Gesundheit

Wie man eitrige Wunden zu Hause behandelt

Wenn aus der Wunde gelblich-weißer Eiter austritt, deutet dies auf eine Infektion hin. Die Behandlung von eitrigen Wunden sollte nicht nachlässig sein, beginnend damit, sich zu Hause eine warme Kompresse zu geben oder Heimpflege. Insbesondere wenn nach der Operation eine eitrige Wunde auftritt, bedeutet dies, dass Komplikationen aufgetreten sind. Dies erfordert eine sofortige medizinische Behandlung der Wunde. Ärzte verschreiben normalerweise Antibiotika, um die Infektion zu behandeln.

Ursachen für das Auftreten von Eiter

Eiter ist eine natürliche Folge, die entsteht, wenn der Körper Infektionen bekämpft. Im Allgemeinen tritt diese Infektion aufgrund einer Infektion mit Bakterien oder Pilzen auf. Die Farbe kann gelblich, grünlich, braun sein und manchmal ein unangenehmes Aroma abgeben. Eine Art von Leukozyten, nämlich Neutrophile, spielt eine Rolle bei der Bekämpfung von Krankheitserregern, entweder Pilz- oder Bakterieninfektionen. Beim Nachweis von Fremdstoffen lösen andere Leukozyten in Form von Makrophagen den Alarm aus und produzieren Zytokin-Proteinmoleküle.. Das Vorhandensein dieser Zytokine gibt dann ein Signal an die Neutrophilen, die dann die körpereigene Abwehr gegen Krankheitserreger im infizierten Bereich aktivieren. Die Ansammlung von Neutrophilen führt schnell zu Eiter.

Wie behandelt man eiternde Wunden

Wie man eine eitrige Wunde behandelt, hängt wirklich vom Auslöser ab. Einige der Möglichkeiten sind:

1. Selbstmedikation zu Hause

Wenn Eiter auf der Hautoberfläche erscheint und leicht zugänglich ist, ist kein medizinischer Eingriff erforderlich. Die Behandlung von eitrigen Wunden kann zu Hause selbst durchgeführt werden. Eine davon besteht darin, eine warme Kompresse für etwa 5 Minuten auf den eitrigen Bereich aufzutragen. Diese Methode kann Schwellungen lindern und einen Hautabszess öffnen. Somit kann der Heilungsprozess schneller ablaufen.

2. Mach eine warme Kompresse

Der Umgang mit eitrigen Wunden zu Hause besteht darin, eine warme Kompresse aufzutragen. Der Trick besteht darin, mit Eiter gefüllte Wunden mit einem weichen Tuch oder Handtuch zu komprimieren, das mit warmem Wasser angefeuchtet wurde. Sie können dies fünf Minuten lang tun und diesen Schritt mehrmals täglich wiederholen, damit die Wunde schneller trocknet. Wenn die eiternde Wunde tief genug ist und eine schwere Infektion aufweist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um ihn umgehend behandeln zu lassen.Der Arzt kann geringfügige Maßnahmen ergreifen, um den Eiter abzulassen. Darüber hinaus kann der Arzt auch Antibiotika verschreiben, um das Auftreten einer schwereren Infektion zu verhindern.

3. Schälen Sie nicht den geschwärzten Schorf

Eine Möglichkeit, einen eiternden Schorf zu verhindern, besteht darin, ihn nicht abzuschälen.Natürlich kann das Auftreten eines Schorfs ein Juckreiz verursachen, das Sie kratzen oder sogar schälen lässt, aber Sie sollten dies nicht tun. Der Grund dafür ist, dass das Abschälen von Schorf nur Wunden öffnet, die nicht verheilt sind und den Genesungsprozess verlangsamen. Dadurch wird die Hautpartie wieder rot, es kommt sogar zu Blutungen oder Eiteraustritt.

4. Halten Sie den Wundbereich feucht

Das Befeuchten des Wundbereichs ist auch eine Möglichkeit, eiternden Schorf zu verhindern. Dieser Schritt beschleunigt nicht nur den Genesungsprozess, sondern kann auch den Juckreiz verhindern, der dazu führt, dass Sie den Schorf ablösen möchten. Die American Academy of Dermatology empfiehlt die Verwendung vonVaseline als Heilmittel gegen Schorf, um den Wundbereich zu befeuchten und die Bildung einer größeren Narbe zu verhindern. Du kannst auch andere Feuchtigkeitscremes wie Kokosöl, Lotion oder Salbe verwenden.

