Gesundheit

Schwangere können Tintenfisch essen, müssen aber darauf achten

Dürfen Schwangere Tintenfisch essen? Vielleicht geht diese Frage oft werdenden Müttern durch den Kopf, die auch Fans sind Meeresfrüchte. Denn hinter seinem köstlichen Geschmack wird Tintenfisch als eines der cholesterinreichsten Lebensmittel bezeichnet und ist allergisch gefährdet. Tintenfische und andere Meeresfrüchte werden auch von schwangeren Frauen oft gemieden, weil sie sich Sorgen um die darin enthaltenen Bakterien machen. Müssen schwangere Frauen Tintenfische also wirklich meiden? [[Ähnlicher Artikel]]

Dürfen Schwangere Tintenfisch essen?

entsprechend medizinischer Redakteur von gesundQ, dr. Anandika Pawitri, schwangere Frauen können Tintenfisch, Fisch oder andere Meeresfrüchte essen, solange das Essen perfekt zubereitet ist. Auf der anderen Seite wird Schwangeren vom Essen abgeraten Meeresfrüchte halb gekocht. Darüber hinaus wird auch davon abgeraten, Tintenfisch im Übermaß zu essen. Der Grund dafür ist, dass beim Verzehr von Meeresfrüchten immer die Gefahr besteht, Quecksilber ausgesetzt zu sein, das die Gesundheit von Mutter und Fötus schädigt. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie den Tintenfisch vor der Verarbeitung gründlich waschen, um jegliche bakterielle Kontamination zu entfernen. So lange es gut eingenommen wird, können schwangere Frauen Tintenfische essen. Dies liegt daran, dass diese Meeresfrüchte auch reich an Nährstoffen wie Protein, Mineralien, Fett und Vitamin B12 sind, was sowohl für Mutter als auch für Fötus gut ist. Lesen Sie auch: Das sind verschiedene gesunde Lebensmittel für Schwangere, die gut für den Fötus sind

Das Risiko, wenn Schwangere zu viel Tintenfisch essen

Nicht nur Tintenfische, sondern auch schwangere Frauen sollten keine Meeresfrüchte im Übermaß konsumieren. Der Grund dafür ist, dass einige dieser Meeresfrüchte Chemikalien ausgesetzt sein können, die für Mutter und Fötus schädlich sind. Eine Reihe von Risiken, die auftreten können, wenn Sie während der Schwangerschaft zu viel Tintenfisch essen, sind:

1. Anfällig für Allergien

Tatsächlich tritt das Potenzial für Allergien durch den Verzehr von Tintenfischen nicht nur bei schwangeren Frauen auf. Sogar Menschen, die nicht schwanger sind, können nach dem Verzehr von Tintenfischen Allergien bekommen. DR. Anandika sagte, dass das Potenzial für Allergien aufgrund des Verzehrs von Tintenfischen besteht. "Wenn Sie jedoch vor der Schwangerschaft keine Tintenfischallergie hatten, sind Sie während der Schwangerschaft höchstwahrscheinlich nicht allergisch gegen Tintenfische", sagte er. Schwangere sollten jedoch trotzdem auf die Symptome einer Allergie durch Tintenfisch achten. Zum Beispiel Juckreiz, Rötung der Haut, geschwollene Lippen und Kurzatmigkeit.

2. Kann den Cholesterinspiegel während der Schwangerschaft erhöhen

Grundsätzlich ist Tintenfisch selbst eine gesunde Nahrungsquelle. Dies liegt daran, dass der Gehalt an gesättigten Fettsäuren in diesem Meerestier ziemlich niedrig ist. Gesättigte Fettsäuren sind eine Komponente, die eng mit einem Anstieg des Cholesterinspiegels verbunden ist. Wenn Tintenfische durch Frittieren mit Mehl verarbeitet werden, erhöht dies den Gehalt an gesättigten Fettsäuren drastisch. Dies kann zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels bei Schwangeren führen. Wenn Sie vor der Schwangerschaft bereits einen hohen Cholesterinspiegel hatten, wird der Arzt vorschlagen, einige Lebensmittel zu vermeiden, einschließlich gebratener Tintenfische. Darüber hinaus müssen auch andere Vorschläge wie die Steigerung der körperlichen Aktivität und die Erhöhung des Ballaststoffverbrauchs befolgt werden. Tatsächlich beträgt der darin enthaltene Cholesteringehalt in etwa 85 Gramm rohem Tintenfisch nur etwa 198 mg. In der Zwischenzeit enthält Tintenfisch etwa 13,2 Gramm Protein, gefolgt von 0,3 Gramm gesättigtem Fett. Wenn Sie also verarbeiteten Tintenfisch essen möchten, sollten schwangere Frauen gesunde wählen. Gekochter oder gegrillter Tintenfisch gilt als gesünder, da er bei der Verarbeitung nicht viel Öl mit gesättigten Fetten benötigt.

