Gesundheit

Schmerzmittel, die in Apotheken erhältlich sind und wie sie wirken

Schmerzmittel können in der Tat eine praktische und schnelle Lösung sein, um verschiedene Beschwerden von Zahnschmerzen, Schwindel bis hin zu Schmerzen zu lindern. Aber denken Sie daran, Schmerzmittel sind keine universellen Besen, die alles heilen können. Die Einnahme von Schmerzmitteln sollte Ihrem Zustand angepasst werden. Ganz zu schweigen davon, dass einige dieser Medikamente bei unachtsamer Anwendung auch eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen können. Sie müssen mehr über Schmerzmittel wissen. Angefangen von der Art, wie es funktioniert, bis hin zu den Nebenwirkungen, um es richtig einzusetzen.

Welche Schmerzmittel gibt es in Apotheken?

Schmerzmittel können auch als Analgetika bezeichnet werden und sind im Allgemeinen als Symptomlinderer nützlich. Oftmals kann die erlebte Krankheit mit der Einnahme von Analgetika nicht vollständig geheilt werden, bevor die Ursache wirklich bekannt ist. Die Verwendung von frei käuflichen Schmerzmitteln ist selbstverständlich erlaubt. Wenn jedoch die Einnahme dieses Arzneimittels Ihre gesundheitlichen Probleme nicht lindert, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt zur weiteren Behandlung. Im Großen und Ganzen gibt es zwei Hauptarten von Analgetika, nämlich:

1. Paracetamol

Paracetamol ist das am häufigsten verwendete Schmerzmittel. Dieses Medikament wirkt direkt auf den Teil des Gehirns, der für den Empfang von Schmerzimpulsnachrichten verantwortlich ist. Der gleiche Teil des Gehirns reguliert auch die Körpertemperatur und senkt das Fieber. Obwohl es Schmerzen lindert, kann Paracetamol Entzündungen oder Entzündungen, die im Körper auftreten, nicht lindern. Für einige Arten von Schmerzen, die von Entzündungen begleitet werden, ist dieses Medikament möglicherweise nicht ideal. Der Vorteil von Paracetamol ist, dass es weniger Nebenwirkungen hat. Daher ist dieses Medikament für den Verzehr durch Kinder und für den Langzeitgebrauch sicher. Bei Erwachsenen kann Paracetamol alle 4-6 Stunden in einer Dosis von 325 mg - 1000 mg einmal eingenommen werden. Die maximale Tagesdosis von Paracetamol beträgt 4000 mg.

2. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs)

Schmerzmittel aus der NSAID-Klasse können auch Entzündungen oder Gewebeentzündungen lindern. Medikamente aus dieser Gruppe können eine Lösung für verschiedene Erkrankungen sein, wie zum Beispiel:
  • Fieber
  • Menstruationsbeschwerden
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Schwellungen aufgrund von Verletzungen oder Zahnschmerzen
Einige der NSAIDs, die Sie in Apotheken erhalten können, sind:
  • Ibuprofen
  • Mefenaminsäure
  • Aspirin
  • Naproxen
  • Diclofenac
  • Indomethacin
Für die Dosis des Konsums von Medikamenten dieser Gruppe ist jeder anders. Daher müssen Sie die auf der Verpackung aufgeführte Gebrauchsanweisung wirklich sorgfältig lesen. [[Ähnlicher Artikel]]

Schmerzmittel, die ein ärztliches Rezept benötigen

Es gibt verschiedene Arten von Schmerzmitteln, deren Anwendung ein ärztliches Rezept erfordert. Das Medikament kann ein Opioid sein oder nicht. Es gibt bestimmte Arten von NSAIDs, die verschreibungspflichtig sind. Der Einsatz von Opioid-Medikamenten muss wirklich in Betracht gezogen werden. Opioide sind eine sehr starke Klasse von Medikamenten und können bei übermäßiger Einnahme süchtig machen. Die Arten von Schmerzmitteln, die in die Opioid-Arzneimittelklasse fallen, umfassen:

• Morphin

Morphin wird häufig als Schmerzmittel vor und nach größeren chirurgischen Eingriffen verwendet.

• Oxycodon

Dieses Medikament wird häufig bei mäßigen bis starken Schmerzen verschrieben.

• Codein

Codein wird oft in Kombination mit Paracetamol oder anderen nicht-opioiden Schmerzmitteln verwendet. Codein kann zur leichten bis mittelschweren Schmerzlinderung verschrieben werden.

• Hydrocodon

Wie Codein wird auch Hydrocodon häufig als Medikament verwendet, das mit Paracetamol oder anderen nicht-opioiden Medikamenten gemischt wird. Dieses Medikament wird verwendet, um mäßige bis starke Schmerzen zu behandeln. Opioid-Medikamente werden unter sehr strengen Vorschriften verkauft. Das Originalrezept in physischer Form muss beim Kauf dieses Arzneimittels enthalten sein. Käufe mit einer Kopie des Rezepts oder Foto des Rezepts sind nicht gestattet.

