Gesundheit

Hier sind die Eigenschaften hypersexueller Frauen und wie man mit ihrem Verhalten umgeht

Hypersex kann tatsächlich in eine Störung eingeteilt werden, die als Sexsucht bezeichnet wird. Es wird als Sucht bezeichnet, weil es sich um ein Verlangen oder Verhalten handelt, das schwer zu kontrollieren ist, bis es negative Auswirkungen auf Gesundheit, Arbeit, Beziehungen zu anderen Menschen und andere Aspekte des Lebens hat. Was sind eigentlich die Merkmale hypersexueller Frauen?

Verhalten, das die Merkmale hypersexueller Frauen einschließt

Die Merkmale hypersexueller Frauen sind an folgenden Anzeichen zu erkennen:
  • Unfähigkeit, sexuellen Trieben zu widerstehen.
  • Unfähigkeit, die Grenzen der Person zu respektieren, die das Objekt ihrer sexuellen Triebe ist.
  • Besessenheit, andere Menschen anzuziehen, der Nervenkitzel, sich zu verlieben und eine neue romantische Beziehung zu beginnen. Infolgedessen gelingt es den Betroffenen immer nicht, eine Beziehung zu einem Partner aufrechtzuerhalten.
  • Das Fehlen von Bindung beim Sex, so dass es keine emotionale Befriedigung bieten kann.
  • Starkes Bedürfnis zu bestimmten sexuellen Aktivitäten.
  • Fühlt den Verlust der Depression, nachdem es getan wurde, aber gleichzeitig schämt es sich und tut ihm leid.
  • Fortgesetzte sexuelle Aktivitäten trotz der schwerwiegenden Folgen einer solchen Aktivität, wie etwa einer sexuell übertragbaren Infektion, einer Trennung von einem Partner, eines Arbeitsskandals und sogar rechtlicher Schwierigkeiten.
  • Übermäßige Zeit und Energie aufwenden, nur um sexuelle Triebe zu befriedigen und intensive sexuelle Fantasien zu erfüllen.
  • Das Opfern von sozialen Beziehungen, Arbeit oder anderen Freizeitaktivitäten, um sexuelle Triebe zu befriedigen.
  • Wenn sexuelle Triebe nicht erfüllt werden, treten Angstgefühle, Depressionen, Ruhelosigkeit und sogar aggressives Verhalten auf.
  • Sexuelle Aktivität als Flucht vor anderen Problemen wie Einsamkeit, Depression, Stress und Angst verwenden.
Menschen mit Hypersex, sowohl Frauen als auch Männer, wissen im Allgemeinen nicht, dass sie an dieser Störung leiden. Daher brauchen sie die Hilfe der Menschen um sie herum, um den Betroffenen wiederzubeleben und ihn zu überreden, einen Psychiater oder Psychologen aufzusuchen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Eigenschaften hypersexueller Frauen zu kennen, sowohl für den Betroffenen als auch für seine Angehörigen, damit sie bei der Behandlung helfen können. Der Patient wird dann einer Reihe von Untersuchungen unterzogen, um eine Diagnose und den Schweregrad der aufgetretenen Erkrankung zu ermitteln. Der Arzt wird auch unterscheiden, ob der Patient wirklich hypersexuelles Verhalten zeigt oder nur eine hohe Libido hat.

Hypersex vs. hohe Libido

Hypersex und eine hohe Libido werden oft als dasselbe angesehen, aber es gibt zwei Dinge, die Hypersex von Zuständen mit hohem Sexualtrieb unterscheiden:
  • Menschen mit Hypersex können ihre sexuellen Triebe und ihr Verhalten immer nicht kontrollieren.
  • Menschen mit Hypersex werden weiterhin sexuelle Aktivitäten betreiben, auch wenn dies gefährlich ist oder negative Folgen hat.
  • Männer und Frauen, die eine hohe Libido haben, haben eine sexuelle Anziehung zu anderen Menschen, aber das ist nicht alles, worauf sie sich konzentrieren.
Dem Mythos zufolge haben Frauen mit hoher Libido oft viele Haare an den Händen. Dies ist jedoch nicht unbedingt richtig, da es durch verschiedene Studien belegt werden muss. [[Ähnlicher Artikel]]

