Gesundheit

Dies sind oft unwissentlich Symptome eines hohen Cholesterinspiegels bei Frauen

Cholesterin ist eine Substanz in Form von Fett, die in Körperzellen vorkommt. Cholesterin wird vom Körper benötigt, um bei der Verdauung von Nahrung Hormone, Vitamin D und Gallensäuren zu bilden. Neben der körpereigenen Produktion kann Cholesterin auch aus tierischen Nahrungsquellen wie Eigelb, Fleisch und Käse gewonnen werden. Cholesterin im Blut besteht aus HDL und LDL. HDL steht für Lipoprotein mit hoher Dichte, nämlich die Art von Cholesterin, die als gutes Cholesterin klassifiziert wird. HDL transportiert Cholesterin aus anderen Körperteilen zurück zur Leber. Die Leber entfernt dann Cholesterin aus Ihrem Körper. Während LDL für steht Lipoprotein niedriger Dichte, das auch als schlechtes Cholesterin bekannt ist. Der Grund, warum diese Art von Cholesterin als schlechtes Cholesterin bezeichnet wird, ist, dass ein hoher LDL-Spiegel zur Bildung von Plaque in den Arterien führen kann. Ein zu hoher Cholesteringehalt kann Plaque bilden, wenn er sich mit anderen Substanzen in den Blutgefäßen verbindet. Dieser Zustand verursacht eine Verengung und Verhärtung der Arterien (Atherosklerose), was zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann. Gemeldet von Gesunde FrauenHoher Cholesterinspiegel ist eines der Hauptgesundheitsprobleme von Frauen. Viele Frauen haben jedoch das Risiko, einen hohen Cholesterinspiegel zu haben, merken es aber nicht. Die folgenden Messwerte für das Gesamtcholesterin werden als normal, hochschwellig oder hoch eingestuft:
  • Normal: weniger als 200 mg/dl
  • Oberer Schwellenwert: 200 bis 239 mg/dL
  • Hoch: 240 mg/dl oder mehr.

Der Grund, warum Frauen auf ihren Cholesterinspiegel achten sollten

Im Allgemeinen haben Frauen einen höheren HDL- oder gutes Cholesterinspiegel als Männer. Dies liegt daran, dass das Hormon Östrogen eine Rolle bei der Erhöhung von HDL zu spielen scheint. Dieser Zustand ändert sich jedoch in den Wechseljahren. Viele Frauen erleben drastische Veränderungen, bei denen der Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel ansteigt, während der HDL-Cholesterinspiegel tatsächlich sinkt. Nach den Wechseljahren schwankt der Cholesterinspiegel. Cholesterin neigt auch dazu, mit zunehmendem Alter von Frauen zu steigen. Darüber hinaus sind Triglyceride (Fette im Blut) bei Frauen auch stärker gefährdet als bei Männern. Dadurch haben Frauen ein höheres Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle. Nicht nur das, auch genetische und Lebensstilfaktoren beeinflussen.

Symptome von hohem Cholesterinspiegel bei Frauen

Oft gibt es keine spezifischen weiblichen Symptome eines hohen Cholesterinspiegels, die Sie möglicherweise nicht einmal bemerken. Die Symptome treten erst auf, wenn ein hoher Cholesterinspiegel Erkrankungen der Blutgefäße verursacht, wie zum Beispiel:
  • Brustschmerzen (Angina pectoris)
  • Schwäche oder Taubheit in den Händen und Füßen
  • Sehstörungen auf einem Auge
  • Schmerzen beim Gehen.
Viele Frauen merken erst, dass sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, bis sie ein lebensbedrohliches Ereignis wie einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erleben. Andere wissen es durch routinemäßige Blutcholesterinkontrollen. Überprüfen Sie daher regelmäßig den Cholesterinspiegel im Blut, um verschiedene Gesundheitsprobleme zu antizipieren. Wenn die oben genannten Symptome über einen ausreichend langen Zeitraum auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Umgang mit hohem Cholesterinspiegel

Wenn sich herausstellt, dass Ihr Cholesterinspiegel hoch ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie ihn überwinden können.

1. Arzneimittelverabreichung

Die Gabe von cholesterinsenkenden Medikamenten wie Statinen richtet sich nach dem Gesamtrisiko für Herzinfarkt und Schlaganfall aufgrund eines hohen Cholesterinspiegels. Einschließlich Nicht-Cholesterin-Faktoren wie Alter, Genetik, Blutdruck, Rauchgewohnheiten und erhöhter Blutzucker. Wenn Sie bestimmte Bedingungen haben, wie zum Beispiel:
  • Es liegt eine Gefäßerkrankung vor
  • Nachgewiesene Arteriosklerose
  • Hohes Risiko für Herzerkrankungen.
Dann wird Ihnen der Arzt zur Vorbeugung ein Medikament vom Statin-Typ verschreiben, auch wenn Ihr LDL-Wert normal ist. Denn dieses Medikament dient im Wesentlichen der Behandlung von Plaque in den Arterien.

2. Ernährung und Lebensstil

Hier sind einige Beispiele für einen gesunden Lebensstil, um den gesunden Cholesterinspiegel zu erhöhen und den schlechten Cholesterinspiegel zu senken:
  • Ideales Körpergewicht halten
  • Nicht rauchen
  • Trainieren Sie mindestens fünf Tage oder mehr pro Woche 30 Minuten lang. Ein inaktiver Körper kann zu einer Abnahme des guten HDL-Cholesterinspiegels führen.
  • Essen Sie Lebensmittel, die LDL senken können, wie Obst, Gemüse, mageres Protein und hochlösliche Ballaststoffe wie Nüsse und Weizen.
  • Vermeiden Sie gesüßte Getränke, entscheiden Sie sich für ungesüßtes Wasser und Tee.
  • Essen Sie Lebensmittel, die ausreichende Mengen an einfach und mehrfach ungesättigten Fetten enthalten, wie sie in Olivenöl, Nüssen und fettem Fisch wie Lachs vorkommen.
Um den Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu halten, führen Sie regelmäßige Cholesterinkontrollen durch und achten Sie darauf, was Sie konsumieren. Ergänzen Sie das Bewusstsein mit einem gesunden Lebensstil, damit Sie Cholesterin und Blutfette kontrollieren können und gleichzeitig ein gesundes Herz erhalten. Achten Sie auf den Gesundheitszustand des Körpers auf Anzeichen von hohem Cholesterinspiegel, die auftreten können.