Gesundheit

Torus Palatinus ist ein Knochenklumpen im Gaumen, was sind die Ursachen und Symptome?

Torus palatinus ist ein Klumpen am Gaumen aufgrund von Knochenwachstum. Die Frage ist, ist der Torus Palatinus gefährlich? Erfahren Sie mehr über den Torus palatinus, von den Ursachen, Symptomen und Behandlung unten.

Torus palatinus wird durch was verursacht?

Tatsächlich neigt der Torus palatinus dazu, keine Schmerzen oder sichtbaren körperlichen Symptome zu verursachen. Aber um zu wissen, wie man ihn behandelt, müssen wir natürlich zuerst die Ursache dieses Torus palatinus identifizieren. Tatsächlich wissen die Forscher noch nicht genau, was den Torus palatinus verursacht. Sie vermuten jedoch genetische Faktoren als „den Täter“. Kein Wunder, dass der Torus palatinus von den Eltern an das Kind weitergegeben werden kann. Darüber hinaus gibt es mehrere Ursachen für den Torus palatinus, die ebenfalls zum Auftreten von Knochenklumpen am Gaumen führen sollen:
  • Ernährungsgewohnheiten

Die Forscher fanden heraus, dass Torus palatinus häufiger von Menschen gespürt wurde, die gerne große Mengen von Meeresfischen essen, wie zum Beispiel in Japan, Kroatien oder Norwegen. Denn Seefisch enthält viel Vitamin D und ungesättigte Fette. Beides sind wichtige Komponenten, die für das Knochenwachstum benötigt werden.
  • Gewohnheit des Zähneknirschens

Einige Forscher glauben, dass der Torus palatinus durch die Gewohnheit des Zähneknirschens verursacht wird. Allerdings glauben nicht alle Forscher, dass diese Angewohnheit Torus palatinus verursachen kann. Daher ist noch weitere Forschung erforderlich.
  • Erhöhte Knochendichte

Die nächste Ursache des Torus palatinus ist eine Zunahme der Knochendichte. In einer Studie fanden Forscher heraus, dass Frauen, die sich in der postmenopausalen Phase befinden und einen Torus palatinus haben, eine höhere Knochendichte haben. Die drei oben genannten Ursachen von Torus palatinus bedürfen noch weiterer Untersuchungen. Denn bei den oben genannten Ursachen des Torus palatinus sind sich nicht alle Forscher einig.

Symptome von Torus palatinus

Torus palatinus verursacht keine Schmerzen, erschwert aber das Essen. Das Hauptsymptom des Torus palatinus ist das Auftreten eines knöchernen Knotens am Gaumen. Doch wie sind die Eigenschaften?
  • Mitten im Gaumen gelegen
  • Größen variieren, von 2-6 mm
  • Auch die Form variiert, z. B. flach, oval und bis zu einem Klumpen, der in zwei Teile geteilt wird
  • Wächst sehr langsam, tritt meist in der Pubertät auf und ist erst als Erwachsener zu spüren
Mit zunehmendem Alter kann der Torus palatinus auch aufhören zu wachsen und in einigen Fällen kann der Torus palatinus sogar verschwinden. Obwohl es nicht gefährlich ist, können Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie sich mit diesem Knoten unwohl fühlen.

Wer ist für Torus palatinus gefährdet?

Laut Forschung kann Torus palatinus jeden angreifen, auch Männer und Frauen. In der Studie wurde jedoch gesagt, dass Frauen häufiger einen Torus palatinus erleiden, während Männer anfälliger für Torus mandibularis (ein Knoten in der Nähe der Zunge) waren. Torus palatinus kann auch jede Altersgruppe angreifen, von Kindern bis zu Erwachsenen. Trotzdem wird das Wachstum des neuen Torus palatinus im Erwachsenenalter "reifen".

Wie kann man Torus palatinus diagnostizieren?

Wenn der Klumpen des Torus palatinus groß genug ist, sind Sie sich möglicherweise selbst seiner Existenz bewusst. Wenn der Knoten jedoch klein ist, ist der Zustand in der Regel nicht zu spüren und wird nur bei einer Routineuntersuchung beim Zahnarzt bekannt. Denken Sie außerdem nicht immer an das Wachstum von Klumpen in Ihrem Körper als Krebs. Unterschätzen Sie es jedoch auch nicht. Sie können einen Arzt zu allen Arten von Klumpen konsultieren, die in jedem Teil des Körpers auftreten.

Kann der Torus palatinus behandelt werden?

Der Torus palatinus kann operativ behandelt werden. Die Behandlung von Torus palatinus wird normalerweise nicht empfohlen, es sei denn, der Torus palatinus beeinträchtigt Ihre Lebensaktivitäten. Normalerweise wird eine Operation durchgeführt, wenn der Torus palatinus:
  • Erschwert Ihnen das Anlegen von Zahnersatz
  • Beeinträchtigung der Fähigkeit, Nahrung zu kauen, zu trinken, zu sprechen
  • Haben Sie Knochenklumpen, die beim Kauen die Zunge zerkratzt haben.
Seien Sie vorsichtig, der Torus palatinus hat keine Blutgefäße, daher dauert der Heilungsprozess bei einer Verletzung lange. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Chirurg macht einen Schnitt in der Mitte des Torus-palatinus-Klumpens und entfernt den Knochen, der den Knoten verursacht. Das Risiko dieser Operation ist sehr gering, aber es treten einige Probleme auf, wie Schwellungen, Blutungen, Infektionen. Der Heilungsprozess dauert 3-4 Wochen. Um die Beschwerden zu minimieren, wird der Chirurg Schmerzmittel verabreichen. Normalerweise wird Ihnen auch geraten, weiche Lebensmittel zu essen und mit Salzwasser zu gurgeln (um eine Infektion zu vermeiden).

Wann sollte ein Knoten am Gaumen von einem Arzt behandelt werden?

Jeder, der an Torus palatinus oder dem Auftreten eines Knotens am Gaumen leidet, sollte sofort einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen. Wenn folgende Symptome auftreten, gehen Sie sofort ins Krankenhaus und melden Sie es dem Arzt:
  • Das Auftreten eines neuen Klumpens
  • Der Knoten tut weh
  • Das Wachstum eines Knotens am Gaumen, der Schluck- oder Sprechbeschwerden verursacht
  • Unebenheiten, die wochenlang nicht weggehen
  • Veränderungen in Textur und Farbe von Klumpen am Gaumen
  • Blutung
  • Schmerzen im Mund
  • Schlechter Atem
  • Gebrochene Zähne.
Wenn der Arzt die verschiedenen oben genannten Symptome kennt, kann er die Ursache des Knotens am Gaumen genau bestimmen. [[Ähnlicher Artikel]]

Anmerkungen von SehatQ:

Der Torus palatinus ist schmerzlos und nicht bösartig. Viele Betroffene leben trotz Torus palatinus noch gesund. Aber wenn seine Anwesenheit Sie stört, kann es nie schaden, zum Arzt zu gehen und nach der besten Behandlung zu fragen.