Gesundheit

Formen und Beispiele häuslicher Gewalt erkennen

Fälle von häuslicher Gewalt (KDRT) treten häufig in der Gemeinde auf. Beispiele für Fälle von häuslicher Gewalt sind verschiedene Gewalttaten im Haushalt, die entweder von Ehemann, Ehefrau, Kindern oder im Haushalt lebenden Personen gegen im Haushalt lebende Mitglieder ausgeübt werden. Es stellt sich heraus, dass es nicht nur körperliche Gewalt bei Schlägen gibt, sondern auch verschiedene andere Formen häuslicher Gewalt. Dies wird sich eindeutig negativ auf die Integrität der Familie auswirken, es kann sogar in den Bereich des Rechts führen. Häusliche Gewalt wird mit dem Ziel ausgeübt, die Kontrolle über das Opfer zu erlangen und zu behalten. Täter häuslicher Gewalt nutzen die Angst, Scham und Einschüchterung ihrer Opfer aus, um sie dazu zu bringen, sich dem Täter zu unterwerfen. Laut einem Bericht von Komnas Perempuan waren mindestens zwei Drittel der 319 während der Pandemie gemeldeten Gewaltfälle Fälle von häuslicher Gewalt. Diese Bedingung kann jedem in allen Altersgruppen, Ethnien oder wirtschaftlichen Bedingungen passieren. Laut einer Studie sind Frauen während der Pandemie die am stärksten gefährdeten Opfer häuslicher Gewalt. Diese Tatsache schließt jedoch nicht aus, dass auch Männer sie erleben können.

Formen häuslicher Gewalt

Die Formen häuslicher Gewalt, die auftreten können, nämlich:
  • Misshandlungen

Beispiele für häusliche Gewalt in Form von körperlicher Gewalt sind alle Angriffe in jeglicher Form durch Kneifen, Stoßen, Ohrfeigen, Treten, Schlagen oder sogar Töten, die im Haushalt verübt werden.
  • Psychische Gewalt

Psychologische oder psychische Gewalt ist jede Handlung und jedes Wort, die verwendet wird, um das Selbstbewusstsein des Opfers zu kritisieren, zu erniedrigen oder zu schwächen. Dazu gehören auch Drohungen, Beleidigungen und Verhaltenskontrollen im Haushalt.
  • Sexuelle Gewalt

Sexuelle Gewalt ist jede Handlung, die sexuelle Belästigung bis hin zum Erzwingen von Geschlechtsverkehr ohne Zustimmung des Opfers oder wenn das Opfer dies nicht will, umfasst. Darüber hinaus können andere Formen dieser Gewalt in Form von Sex auftreten, der nicht natürlich oder vom Opfer nicht erwünscht ist.
  • Wirtschaftliche Gewalt

Wirtschaftliche Gewalt ist jede Handlung, die durch Bedrohung oder Einschränkung der finanziellen Freiheit des Opfers dargestellt wird. Diese Gewalt beinhaltet auch die Beschränkung des Opfers auf Arbeit, um Geld zu verdienen, und die Ausbeutung seiner Arbeit zu ermöglichen. Im Gesetz über häusliche Gewalt wird auch festgehalten, dass Vernachlässigung im Haushalt eine Form von häuslicher Gewalt ist. Häufig nehmen die Formen häuslicher Gewalt zu, die in der Regel von Drohungen und verbalen Angriffen bis hin zu körperlicher Gewalt reichen. Neben körperlichen Verletzungen kann häusliche Gewalt negative Auswirkungen auf die emotionale und psychische Verfassung der Opfer haben, wobei das Selbstwertgefühl zerstört wird, Angstzustände und Depressionen auftreten und sie sich hilflos fühlen.

Anzeichen häuslicher Gewalt

Es ist nicht einfach, sicher zu sein, dass es häusliche Gewalt gibt, weil sie nicht im öffentlichen Raum stattfindet und sich die Menschen daher nur ungern einmischen. Es gibt jedoch einige Anzeichen von häuslicher Gewalt, die das Opfer zeigen kann. Folgende Anzeichen können Opfer häuslicher Gewalt zeigen:
  • Ängstlich erscheinen oder dem Täter gefallen wollen
  • Tue alles, was der Täter sagt und tut
  • Häufige Berichte darüber, was er tut und wo er über den Täter hinausgeht
  • Erhalten Sie oft Anrufe mit harten Worten des Täters
  • Sprechen darüber, wie emotional der Täter war
  • Treffen Sie selten Familie oder Freunde, weil es verboten ist
  • eingeschränkten Zugang zu Finanzmitteln haben
  • Nicht sicher
  • Sich unruhig, ängstlich oder sogar selbstmordgefährdet fühlen.
Zu den Anzeichen körperlicher Gewalt, die Opfer häuslicher Gewalt zeigen können, gehören:
  • Häufig verletzt oder durch einen Unfall verletzt
  • Gehe oft nicht zur Schule oder Arbeit
  • Tragen Sie Kleidung, die Prellungen oder Schnitte abdecken kann.
Wenn Sie diese Anzeichen häuslicher Gewalt bei einer Ihnen nahestehenden Person bemerken, sollten Sie dies sofort bestätigen und den Behörden melden. Denn niemand hat es verdient, so behandelt zu werden. [[Ähnlicher Artikel]]

Bemühungen, sich vor häuslicher Gewalt zu retten

Je länger das Opfer in einer Situation häuslicher Gewalt überlebt, desto größer ist die Möglichkeit einer Gefahr. Wenn Sie ein Opfer sind, sollten Sie versuchen, sich so schnell wie möglich zu retten. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie sich vor häuslicher Gewalt schützen können:
  • Mach Pläne zu gehen

Wenn Sie weiter durchhalten und sich die Täter häuslicher Gewalt nicht ändern, können Sie in Gefahr geraten. Machen Sie daher einen Plan, um an einen sicheren Ort zu gehen. Lassen Sie die Täter den Ort nicht kennen und treffen Sie sich.
  • Beweise für Gewalt aufbewahren

Bewahren Sie Beweise für die erlebte Gewalt auf, z. B. Fotos von Verletzungen oder Prellungen, Chats mit Drohungen, Sprachaufnahmen mit beleidigenden Worten des Täters und so weiter. Die Beweise sind sehr wichtig, um Sie von den Tätern frei zu halten.
  • Sprechen Sie mit einer Vertrauensperson

Sie können mit einer Person Ihres Vertrauens sprechen, z. B. einem nahen Verwandten oder Freund, wenn Sie häusliche Gewalt erlebt haben und sofort Hilfe benötigen. Sie können sie bitten, Sie aus diesem Haus zu retten.
  • Kontakt zu den Behörden

Sie können sich auch an die Behörden wenden, um Hilfe zu erhalten. Erzählen Sie uns, welche Gewalt Sie erlebt haben. Die Behörden werden die von Ihnen vorgelegten Beweise mit Sicherheit sorgfältig prüfen, damit die Täter gefasst werden können. Wenn die Person, die Ihnen am nächsten steht, häusliche Gewalt erlebt, müssen Sie sie beruhigen können. Gib ihm Zeit zu erzählen, was mit ihm passiert ist und sei immer bei ihm. Stellen Sie sicher, dass das Opfer bereit ist und über ausreichende Sicherheit verfügt, um es den Behörden zu melden. Häusliche Gewalt ist etwas, das gestoppt werden muss. Gemäß Artikel 44 Absatz (1) des Gesetzes über häusliche Gewalt werden die Täter mit einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren oder einer Geldstrafe belegt.