Gesundheit

Die Ursache für langanhaltende Zahnschmerzen ist genau darauf zurückzuführen

Wer sagt, dass Zahnschmerzen besser sind als Herzschmerzen? Für diejenigen unter Ihnen, die es erlebt haben, werden Sie vielleicht anders denken. Dieser Zustand muss eigentlich nicht eintreten, wenn Sie von Anfang an die Ursache der anhaltenden Zahnschmerzen erkennen und sofort behandeln. Das Problem ist, dass heutzutage viele Menschen ihren Zustand nur beim Zahnarzt überprüfen, wenn die Karies stark ist. Sie sind bereit, eine längere Zeit mit Zahnschmerzen zu verbringen, bevor sie schließlich aufgeben und zum Zahnarzt gehen. Tatsächlich gibt es Komplikationen, die durch Karies entstehen können, die nicht sofort behandelt werden.

Karies, die häufigste Ursache für anhaltende Zahnschmerzen

Zahnschmerzen können tatsächlich durch viele Dinge verursacht werden, wie zum Beispiel Beulen, empfindliche Zähne oder Erkrankungen des Zahnfleisches. Die häufigste Ursache für anhaltende Zahnschmerzen sind jedoch Karies ohne Behandlung. Karies, die ursprünglich aus Zahnbelag gebildet wurden. Zahnbelag ist eine Schicht, die Bakterien enthält. Wenn wir unsere Zähne also nicht regelmäßig richtig putzen, wird sich weiterhin Plaque ansammeln. Dann schädigen die Bakterien im Zahnbelag im Laufe der Zeit die Auskleidung der Zähne und verursachen Karies. Die in der Plaque vorhandenen Bakterien schädigen die Zähne nach und nach und verursachen:

1. Schädigung der äußeren Zahnschicht (Zahnschmelz)

Erstens schädigen Bakterien die äußerste Schicht des Zahns, nämlich den Zahnschmelz. In diesem Stadium tut der Zahn noch nicht weh, aber es hat sich ein kleines Loch gebildet. Sie können das Gefühl haben, dass das Essen häufig stecken bleibt.

2. Beschädigung der zweiten Zahnschicht (Dentin)

Danach schädigen die Bakterien die zweite Zahnschicht, nämlich das Dentin. Diese Schicht ist die empfindliche Schicht des Zahns. Sobald die Kavität diese Schicht erreicht, beginnen Ihre Zähne zu schmerzen, insbesondere wenn Sie kauen oder heiße und kalte Speisen essen. Wenn es das Dentin erreicht hat und Karies nicht behandelt wurde, ist dies der Vorläufer der Ursache für anhaltende Zahnschmerzen.

3. Schädigung des Zahnnervs (Pulpa)

Viele Menschen lassen ihre Zahnhöhlen sehr groß sein. Wer von euch nimmt nur Medikamente, wenn Karies schmerzt? Dies ist eine Angewohnheit, die nicht gemacht werden sollte. Denn auch wenn die Einnahme von Medikamenten die Schmerzen für eine Weile lindern kann, löst dieser Schritt noch nicht die Ursache der Zahnschmerzen, die Sie verspüren. Das verbleibende Loch wird sich schließlich bis in die tiefste Schicht des Zahns ausdehnen, nämlich die Pulpa oder den Nerv des Zahns. Wenn Sie dieses Stadium erreicht haben, kann eine bakterielle Infektion Ihrer Zähne sehr, sehr schlimme Zahnschmerzen verursachen. Tatsächlich ohne jegliche Schmerzstimulation.

Kariesgefahr beim Verlassen

Neben anhaltenden Zahnschmerzen können unbehandelte Karies auch verschiedene Komplikationen verursachen, wie zum Beispiel:

• Zahnfleischentzündung

Wenn sie nicht kontrolliert werden, können sich die Bakterien, die Karies verursachen, auch auf das Zahnfleisch ausbreiten und eine Infektion des Zahnfleisches und anderer Zahnhaltegewebe verursachen. Wenn diese Zahnfleischerkrankung aufgetreten ist, sieht das Zahnfleisch rot und geschwollen aus. Auch das Zahnfleisch blutet leicht, besonders beim Zähneputzen. Unbehandelt kann sich eine Gingivitis zu einer Parodontitis oder einer Entzündung des zahntragenden Gewebes entwickeln. Parodontitis kann nicht nur im Zahnfleisch, sondern auch im Kieferknochen zu Problemen führen.

• Zahn Abzess

Große Hohlräume erleichtern Bakterien das Eindringen in die tiefste Schicht des Zahns, nämlich die Nerven. Wenn Nerven Bakterien ausgesetzt sind, kommt es zu einer Entzündung, die als Pulpitis bezeichnet wird. Eine Pulpitis kann dazu führen, dass sich Ihre Zähne sehr schmerzhaft anfühlen. Wenn nicht sofort behandelt, sterben die entzündeten Nerven im Laufe der Zeit ab. Absterbende Nerven werden zum Nistplatz für Bakterien. Eine Ansammlung von Bakterien an den Nervenenden dieses Zahns bildet einen Zahnabszess. Ein Zahnabszess lässt das Zahnfleisch geschwollen und eitern.

