Gesundheit

So verhindern Sie den Drogenkonsum, damit Sie nicht darauf hereinfallen

Mit Kindern über die Auswirkungen von Drogenmissbrauch zu diskutieren, sollte kein Tabuthema sein. Andererseits müssen Kinder schon früh die Gefahren dieser illegalen Substanzen kennen, damit auch ihre Chancen, den Gefahren von Drogen zu entgehen, höher sind. Betäubungsmittel (Betäubungsmittel und illegale Drogen) sind natürliche, synthetische oder halbsynthetische Substanzen oder Drogen, die Bewusstseinsstörungen, Halluzinationen und Erregbarkeit verursachen. Unterdessen besagt Artikel 1 Absatz 1 des Betäubungsmittelgesetzes, dass Drogen künstliche oder aus Pflanzen gewonnene Substanzen sind und halluzinatorische Wirkungen haben, das Bewusstsein verringern und süchtig machen. Als Elternteil ist es Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass Ihr Kind diese illegalen Güter, die auch als Drogen bezeichnet werden (Betäubungsmittel, Psychopharmaka und andere Suchtmittel), niemals anfasst. Ein Schritt, den Sie unternehmen können, besteht darin, Ihr Kind über die Gefahren des Drogenmissbrauchs selbst aufzuklären.

Die Auswirkungen von Drogenmissbrauch auf die Gesundheit

Die Auswirkungen des Drogenmissbrauchs können anhand vieler Kriterien kategorisiert werden, wie beispielsweise kurz- oder langfristige Auswirkungen oder direkte oder indirekte Auswirkungen. Darüber hinaus hängt die Wirkung von Drogen auch von der Art der konsumierten Droge, der Menge, der Dauer des Konsums, dem eigenen Gesundheitszustand und anderen Faktoren ab. Im Folgenden sind die kurz- und langfristigen Auswirkungen von Medikamenten auf die Gesundheit aufgeführt:
  • Die kurzfristigen Wirkungen von Medikamenten können von Appetitveränderungen, Schlaflosigkeit, unregelmäßigem Herzschlag, Veränderungen des Blutdrucks und der Stimmung bis hin zu chronischen Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Psychose, Überdosierung und sogar zum Tod reichen.

  • Langzeitwirkungen von Medikamenten, nämlich Herz- und Lungenerkrankungen, Krebs, psychische Störungen, HIV/AIDS, Hepatitis und andere.
  • Die Auswirkungen des Drogenmissbrauchs sind sehr schwerwiegend: Nierenschäden. Die Nieren haben die wichtige Funktion, überschüssige Mineralien und Abfallstoffe aus dem Blut zu filtern. Allerdings können illegale Drogen wie Heroin bis hin zu Ketamin Nierenschäden oder sogar Nierenversagen verursachen.
  • Die nächste Auswirkung des Drogenmissbrauchs sind Lebererkrankungen. Denn illegale Drogen und Alkohol können Leberzellen schädigen und Entzündungen, Verletzungen und sogar Leberversagen verursachen.
Wenn eine Person langfristig Drogen missbraucht, wird sie auch eine Drogenabhängigkeit erleben, die eine Form der Gehirnstörung ist. Bitte beachten Sie, dass nicht jeder, der Medikamente einnimmt, eine Abhängigkeit verspürt, solange die schädlichen Substanzen in Medikamenten die Gehirnzellen nicht geschädigt haben. Schäden an Gehirnzellen, die eine Abhängigkeit verursachen, können auch andere Arzneimittelwirkungen verursachen, wie z. Dieser Zustand erschwert es dem Betroffenen, mit dem Drogenkonsum aufzuhören, selbst wenn er sich bemüht, der Falle der illegalen Waren zu entkommen. Die weitreichenden Auswirkungen des Drogenmissbrauchs werden auch in der Umwelt gesehen. Drogenabhängige neigen zum Beispiel dazu, Verbrechen zu begehen, sich in Kämpfe zu verwickeln und die Umwelt, in der sie leben, zu beeinträchtigen. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie kann man Kinder von Drogen fernhalten?

Kein vernünftiger Elternteil möchte, dass sein Kind in Drogen verfällt. Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass Kinder sehr anfällig für die Auswirkungen von Drogen sind, insbesondere wenn sie jetzt im Teenageralter sind (Jugendliche), die gerne neue Dinge erkunden. Um Ihr Kind von Drogen fernzuhalten, sprechen Sie zu einem geeigneten Zeitpunkt über die Auswirkungen des Drogenmissbrauchs, wenn Sie mit Ihrem Kind persönlich sprechen können. Legen Sie Ihr Handy weg und beginnen Sie kein Gespräch, wenn Sie wütend, betrunken oder erschöpft sind. Hier sind einige Tipps, die Eltern verwenden können, wenn sie mit Teenagern über Drogen sprechen:
  • Fragen Sie zuerst nach seiner Meinung. Seien Sie nicht herablassend, sondern offen, indem Sie sich die Meinungen Ihres Kindes viel anhören.

  • Besprechen Sie Gründe, keine Drogen zu nehmen, aber erschrecken Sie sie nicht. Betonen Sie, dass Drogenmissbrauch seine Aktivitäten beeinträchtigt und sein Gesicht hässlich wird.

  • Sprechen Sie auch über den Einfluss der Medien (Lieder oder Fernsehen), die Drogenmissbrauch oft gutheißen. Bringen Sie den Kindern auch bei, Gruppenzwang zu vermeiden, wenn ihnen angeboten wird, Drogen zu nehmen.
Neben Gesprächen mit Kindern können Eltern auch präventive Maßnahmen ergreifen, nämlich immer die Aktivitäten und den Aufenthaltsort des Kindes zu kennen. Eltern müssen auch wissen, mit welchen Arten von Freunden Ihr Kind interagiert und welche Medikamente das Kind derzeit einnimmt. Loben Sie das Kind, wenn es Dinge tut, um Drogen und die oben genannten Auswirkungen des Drogenmissbrauchs zu vermeiden. Nicht weniger wichtig ist es, ein gutes Beispiel für Kinder zu geben, indem Sie keine Betäubungsmittel und verschiedene andere Substanzen konsumieren, die den Körper schädigen.