So wirken Schmerzmittel

Die Wirkungsweise von Schmerzmitteln variiert je nach Art und Klasse.

1. Paracetamol

Wie oben erwähnt, wirkt Paracetamol direkt auf den Teil des Gehirns, der die Schmerzwahrnehmung und die Körpertemperatur reguliert. Dieses Medikament wirkt, indem es die Cyclooxygenierung oder COX-Enzyme im Gehirn und Rückenmark hemmt.

COX ist ein Enzym, das dem Körper hilft, Chemikalien namens Prostaglandine zu produzieren. Prostaglandine spielen eine Rolle bei der Bildung von entzündlichen Schmerzen in Geweben, die durch Verletzungen oder bestimmte Krankheiten geschädigt wurden. Wenn also die Produktion von Prostaglandinen gestört ist, werden die Schmerzen im Körper reduziert. Paracetamol kann jedoch nur Schmerzen lindern und Entzündungen nicht reduzieren.

2. NSAIDs

NSAIDs wirken auch, indem sie COX-Enzyme im Gehirn hemmen, sodass die Prostaglandinproduktion gestört werden kann. Der Wirkungsbereich von NSAIDs ist breiter als der von Paracetamol, sodass es sowohl Schmerzen als auch Gewebeentzündungen behandeln kann.

3. Opioid-Medikamente

Opioide wirken, indem sie an bestimmte Rezeptoren im Zentralnervensystem, im Darm und in anderen Körperteilen binden. Opioide können nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch Ihre Reaktion auf Schmerzen verändern und sogar Ihre Schmerztoleranz erhöhen.

Warnhinweise, Risiken und Nebenwirkungen von Schmerzmitteln

Schmerzmittel sollten gemäß den Anweisungen auf der Packung sowie den direkten Empfehlungen des Arztes verwendet werden. Ändern Sie die Dosis des Arzneimittelkonsums nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt. Darüber hinaus sollten ärztlich verschriebene Schmerzmittel nicht von anderen Personen eingenommen werden, die keine ärztliche Untersuchung erhalten haben. Auch wenn die Symptome ähnlich sind, kann Ihr Zustand oder Ihre Diagnose nicht mit der Person übereinstimmen, die das verschreibungspflichtige Medikament erhält. Im Folgenden sind Warnhinweise, Risiken und Nebenwirkungen aufgeführt, die bei Schmerzmitteln auftreten können:

1. Paracetamol

  • Die Einnahme von höheren als den empfohlenen Dosen beschleunigt die Heilung nicht und stellt ein Gesundheitsrisiko dar.

  • Die Einnahme von zu viel Paracetamol kann zu Leberschäden und zum Tod führen. Das Risiko einer Leberschädigung ist bei Personen erhöht, die täglich zwei bis drei Gläser Alkohol trinken.

  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Kindern Paracetamol verabreichen. Stellen Sie sicher, dass die verabreichte Dosis für Kinder geeignet ist.

2. NSAIDs

  • Die Einnahme von zu vielen NSAIDs kann zu Magenblutungen führen. Das Risiko steigt bei älteren Menschen ab 60 Jahren, bei Menschen, die blutsenkende Medikamente und Steroide einnehmen und bei denen in der Vorgeschichte andere Blutungen aufgetreten sind.

  • Die unsachgemäße Anwendung von NSAIDs kann auch zu Nierenschäden führen. Das Risiko ist bei Personen ab 60 Jahren, die Diuretika einnehmen und an Bluthochdruck in der Vorgeschichte leiden, höher.

3. Opioide

  • Opioidkonsum kann Schläfrigkeit verursachen. Verwenden Sie keine Opioide über die vorgeschriebene Dosis hinaus, da dies zu einer Sucht, sogar einer Überdosierung, zum Tod führen kann.

  • Hohe Dosen von Opioiden können auch andere körperliche Probleme wie Mundtrockenheit, Verstopfung, niedriger Blutdruck, Halluzinationen und Ohnmacht verursachen.
Die Einnahme von Schmerzmitteln muss richtig erfolgen, damit die Ergebnisse wirksam und wirksam sind. Unterschätzen Sie nicht die Anwendungsregeln, auch wenn das Medikament frei in der Apotheke gekauft werden kann. Beenden Sie die Anwendung sofort, wenn eine allergische Reaktion wie Juckreiz und Kurzatmigkeit auftritt. Sie müssen auch bedenken, dass eine Untersuchung beim Arzt immer noch der sicherste und effektivste Schritt ist, um die Krankheit zu heilen.