• Schwierig zu kauen und die Mundhöhle schmutzig zu machen

Menschen, die Karies haben, kauen in der Regel nur mit einer Seite, nämlich der Seite des gesunden Kiefers. Dadurch wird die kariesbehaftete Kieferseite vernachlässigt und durch die angesammelte Zahnsteinmenge verschmutzt. Dies kann zu Mundgeruch führen. Das Kauen mit nur einer Seite ist nicht ideal und verhindert, dass das Essen vollständig zerdrückt wird.

• Zunge und innere Wangen sind anfällig für Soor

Zahnhöhlen, ihre Form wird sich sicherlich ändern. Es ist möglich, dass die zerbrechlichen Zähne von selbst brechen und die Zähne scharf werden. So verletzen die scharfen Zähne unbewusst die Zunge und die inneren Wangen und verursachen Krebsgeschwüre.

• Zähne locker und fallen von selbst aus

In den schwersten Fällen werden die sehr ausgedehnten Kavitäten brüchig und hinterlassen nur einen kleinen Teil des Zahns oder sogar nur die Zahnwurzel. Dieser Zustand lässt Sie zahnlos aussehen. Beschädigte Zahnwurzeln erfahren im Laufe der Zeit eine Resorption oder Verkürzung, wodurch sie nicht mehr am Kieferknochen befestigt sind und schaukeln. Nicht selten können diese Zähne von selbst abfallen.

Andere Ursachen für Zahnschmerzen, auf die Sie achten sollten

Abgesehen von Karies gibt es andere Bedingungen, die Zahnschmerzen verursachen können, wie zum Beispiel:

• Gebrochene Zähne durch Aufprall oder Unfall

Ein starker Aufprall bei einem Unfall oder beim Sport kann den Zahnschmelz beschädigen. Dadurch wird die darunterliegende Schicht, das Dentin, freigelegt. Tatsächlich ist Dentin eine Zahnschicht, die sehr empfindlich auf schmerzhafte Reize wie Kälte, Hitze oder Wind reagiert. Gehen Sie daher bei einem durch einen Unfall gebrochenen oder beschädigten Zahn sofort zum Zahnarzt, damit sich die zu spürenden Zahnschmerzen nicht verlängern.

• Gebrochene, gebrochene oder beschädigte Patches

Auch rissige, gebrochene oder beschädigte Füllungen können eine Ursache für Zahnschmerzen sein. Pflaster können durch Stöße, zu hartes Essen oder zu viel Kaubelastung brechen.

• Empfindliche Zähne

Empfindliche Zähne sind eine der häufigsten Ursachen für Zahnschmerzen nach Karies. Empfindliche Zähne können verschiedene Ursachen haben, von Karies in den Zähnen über Zahnschmelz, der durch falsches Zähneputzen dünner wird, über beschädigte Füllungen bis hin zu ungesunden Essgewohnheiten.

• Gewohnheit, nachts mit den Zähnen zu knirschen

Die Angewohnheit, nachts mit den Zähnen zu knirschen, ist bekannt alsBruxismus. Dieser Zustand kann den Zahnschmelz dünner machen, so dass es zu Schmerzen kommt, insbesondere wenn es heißen und kalten Temperaturen ausgesetzt ist.

• Infektionen des Zahnfleisches

Eine Infektion des Zahnfleisches kann eine Entzündung verursachen, die als Gingivitis bekannt ist. Dieser Zustand wird im Allgemeinen durch die Ansammlung von Zahnstein verursacht. Wenn nicht sofort gereinigt, kann dieser Zustand Schmerzen im Bereich der Zähne, Zahnfleischbluten und geschwollenes Zahnfleisch verursachen.

• Bakterielle Infektion der Zähne

Bakterielle Infektionen in den Zähnen können durch verbleibende Karies auftreten. Dieser Zustand kann, wie oben erwähnt, einen Abszess auslösen. Diese angesammelten Bakterien lösen den Druck aus, sodass sich die Zähne auch ohne Stimulation sehr wund anfühlen.

So beugen Sie Zahnschmerzen vor

Die verschiedenen oben genannten Ursachen für Zahnschmerzen können vermieden werden, solange Sie eine gute Zahngesundheit und -hygiene aufrechterhalten. Hier sind die Schritte.
  • Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich, nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen
  • Reinigen Sie die Zahnzwischenräume von Speiseresten, die sich mit Zahnseide oder . angesammelt haben Zahnseide
  • Gurgeln Sie jeden Tag mit Mundwasser
  • Begrenzen Sie den Konsum von süßen und klebrigen Speisen und Getränken
  • Kontrollieren Sie Ihre Zähne regelmäßig mindestens alle sechs Monate zum Zahnarzt
Die oben genannten Möglichkeiten zur Vorbeugung von Zahnschmerzen sollten so früh wie möglich erfolgen, da Kinder. Aber natürlich mit Anpassungen entsprechend dem Alter des Kindes. Auf diese Weise gewöhnen sich die Kinder an die Pflege ihrer Zahngesundheit und haben in Zukunft keine anhaltenden Zahnschmerzen. [[verwandte Artikel]] Wenn Sie die verschiedenen Gefahren von Karies oben sehen, sollten Sie sofort die Ursache für Ihre anhaltenden Zahnschmerzen herausfinden. Zögern Sie nicht, bis es schlimmer wird. Suchen Sie sofort einen Zahnarzt auf, wenn der Zahn etwas hohl aussieht, auch wenn er sich nicht schmerzhaft anfühlt.