Gesundheit

Lernen Sie die Funktion der Bronchien im menschlichen Körper kennen

Beim Atmen durch Nase oder Mund strömt Luft durch die Speiseröhre in den Luftschlauch (Trachea) zu den Ästen, nämlich dem rechten Bronchus und dem linken Bronchus. Was genau sind Bronchien und welche Funktionen haben diese Bronchien im menschlichen Körper? Bronchien (Plural Bronchien genannt) sind die Lungen, die aus weichen Muskeln mit weichen Knochenwänden bestehen, die sie in einer stabilen Position halten. Vom Mikroskop aus gesehen sind die Bestandteile der Bronchien der Luftröhre sehr ähnlich. Die Hauptfunktion der Bronchien ist als Atemweg beim Atmen, aber dieses Organ hat auch eine wichtige Funktion als Wächter der Lungenimmunität. Wenn die Bronchien infiziert sind, setzen sich verschiedene Krankheiten in Ihrem Körper fest, von Bronchitis bis Bronchospasmus.

Den Aufbau der Bronchien kennen

Die Bronchien sind die Äste der Luftröhre, die nach der Luftröhre (Trachea) vor der Lunge liegen. Die Bronchien sind die Kanäle, die dafür sorgen, dass die Luft richtig von der Trachea zu den Alveolen gelangt. Abgesehen davon, dass die Bronchien ein Weg für den Luftein- und -austritt sind, besteht die Funktion der Bronchien darin, Infektionen zu verhindern. Die Bronchialpassage beginnt, wenn sich die Luftröhre in zwei Teile teilt, um den rechten Bronchus und den linken (Haupt-) Bronchus zu bilden. Diese beiden Bronchien bilden jeweils einen weiteren kleineren Ast, und dann ist in den Bronchiolen kein Knorpel mehr sichtbar, bis diese Röhren in den Alveolen enden, wo Sauerstoff und Kohlendioxid ausgetauscht werden. Die rechten und linken Bronchien selbst weisen verschiedene auffällige Unterschiede auf. Der rechte Bronchus ist kürzer als der linke Bronchus und steht vertikaler. Im Gegensatz dazu ist der linke Bronchus kleiner und länger als der rechte Bronchus.

Welche Aufgaben haben die Bronchien?

Die Funktionen der Bronchien sind:

1. Stellen Sie sicher, dass die Luft aus Mund oder Nase sauber an den Alveolen ankommt

Die Bronchien sind dafür verantwortlich, zu regulieren, wie viel Luft in die Lunge gelangt, sicherzustellen, dass Sauerstoff in die Lunge gelangt und dass Kohlendioxid erfolgreich durch Mund oder Nase ausgeschieden wird.

2. Hilft, Staub und Fremdpartikel zu entfernen, die die Lunge schädigen könnten

Eine weitere Funktion der Bronchien besteht darin, Staub, Reizstoffe und übermäßigen Schleim oder Schleim zu zerstreuen und herauszufegen. Aus diesem Grund gibt es Drüsen in den Bronchien, die eine Rolle bei der Schleimsekretion spielen und eine wichtige Rolle im menschlichen Immunsystem spielen. Dieser Schleim kann Mikroorganismen einfangen und inaktivieren, die das Potenzial haben, die Lunge und die Atemwege im Allgemeinen zu schädigen. Darüber hinaus befinden sich an den Wänden der Bronchien auch feine Härchen (Zilien), die in der Lage sind, Mikroben und Staub aus Ihren Atemwegen zu filtern.

3. Produziert Schleim, um eine Entzündung der Bronchien zu verhindern

Die Wände der Bronchien, die Schleim produzieren, spielen eine wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung der Atemwege. Der von den Bronchienwänden produzierte Schleim kann verhindern, dass Staub und andere schädliche Partikel Entzündungen oder Reizungen verursachen. Sputum verhindert, dass Staub in die Lunge gelangt. Wenn eine Reizung auftritt, produzieren die Bronchien mehr Schleim, sodass der Körper versucht, ihn durch Husten auszuscheiden.

Krankheiten, die die Bronchialfunktion beeinträchtigen können

Wenn es Mikroorganismen gibt, die von den Bronchien nicht neutralisiert werden können, haben Sie Schwierigkeiten beim Atmen. Gesundheitsprobleme, die normalerweise die Bronchialfunktion beeinträchtigen, können akut oder chronisch sein.

