperliche Aktivität und Bewegung mindestens 30 Minuten pro Tag
  • Dgesunde und ausgewogene Ernährung
  • ichsich genug ausruhen
  • KStress bewältigen

Notizen von SehatQ

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihr Gewicht kontrollieren, damit Sie nicht übergewichtig oder gar fettleibig werden. Der Grund dafür ist, dass bei jedem Gewichtsverlust von 5 kg der systolische Druck um 2-10 Punkte reduziert werden kann. Es ist nie zu spät, mit einem gesunden Lebensstil zu beginnen.