Gesundheit

11 Ursachen für Brustschmerzen, Schmerzen und Engegefühl

Die Ursache für Brustschmerzen oder Druckempfindlichkeit kann durch viele Dinge verursacht werden. Eine der häufigsten Ursachen für empfindliche und straffe Brüste sind hormonelle Veränderungen. Um keine falschen Annahmen über die Gesundheit zu treffen, schauen wir uns die folgenden Bewertungen zu Brüsten an, die sich wund oder schmerzhaft anfühlen. Wenn Ihre Brüste schmerzen, machen Sie sich möglicherweise Sorgen, dass Sie an einer schweren Krankheit wie Brustkrebs leiden. Tatsächlich treten diese Beschwerden jedoch sehr häufig bei Frauen auf der ganzen Welt auf und die meisten werden nicht durch ernsthafte Erkrankungen verursacht. In der Medizin wird der Zustand einer wunden Brust auch als Mastalgie bezeichnet. Mastalgie kann in Form von Brustschmerzen bei Berührung, einem Brennen oder einem Spannungsgefühl in der Brust auftreten. [[related-article]] Mastalgie kann kontinuierlich oder gelegentlich auftreten. Die Schmerzen können leicht bis unerträglich sein. Was ist der wahre Auslöser dieser Bedingung?

Was führt dazu, dass sich Brüste oft schmerzhaft und eng anfühlen?

Viele Dinge können Brustschmerzen verursachen. Hier sind eine Reihe von möglichen Ursachen für Brustspannen und Druckempfindlichkeit oder Schmerzen beim Drücken.

1. Hormonelle Veränderungen

Der Menstruationszyklus bei Frauen führt zu Veränderungen der Spiegel der Hormone Östrogen und Progesteron im Körper der Frau. Diese beiden Hormone können Veränderungen in der Brust auslösen, einschließlich Schwellungen, Engegefühl und Schmerzen. Wenn sich diese beiden Hormone ändern, treten Brustschmerzen normalerweise zwei bis drei Tage vor der Menstruation auf. Manchmal können die Schmerzen so lange anhalten, wie die Menstruation eintritt. Wenn Sie sich vergewissern möchten, dass Ihre Brustschmerzen tatsächlich auf den Einfluss dieser hormonellen Faktoren zurückzuführen sind, müssen Sie das Datum Ihrer Periode und die Empfindlichkeit der Brust sorgfältig notieren. Nachdem Sie zwei Menstruationsperioden durchlaufen haben, werden Sie vor dieser Periode ein Muster von schmerzenden Brüsten feststellen.

2. Zyste

Sie haben vielleicht schon von der BSE-Bewegung gehört. Dieser Begriff steht für Brust-Selbstuntersuchung und dient dazu, Knoten um die Brust herum zu erkennen. Wenn Sie während einer BSE einen Knoten finden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Aber es besteht kein Grund zur Panik, denn ein Knoten bedeutet nicht unbedingt Brustkrebs. Dieser Zustand kann eine Brustzyste sein. Mit zunehmendem Alter verändert sich auch die Bruststruktur. Die Brustdrüsen in der Brust werden durch Fett ersetzt. Dieser Vorgang wird als Involution bezeichnet. Als Nebenwirkung des Prozesses können sich Brustzysten bilden. Der Ort des Auftretens der Zyste befindet sich normalerweise an der Oberseite der Brust und ihre Größe nimmt zu, wenn die Patientin in die Menstruation eintritt. Obwohl sie nicht immer Brustschmerzen verursachen, können Zysten die Empfindlichkeit Ihrer Brüste erhöhen.

3. Mastitis

Mastitis ist eine Infektion, die in den Brustdrüsen auftritt. Dieser Zustand kann durch eine Blockade der Brustdrüsen verursacht werden, so dass die Milch nicht reibungslos austreten kann. Bakterien können dann auf der blockierten Drüse wachsen und eine Infektion auslösen. Einmal infiziert, kann eine Mastitis dazu führen, dass sich die Brüste sehr wund und geschwollen anfühlen. Die Brustwarze kann auch rot, rissig, heiß wie brennend und blasig sein. Stillende Mütter, die daran leiden, können sogar Fieber mit einer Körpertemperatur von mehr als 38,5 Grad Celsius haben. Wenn diese Bedingungen auftreten, kann Ihr Arzt Antibiotika zur Behandlung von Mastitis verschreiben. Vergessen Sie nicht, sich mit Ihrem Arzt über die Sicherheit der Anwendung dieser Antibiotika während der Stillzeit zu beraten. Zum Beispiel, ob Sie Ihr Baby weiter stillen können oder Ihr Baby frühzeitig entwöhnen können.

4. Andere gesundheitliche Probleme

Zusätzlich zu den oben genannten Problemen kann das Auftreten von Symptomen von wunden Brüsten auch auftreten, wenn Sie Reizungen im Bereich um Ihre Brüste verspüren, eine unverhältnismäßige Brustgröße haben oder kürzlich eine Brustoperation hatten. Eine unausgewogene Ernährung soll auch mit dem Auftreten von Brustschmerzen in Verbindung gebracht werden. Ebenso, wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen und rauchen.

