Gesundheit

Was ist eine Krankenakte? Sollten wir haben?

Krankenakte ist einer der Begriffe, der häufig auftaucht, wenn jemand in einer Gesundheitseinrichtung konsultiert. Krankenakten werden normalerweise von Ärzten oder medizinischem Personal benötigt, um detaillierte Informationen über die Krankengeschichte des Patienten zu erhalten. Aus den vorhandenen Aufzeichnungen kann der Arzt bestimmen, welche Nachsorge für den Patienten die richtige ist. Der Patient hat jedoch auch das Recht, die im Dokument aufgeführten Dinge zu erfahren. Alle Informationen in der Krankenakte haben ihre eigenen Verwendungen.

Definition der Krankenakte

Die Krankenakte ist ein Dokument, das eine Krankengeschichte des Patienten enthält. Diese Informationen decken jedoch nicht den gesamten Inhalt ab. Gemäß der Verordnung des Gesundheitsministers (Permenkes) Nr. 269 von 2008 über Krankenakten sind Krankenakten Akten mit Aufzeichnungen über die Identität des Patienten sowie Unterlagen über die Vorgeschichte von Untersuchungen, Behandlungen, Handlungen und anderen Dienstleistungen, die durchgeführt wurden Patienten zur Verfügung gestellt. Die genannten Dokumente beziehen sich auf die Aufzeichnungen bestimmter Ärzte, Zahnärzte und/oder Gesundheitspersonal, unterstützende Ergebnisberichte, tägliche Beobachtungs- und Behandlungsnotizen und alle Aufzeichnungen, sei es in Form von Röntgenfotos, bildgebenden Bildern ( Bildgebung ) und elektrodiagnostische Aufzeichnungen. Ultraschall stellt eine der Aufzeichnungen in der Krankenakte dar. Kurz gesagt handelt es sich bei Krankenakten um die Dokumentation von Serviceinformationen, die medizinisches Personal den Patienten in Form von Berichten, Notizen und Aufzeichnungen zur Verfügung stellt. Die als Inhalt der Krankenakte verwendeten Daten werden zur Gesunderhaltung und Patientenbehandlung verwendet. Darüber hinaus ist die Funktion des Inhalts der Krankenakte auch für den Nachweis der Strafverfolgung und der medizinischen Disziplin sowie der Durchsetzung der ärztlichen Ethik nützlich. Krankenakten können auch für Bildungszwecke, Forschung sowie als Grundlage für die Finanzierung des Gesundheitsbudgets verwendet werden. Um Statistiken zum Gesundheitszustand in bestimmten Regionen oder sogar in ganz Indonesien zu erhalten, können auch Krankenakten als Referenzdaten verwendet werden. [[Ähnlicher Artikel]]

Füllen Sie die Krankenakte aus

Der Inhalt der Krankenakte sind Informationen über Dinge, die das medizinische Personal aus der Untersuchung des Patienten erhält. Es gibt jedoch detaillierte Informationen, die in die Krankenakte einfließen. Erfassung von Krankenakten aus den Ergebnissen von Patientenuntersuchungen Nach den vom Gesundheitsministerium herausgegebenen Krankenakten und Gesundheitsinformationslehrmaterialien (RMIK) können detaillierte Informationen in Krankenakten ausgefüllt werden, indem zwei Arten von Patientendaten eingeholt werden, nämlich klinische Daten und Verwaltungsdaten. Dies sind die klinischen Daten des Patienten, die in die Krankenakte eingetragen werden müssen:
  • Patientenidentität.
  • Datum und Uhrzeit der Aktion.
  • Die Ergebnisse der Anamnese, zumindest über Beschwerden und eine Krankheitsgeschichte.
  • Ergebnisse der körperlichen Untersuchung und der medizinischen Betreuung.
  • Diagnose.
  • Managementplan.
  • Behandlung des Patienten.
  • Andere unterstützende Informationen.
[[verwandte Artikel]] Inzwischen enthalten die Verwaltungsdaten in der Krankenakte Details zu:
  • Vollständiger Name.
  • Krankenaktennummer und andere Identifikationsnummern.
  • Vollständige Adresse.
  • Datum, Monat, Jahr und Geburtsort.
  • Geschlecht.
  • Familienstand.
  • Name und Anschrift der nächsten Familie, die kontaktiert werden kann.
  • Datum und Uhrzeit bei Anmeldung an der Patientenaufnahme.
  • Name und sonstige Identität der Gesundheitseinrichtung.
Es ist jedoch unbestreitbar, dass es finanzielle Patientendaten gibt, die ausgefüllt werden müssen. Diese Daten enthalten Versicherungsnummern, die zur Bezahlung der Patientenversorgung verwendet werden. Die oben genannten Informationen sind Informationen, die in alle Arten von Krankenakten aufgenommen werden müssen. Inzwischen werden die Inhalte der Krankenakten je nach Typ weiter in sechs Typen unterteilt, nämlich:
  • Krankenakten für ambulante Patienten.
  • Krankenakten für stationäre Patienten.
  • Krankenakten für die Notaufnahme.
  • Krankenakten für Patienten in einer Katastrophensituation.
  • Krankenakten für die Leistungen eines Facharztes oder Fachzahnarztes.
Medizinische Unterlagen werden jedes Mal eingeholt, wenn sie von medizinischem Personal bearbeitet werden