3. Lebensmittelvergiftung

Schwangere können Tintenfisch essen, solange er verarbeitet wird, bis er perfekt gekocht ist. Der Grund dafür ist, dass Meeresfrüchte, wenn sie roh oder zu wenig gekocht werden, eine Bandwurminfektion verursachen können, die Verdauungsstörungen verursachen und die Nährstoffaufnahme hemmen kann. Konsumieren Meeresfrüchte Rohstoffe wie Tintenfische können auch Lebensmittelvergiftungen verursachen, die schwangere Frauen unwohl und Appetitlosigkeit verursachen können. Dies liegt daran, dass diese Lebensmittel anfällig für Chemikalien sind, die beispielsweise quecksilberhaltig sind.

Wie man Meeresfrüchte für Schwangere sicher isst

Dilansi vom Baby Center, schwangeren Frauen ist der Verzehr von Meeresfrüchten nicht völlig untersagt, aber Sie müssen für die Gesundheit der Mutter und des Babys, das Sie tragen, Folgendes sicherstellen:
  • Stellen Sie sicher, dass alle Tiere, die Sie kaufen, nicht verfärbt und geruchlos sind.
  • Wenn Sie den Fisch aus dem Ofen oder der Pfanne nehmen, lassen Sie ihn einige Minuten ruhen, um den Gargrad zu maximieren.
  • Stellen Sie bei Jakobsmuscheln und Austern sicher, dass die Schalen geöffnet sind, um anzuzeigen, dass die Jakobsmuscheln gekocht sind. Werfen Sie alles weg, was nach dem Kochen bedeckt bleibt.
  • Wenn Sie Meeresfrüchte in der Mikrowelle zubereiten, überprüfen Sie jede Seite der Zubereitung, um sicherzustellen, dass sie durchgegart ist.
  • Sie können ein Lebensmittelthermometer verwenden, um sicherzustellen, dass Ihre Meeresfrüchte eine Mindesttemperatur von 63 Grad Celsius erreicht haben.
Da Tintenfisch ein Meeresfrüchte mit hohem Cholesterinspiegel ist, sollten diejenigen von Ihnen, die eine Vorgeschichte von Cholesterin haben, regelmäßige Cholesterinkontrollen durchführen. Lesen Sie auch: Lebensmittel, die während der Schwangerschaft verboten sind, komplett mit Mythen und Fakten dahinter

Notizen von SehatQ

Schwangere können Tintenfische konsumieren, solange die Verarbeitung sauber und gesund erfolgt und der Verzehr nicht übermäßig ist. Tintenfisch enthält auch Cholesterin, aber die Werte sind nicht zu hoch, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, solange die Verarbeitungsmethode nicht durch Frittieren oder andere ungesunde Methoden erfolgt. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Tintenfisch, den Sie verarbeiten, noch frisch ist. Auf eines müssen Schwangere jedoch beim Verzehr von Meeresfrüchten, einschließlich Tintenfischen, achten, nämlich auf den Quecksilbergehalt. Denn diese Komponenten können der Mutter und dem Fötus schaden. Stellen Sie während der Schwangerschaft sicher, dass Sie alle Bedürfnisse an essentiellen Nährwerten und Nährstoffen wie Folsäure, Vitamin A, Vitamin C, Eisen und Omega 3 decken. Diese Komponenten spielen eine wichtige Rolle bei der Bildung der roten Blutkörperchen, das Nervensystem und das Immunsystem des Fötus. Wenn Sie direkt mit dem Arzt darüber sprechen möchten, ob schwangere Frauen Tintenfisch essen können oder nicht, können SieChat-Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App.

Laden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store.