5. Halten Sie die Wunde sauber

Um das Auftreten von eitrigem Schorf zu verhindern, muss die Wunde sauber gehalten werden. Obwohl ein Schorf ein Zeichen dafür ist, dass die Wunde zu heilen beginnt, sind auch feuchte Wundbereiche anfällig für bakterielle Infektionen. Eine Infektion kann den Wundheilungsprozess behindern und bestehende Wunden sogar verschlimmern. Bei offenen oder verschmutzten Wunden und Narben sofort mit warmem Wasser und milder Seife reinigen. Verwenden Sie ein weiches Tuch oder Handtuch, um die Haut trocken zu tupfen. Vermeiden Sie es, ein Handtuch über die verletzte Hautstelle zu reiben, da es eiternden Schorf ablösen kann.

6. Bedecken Sie bei Bedarf den Hautbereich mit eitrigen Wunden

Um eiterndem Schorf vorzubeugen, wird die Wunde mit einem sterilen Verband und Mull abgedeckt. Damit verspürt man auch keinen „Juckreiz“, die eiternde Wunde zu schälen.

7. Antibiotikagabe

Wenn nach der Operation Eiter auftritt, bedeutet dies, dass eine Komplikation vorliegt, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Der Arzt wird Antibiotika oder topische Medikamente zur Behandlung der Infektion verschreiben. Die Gabe dieses Medikaments beschleunigt den Heilungsprozess und verhindert weitere Komplikationen. Wenn in der Zwischenzeit ein Abszess auftritt, wird der Arzt prüfen, ob der Eiter abgelassen werden muss. Das Verfahren besteht darin, einen Schnitt im Wundbereich zu machen und eine spezielle medizinische Behandlung zu erhalten. Halten Sie den Bereich der Wunde oder des Abszesses so weit wie möglich sauber. Versuchen Sie nicht, es selbst zu lösen, da dies zu Komplikationen führen kann. Wenn eine Infektion auf der Haut auftritt, fühlt sich der Bereich um den Abszess warm an und erscheint rot. Darüber hinaus können andere Symptome wie Fieber, Schüttelfrost und Schwächegefühl auftreten. [[Ähnlicher Artikel]]

Warum sind postoperative eitrige Wunden gefährlich?

Jeder Schnitt oder jede offene Wunde, die bei einem chirurgischen Eingriff vorgenommen wird, kann eine Infektion verursachen, die sog. Infektion der Operationsstelle. Postoperative Eiterung ist ein Zeichen einer Infektion und sollte sofort behandelt werden. In 1-3% der postoperativen Fälle können eitrige Wunden auftreten. Darüber hinaus sind weitere Risikofaktoren:
  • An Diabetes leiden
  • Rauch
  • Fettleibigkeit
  • Chirurgische Eingriffe, die länger als 2 Stunden dauern
  • Autoimmunerkrankungen
  • Sich einer medizinischen Behandlung unterziehen, die das Immunsystem schwächt, wie z. B. einer Chemotherapie
Das Auftreten einer eitrigen Wundinfektion nach der Operation kann durch kontaminierte Geräte auftreten, Tröpfchen, oder Bakterien, die sich vor der Operation auf der Haut befunden haben. Menschen, die nach der Operation eine Infektion haben, können andere Symptome wie Rötung des Operationsbereichs, warme Berührung bis hin zu Fieber spüren.

Verhindern Sie eiternde Wunden

Ein Abszess mit einer eitrigen Wunde kann sich auf der Hautoberfläche oder im Körper bilden. Es gibt jedoch einige Bereiche des Körpers, die anfälliger für Bakterien sind, wie zum Beispiel die Harnwege, der Mund, die Haut und die Augen. Einige Infektionen können nicht verhindert werden, aber das Risiko kann verringert werden durch:
  • Offene Wunden trocken und sauber halten
  • Teilen Sie einen Rasierer nicht mit anderen Personen
  • Unterdrückt nicht Akne oder Wunden
Wenn jemand einen Abszess oder eine eiternde Wunde hat, ist es außerdem besser, Handtücher und Bettwäsche nicht mit anderen Personen zu teilen. Denken Sie immer daran, Ihre Hände jedes Mal zu waschen, wenn Sie den Abszess berühren. [[verwandte Artikel]] Es wird auch dringend empfohlen für Menschen mit eitrigen Wunden, keine gemeinsamen öffentlichen Einrichtungen wie Schwimmbäder oder Schwimmbäder zu benutzen. Fitnessstudio um eine Verschlimmerung der Infektion zu verhindern.