5. BHs, die nicht passen

Eine zu kleine oder zu große BH-Größe kann tatsächlich die Ursache für Brustschmerzen und Engegefühl sein, sodass es zu Beschwerden kommt. Aus diesem Grund sollten Sie immer zuerst einen BH anprobieren, bevor Sie ihn kaufen.

6. Bestimmte Medikamente

Bestimmte Medikamente können Brustschmerzen und -beschwerden verursachen, z. B. Medikamente, die die Fortpflanzungshormone beeinflussen, Medikamente zur Behandlung von psychischen Störungen oder Herz-Kreislauf-Behandlungen (Herz). Konsultieren Sie einen Arzt, um nach Medikamenten zu suchen, die keine Nebenwirkungen verursachen. Beenden Sie niemals Medikamente ohne die Erlaubnis des Arztes!

7. Brustverletzung

Genau wie andere Körperteile können auch Brüste verletzt oder verletzt werden. Brustverletzungen treten in der Regel bei Unfällen, beim Sport oder bei Brustoperationen auf. Der Schmerz durch die Verletzung wird sich im Allgemeinen mehrere Tage bis mehrere Wochen lang scharf anfühlen. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn die Schmerzen nicht nachlassen.

8. Komplikationen durch Brustimplantate

Komplikationen bei Brustimplantaten, egal ob aus Silikon oder Salz, können Schmerzen verursachen. Eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen nach einer Brustimplantatoperation ist, wenn sich das Gewebe zu eng um das Implantat herum ansammelt. Brustspannen können auch ein Hinweis darauf sein, dass eines Ihrer Implantate gerissen ist. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Ihre Schmerzen anhalten, um festzustellen, ob sie mit Brustimplantaten zusammenhängen oder nicht.

9. Stillen

Stillen kann manchmal eine Quelle von Brustschmerzen sein. Zu den Dingen, die beim Stillen Schmerzen verursachen, gehören die falsche Art und Weise des Babys, an der Brustwarze zu saugen, in die Brustwarze zu beißen oder trockene und rissige Haut zu haben. Schmerzen beim Stillen sind häufig. Wenn die Schmerzen jedoch nicht verschwinden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen bei der Lösung des Problems hilft.

10. Brustkrebs

Das Schlimmste, was passieren kann, wenn Ihre Brüste wund sind, sind die Symptome von Brustkrebs. Im Allgemeinen ist Brustkrebs nicht ungewöhnlich, Schmerzen zu verursachen, aber das bedeutet nicht, dass es unmöglich ist. Wie zum Beispiel entzündlicher Brustkrebs oder entzündlicher Brustkrebs, zitiert nach Johns Hopkins MedizinDiese Art von Krebs ist oft schmerzhaft, aber selten und macht 1 bis 5 Prozent der Krebsfälle in den Vereinigten Staaten aus. Entzündlicher Brustkrebs führt dazu, dass die Brust rot oder verfärbt, geschwollen oder schwer und schmerzhaft wird. Die Brusthaut kann sich auch verdicken oder Grübchen aufweisen. Wenn Sie über entzündlichen Krebs oder eine Brustentzündung besorgt sind, suchen Sie sofort Ihren Arzt zur weiteren Untersuchung auf.

11. Drogen

Es gibt verschiedene Medikamente, die Brustschmerzen verursachen können, zum Beispiel:
  • Medikamente, die die Fortpflanzungshormone beeinflussen
  • Verschreibungspflichtige Medikamente für die psychische Gesundheit
  • Herz-Kreislauf-Behandlung.
Einige Diuretika, Anadrol und Medikamente gegen Unfruchtbarkeit können auch Brustschmerzen verursachen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn diese Arzneimittel Nebenwirkungen wie wunde Brüste verursachen. Auf diese Weise können Ärzte andere Medikamente mit minimalen Nebenwirkungen verabreichen.

Wann sollten Sie für eine schmerzhafte Brustuntersuchung zum Arzt gehen?

Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Schmerzen zusammen mit einem der folgenden Symptome haben:
  • Ausfluss von Blut oder klarer Flüssigkeit aus der Brustwarze
  • Neuer Knoten mit einsetzenden Schmerzen, Knoten verschwindet nicht nach der Menstruation
  • Kontinuierliche Brustschmerzen
  • Anzeichen einer Brustinfektion wie Rötung, Eiter oder Fieber
  • Rötung der Brusthaut, die als Hautausschlag erscheinen kann, vergrößerte Poren und mögliche Verdickung der Haut
Im Allgemeinen müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Sie wunde oder empfindliche Brüste fühlen. Die Ursache könnten hormonelle Veränderungen und keine schwerwiegende Krankheit wie Krebs sein. Wenn die Schmerzen in der Brust jedoch nicht verschwinden und die oben genannten Symptome oder Anzeichen folgen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. So kann die Schmerzursache sicher identifiziert und sofort behandelt werden.