Müssen Patienten eine eigene Krankenakte haben?

Gemäß Permenkes Nr. 269 von 2008 über Krankenakten sind Krankenakten im Besitz von Gesundheitseinrichtungen, in denen Patienten aufgenommen und behandelt werden. Patienten können jedoch auf den Inhalt der Krankenakten zugreifen und diese abrufen. Im Gegensatz zur Krankenakte des Krankenhauses liegt der Inhalt der Krankenakte des Patienten in Form einer Zusammenfassung vor. Patienten können eine Zusammenfassung der Krankenakte in Form von Notizen erhalten. Die Vervielfältigung der Datei erfolgt durch den Patienten selbst. Aber auch die Familie des berechtigten Patienten und die bevollmächtigte Person oder mit schriftlicher Zustimmung des Patienten können eine Kopie der Akte erhalten.

Vertraulichkeit von Krankenakten

Krankenakten sind vertrauliche Dokumente. Dies bedeutet, dass nur Einrichtungen des Gesundheitswesens und verwandte Patienten die darin enthaltenen Informationen haben und darauf zugreifen können. Alle Informationen über die Identität des Patienten, die Diagnose, die Krankengeschichte, die Untersuchungsgeschichte und die Behandlung des Patienten sind vertraulich. Verantwortlich für die Geheimhaltung sind selbstverständlich alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens, Führungskräfte und Leiter von Einrichtungen des Gesundheitswesens. Es gibt jedoch einen Grund dafür, dass Informationen über die Krankenakten anderen Parteien zugänglich sind. Der häufigste Grund ist, dass für Anträge an die Health Social Security Administration (BPJS Kesehatan) auf medizinische Unterlagen zugegriffen werden kann. Krankenakten müssen von den Behörden vertraulich behandelt werden, was eigentlich in Permenkes Nummer 269 von 2008 Artikel 10 Absatz 2 geregelt ist, nämlich Informationen zu Identität, Diagnose, Krankheitsgeschichte, Untersuchungsgeschichte und Krankengeschichte können für Anfragen von Institutionen geöffnet werden/ Institutionen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen -Einladung. Die Fakten vor Ort sind jedoch anders. Der Verband der indonesischen Krankenhäuser (PERSI) stellte fest, dass es skrupellose BPJS-Anspruchsprüfer gab, die Kopien von Operationsberichten, Anästhesieberichten, unterstützenden Untersuchungsberichten usw. verlangten. Tatsächlich braucht der Bürge eigentlich nur Angaben darüber, wie viel es für einen bestimmten Krankheitszeitraum kostet. Einzelheiten zu diesen Kosten können durch Lebensläufe von Krankenakten und Leistungsnachweisen eingeholt werden. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Krankenakten sind Akten mit Aufzeichnungen und Dokumenten über Patienten, die Untersuchungen, Behandlungen, Handlungen oder andere Dienstleistungen für Patienten umfassen. Der Inhalt der Krankenakte besteht aus zwei Hauptdaten, nämlich Verwaltungsdaten und klinischen Daten. Die in der Krankenakte enthaltenen Informationen sind vertraulich. Nur der Patient und die Gesundheitseinrichtung, in der der Patient aufgenommen wird, haben Zugang. Es ist jedoch möglich, dass andere Parteien die Daten erhalten, angefangen bei der Familie, den vom Patienten mit einer schriftlichen Erklärung bevollmächtigten Vertretern oder einer Krankenversicherung wie BPJS. Im Rahmen von Schadenfällen können Bürgen wie BPJS innerhalb eines bestimmten Zeitraums Krankenaktendaten über die Höhe der für eine Krankheit in Anspruch genommenen Gebühren erhalten. [[Ähnlicher Artikel]]