Gesundheit

Abfall nach Form und intelligente Möglichkeiten, ihn zu verwalten

Abfälle werden nach ihrer Form in drei Gruppen eingeteilt, nämlich feste Abfälle, Suchabfälle und Gasabfälle. Sie müssen sich keine Fabrikabfälle vorstellen. Denn die restlichen Zutaten, die beim Kochen nicht verwendet werden, können zum Hausmüll werden. Vor allem in den letzten Jahren gab es viele Kampagnen für die Abfallwirtschaft aufgrund ihrer Form. Der Grund dafür ist, dass die Abfälle, die nicht ordnungsgemäß entsorgt werden, negative Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit insgesamt haben.

Klassifizierung von Abfällen nach ihrer Form

Daten zeigen, dass allein im Jahr 2015 in Indonesien insgesamt 175.000 Tonnen Abfall oder 0,7 Kilogramm pro Person erzeugt wurden. Mit anderen Worten, es fallen pro Jahr etwa 64 Millionen Tonnen Abfall an. Davon sind fast die Hälfte (genauer gesagt 44,5%) Haushaltsabfälle in Form von Lebensmitteln. Leider werden sowohl Haushalts- als auch Nicht-Hausmüll nicht richtig entsorgt, so dass sie sich in der Endlagerstätte (TPA) ansammeln, was letztendlich zu Umweltschäden führt. Tatsächlich kann ein Teil dieser Abfälle durch den 3R-Prozess von der Gemeinde unabhängig verarbeitet werden oderreduzieren, wiederverwenden, recyceln. Lebensmittelabfälle stellen ein Beispiel für Haushaltsabfälle dar. Abfälle sind im Wesentlichen Rückstände aus einer Tätigkeit oder einem Geschäft, die hinsichtlich ihrer Art, Konzentration und Menge gefährliche oder giftige Stoffe enthalten. Diese gefährlichen und giftigen Stoffe können direkt oder indirekt die Gesundheit und die Umwelt sowie das Überleben von Menschen und anderen Lebewesen beeinträchtigen. Das Folgende ist eine Klassifizierung der Abfälle nach ihrer Form.

1. Fester Abfall

Dieser Abfall hat eine feste Form, die trocken ist und nicht bewegt werden kann, es sei denn, er wird bewegt. Lebensmittelabfälle, Gemüse, Hackschnitzel, Industrieabfälle und andere sind konkrete Beispiele für feste Abfälle. Diese festen Abfälle lassen sich weiter in Siedlungsabfälle und Gewerbeabfälle unterteilen.
  • Siedlungsabfälle:

    Lebensmittelabfälle, Papier, Pappe, Plastik, Kleidung, Gartenabfälle, Glas, Eisen, nicht mehr gebrauchte Elektronik und so weiter.
  • Industrieabfälle:

    Lebensmittelabfälle, Baumaterialien oder Rohstoffe, die nicht mehr verwendet werden, Asche, gefährliche Chemikalien usw.

2. Flüssiger Abfall

Flüssiger Abfall ist Abfall, der in flüssiger Form vorliegt, immer in Wasser löslich und beweglich ist (es sei denn, er wird in einen Behälter oder eine Wanne gegeben). Beispiele für flüssige Abfälle sind Wasser, das zum Waschen von Kleidung und Geschirr verwendet wird, flüssige Abfälle aus der Industrie und andere. Der flüssige Abfall wird dann wie folgt wieder in 4 Kategorien eingeteilt.
  • Flüssiger Hausmüll:

    Bei diesen Abfällen handelt es sich um flüssige Abfälle aus Wohnungen (Haushalten), Gebäuden, Gewerbe und Büros, beispielsweise Seifenlauge, Waschmittelwasser und Fäkalienwasser.
  • Industrieller flüssiger Abfall:

    Diese Abfälle sind das Ergebnis von Industrieabfällen, wie dem Rest beim Färben von Stoffen aus der Textilindustrie, Wasser aus der Lebensmittelindustrie, Rest beim Waschen von Fleisch, Obst oder Gemüse usw.
  • Versickerung und Überlauf (Infiltration und Zufluss):

    Diese flüssigen Abfälle stammen aus verschiedenen Quellen, die durch Versickerung in den Boden oder Oberflächenüberlauf in den Entsorgungskanal für flüssige Abfälle gelangen. Dieses Abwasser sickert entweder durch ein gebrochenes, beschädigtes oder undichtes Rohr in die Kanalisation.

    Dabei können Überläufe aus offenen oder mit der Oberfläche verbundenen Kanälen entstehen. Beispiele für Versickerung und Überlauf sind Abwässer aus Dachrinnen, Klimaanlagen (Klimaanlagen), Gewerbe- und Industriegebäuden sowie Landwirtschaft oder Plantagen.

  • Regenwasser (Regenwasser):

    Dieser flüssige Abfall stammt aus dem Regenwasserfluss über den Boden, der feste oder flüssige Abfallpartikel trägt.

3. Abgas

Gasabfälle sind Abfälle in Form von Gas, können in Form von Rauch vorliegen und sind ständig in Bewegung, so dass sie weit verbreitet sind. Beispiele für gasförmige Abfälle sind Abgase von Kraftfahrzeugen und Abgase von Industrieprodukten. [[Ähnlicher Artikel]]

Abfallmanagement nach Formular

Abfallvermeidung durch Recycling Um die Umwelt frei von Abfällen zu halten, insbesondere solchen, die die menschliche Gesundheit gefährden, ist ein umfassendes Management erforderlich. Idealerweise erfolgt die Abfallwirtschaft nach ihrer Form in den folgenden Phasen:

1. Reduzieren

Dieser Schritt erfolgt durch die Reduzierung von Abfällen oder Abfällen durch Unternehmen und Haushalte, damit nicht zu viel Abfall anfällt. Was Sie tun können, ist, beim Bauen weniger Materialien zu verwenden, das Produkt langfristig von der Nutzung fernzuhalten oder ungefährliche Materialien zu verwenden.

2. Wiederverwendung

Bemühen Sie sich, Artikel immer wieder zu verwenden, indem Sie beschädigte Teile immer überprüfen, reinigen, reparieren oder ersetzen.

3. Recyceln

Abfälle werden so aufbereitet, dass sie für andere Zwecke verwendet werden können, zum Beispiel werden Essensreste zu Kompost oder Plastik zu Kunsthandwerk verarbeitet.

4. Wiederherstellung durchführen

Unter Rückgewinnung versteht man die Energiegewinnung aus Abfällen durch den Einsatz verschiedener Technologien, wie beispielsweise der Verbrennung.

5. Auf Deponie entsorgen

Dies ist der Form nach die letzte Option in der Abfallwirtschaft, wenn die vier oben genannten Optionen tatsächlich nicht mehr möglich sind.

Notizen von SehatQ

Ohne eine ordnungsgemäße Entsorgung besteht die Gefahr, dass Abfälle gesundheitliche Probleme verursachen. Um mehr über das Krankheitsrisiko durch Abfall zu erfahren, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.