Libidostörungen bei Frauen

Nicht nur die männliche Libido, auch die weibliche sexuelle Erregung kann gestört werden. Eine Art von Libidostörung bei Frauen, nämlich:Hypoaktive Störung des sexuellen Verlangens (HSDD). Dieser Zustand verursacht das mangelnde Interesse einer Frau an Sex. Von Zeit zu Zeit erleben Frauen tatsächlich Veränderungen des sexuellen Verlangens. Tritt die Abnahme der Libido jedoch kontinuierlich auf und stört sogar die Beziehung zu Ihrem Partner, dann müssen Sie die Ursache kennen. Die Ursachen für eine verminderte Libido bei Frauen, einschließlich:
  • Sexuelle Probleme. Wenn Sie beim Sex Schmerzen haben oder nicht zum Orgasmus kommen können, kann dies Ihr Verlangen nach Sex verringern.
  • Medizinische Krankheit. Bestimmte medizinische Krankheiten wie Arthritis, Krebs, Diabetes und Bluthochdruck (Bluthochdruck) können den Sexualtrieb beeinträchtigen.
  • Bestimmte Drogen. Es ist bekannt, dass die Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Antidepressiva, das sexuelle Verlangen verringert.
  • Schlechter Lebensstil. Rauchen oder zu viel Alkohol trinken kann deinen Sexualtrieb dämpfen. Ein gesunder Lebensstil kann Ihnen helfen, Ihren Sexualtrieb zu steigern und Ihren Körper gesund zu halten.
  • Ermüdung. Müdigkeit kann auch zu einem geringen Sexualtrieb beitragen.
  • Hormonelle Veränderungen. Eine niedrige Libido bei Frauen kann durch hormonelle Veränderungen verursacht werden, die durch die Einnahme von Antibabypillen, Wechseljahre oder Schwangerschaft oder Stillzeit auftreten. Dies kann das Hormon Testosteron beeinflussen.
  • Probleme mit dem Partner. Der Libidoverlust bei Frauen kann auch durch Partner verursacht werden, die an erektiler Dysfunktion leiden.
  • Psychologische Probleme. Stress, mangelndes Selbstvertrauen und Depressionen können alle die Stimmung beeinflussen und zu einer verminderten Libido führen.
Wenn Sie in der Zwischenzeit eine hohe Libido haben, müssen Sie sie gut kontrollieren können, damit das Leben reibungslos verläuft.

Hypersex-Kriterien laut Psychiater

Auch Psychiater oder Psychologen verwenden bestimmte Kriterien, um festzustellen, ob eine Person hypersexuell ist oder nicht. Als sexsüchtig gelten Sie, wenn Sie innerhalb von 12 Monaten mindestens drei der folgenden Kriterien aufweisen:
  • Die Häufigkeit und Intensität des sexsüchtigen Verhaltens wird zunehmen, um die gewünschte Befriedigung zu erreichen.
  • Fortgesetzte sexuelle Aktivitäten mit der gleichen Intensität führen nicht zur Befriedigung.
  • Wenn Sie aufhören, Sex zu haben, werden die Betroffenen psychische und physiologische Störungen erfahren.
  • Die Patienten müssen zur sexuellen Aktivität zurückkehren, um die erlebten psychischen oder physiologischen Störungen zu überwinden.
  • Haben Sie den Wunsch, sexuelle Triebe und Verhaltensweisen zu kontrollieren, aber setzen Sie es immer nicht um.

Warum kann Hypersex passieren?

Es ist nicht klar, was hypersexuelles oder sexsüchtiges Verhalten verursacht. Als Auslöser werden jedoch vermutet:

1. Natürliches chemisches Ungleichgewicht des Gehirns

Einige Gehirnchemikalien oder Neurotransmitter, wie Serotonin, Dopamin und Noradrenalin, wirken stimmungsregulierend. Zu hohe Konzentrationen von Gehirnchemikalien können mit zwanghaftem Sexualverhalten, auch bekannt als Hypersex, zusammenhängen.

2. Veränderungen in den Bahnen im Gehirn

Hypersex ist eine Form der Sucht, die im Laufe der Zeit die neuronalen Schaltkreise im Gehirn verändern kann, insbesondere in den Bereichen des Gehirns, die Verstärkung und Vergnügen regulieren. Im Laufe der Zeit werden intensivere sexuelle Stimulation und Inhalte erforderlich sein, um Befriedigung zu erzielen.

3. Erkrankungen, die das Gehirn betreffen

Bestimmte Krankheiten können Teile des Gehirns schädigen, die mit sexuellem Verhalten zusammenhängen, wie Epilepsie und Demenz.

4. Bestimmte Medikamente

Auch die Einnahme von Medikamenten gegen bestimmte Krankheiten kann zu zwanghaftem Sexualverhalten führen.

5. Greifen Sie auf sexuelle und pornografische Inhalte zu

Auch der leichte Zugang zu sexuellen und pornografischen Inhalten soll das Risiko für hypersexuelle Störungen erhöhen. Menschen, die Probleme mit Alkohol- oder Drogensucht haben, Stimmungsstörungen haben, familiäre Konflikte haben oder sexuelle Gewalt erlebt haben, sollen ebenfalls anfälliger für die Entwicklung von Hypersexualität sein.

Wie gehe ich mit Hypersex um?

Um Menschen mit Hypersexualität zu behandeln, ist in der Regel eine Kombination aus Psychotherapie, Medikamenten und Gruppentherapie erforderlich.Selbsthilfegruppe). Ziel der Behandlung ist es, Menschen mit Hypersex dabei zu helfen, ihre sexuellen Triebe zu kontrollieren und übermäßiges Sexualverhalten zu reduzieren. Die oben genannten Merkmale von hypersexuellen Frauen finden sich auch bei Männern. Um die Diagnose zu bestätigen, überreden Sie den Patienten, sich einer Untersuchung durch einen Psychiater oder Psychologen zu unterziehen. Dies kann Ihnen helfen, Ihren Sexualtrieb besser zu kontrollieren. Die Unterstützung durch Familie und engste Personen wird den Betroffenen helfen, sich einer Behandlung gegen Hypersex zu unterziehen, damit sie zur Genesung führen können.