1. Bronchitis

Eine der Erkrankungen, die die Funktion der Bronchien beeinträchtigen können, ist die Bronchitis. Dieser Zustand tritt auf, wenn die Bronchien geschwollen und entzündet sind, was dazu führt, dass Sie lästigen Schleim abhusten. Akute Bronchitis ist ein häufiges Atemwegsproblem beim Menschen und heilt normalerweise innerhalb weniger Wochen von selbst ab. Bronchitis kann jedoch auch als chronisch eingestuft werden, wenn sie nicht innerhalb von Monaten verschwindet oder sich schnell erholt. Chronische Bronchitis ist in der Regel gekennzeichnet durch Fieber, Husten mit Auswurf, Kurzatmigkeit, Keuchen quietschen, Halsschmerzen, Erkältungen, die nicht verschwinden.

2. Bronchiektasen

Erkrankungen, die die Funktion der nächsten Bronchien beeinträchtigen können, sind Bronchiektasen. Bronchiektasen ist eine Störung der Bronchialfunktion, die durch vergrößerte und verletzte Bronchialwände verursacht wird. Das typischste Symptom einer Bronchiektasie ist, dass Sie oft plötzliche Atemnot oder eine sogenannte Exazerbation verspüren, die oft von Kurzatmigkeit, Müdigkeit und Fieber oder kaltem Schweiß gefolgt wird. Die häufigsten Symptome dieser Lungenerkrankung sind täglicher Husten mit gelbem oder grünem Schleim und pfeifender Atem. Wenn die Bronchialfunktion sehr stark geschädigt ist, kann es auch zu Erbrechen von Schleim, begleitet von Blut, oder als Hämoptyse bezeichnet werden.

3. Bronchospasmus

Bronchospasmus ist eine Atemwegserkrankung, die auftritt, wenn die Funktion der Bronchien bei körperlicher Aktivität abnimmt, einschließlich körperlicher Betätigung, die eine asthmatische Reaktion auslöst. Symptome eines Bronchospasmus sind Atembeschwerden, Husten, Schmerzen und Engegefühl in der Brust sowie ein pfeifendes Geräusch beim Atmen. Diese Symptome treten normalerweise 5-20 Minuten nach anstrengendem Training auf.

4. Bronchiolitis

Bronchiolitis ist eine Störung der Bronchialfunktion, die auftritt, wenn die kleinen Atemwege anschwellen, die zu Bronchialästen werden, auch Bronchiolen genannt. Bronchiale Dysfunktion tritt am häufigsten bei Kindern mit Symptomen ähnlich einer Erkältung auf. Bei Menschen mit Bronchiolitis treten jedoch tage- bis monatelang Husten, Schüttelfrost und manchmal Atemnot auf. Die meisten Kinder werden sich von selbst bessern und dieser Zustand erfordert selten einen Krankenhausaufenthalt.

5. Bronchopulmonale Dysplasie

Chronische Bronchialfunktionsstörungen betreffen häufig auch Kinder, insbesondere Frühgeborene. Die Mehrheit der Neugeborenen mit bronchopulmonaler Dysplasie (BPD) wurde 10 Wochen zu früh geboren, hatte ein Geburtsgewicht von weniger als 1 kg und die Lunge war unreif, sodass sie Sauerstoff über einen Schlauch oder eine Sauerstoffmaske erhalten mussten. Babys mit BPS können jedoch auf der Intensivstation überleben. Nach der Erklärung für geheilt können Eltern einen Rückfall oder eine Entwicklung von BPD verhindern, indem sie sicherstellen, dass sich das Kind gesund und nahrhaft ernährt und nicht in der Nähe des Kindes raucht. [[verwandte Artikel]] Um die Bronchialfunktion aufrechtzuerhalten, müssen Sie einen gesunden Lebensstil annehmen, wie z. B. nahrhafte Lebensmittel zu sich nehmen, regelmäßig Sport treiben, Rauchen und verschiedene andere Substanzen vermeiden, die Ihre Lunge schädigen können. Damit kann die Funktion der Bronchien in Ihrem Körper optimal funktionieren.