Gesundheit

Hier sind die verschiedenen Arten von Mücken und die Gefahren, auf die Sie achten sollten

Die Regenzeit kann auch als Brutzeit der Mücken interpretiert werden. Dazu müssen Sie die Arten von Mücken und ihre Gefahren sowie den richtigen Umgang kennen, um die verschiedenen von diesen Mücken übertragenen Krankheiten zu vermeiden. Trotz ihrer sehr geringen Größe gehören Mücken zu den gefährlichsten Tieren der Welt, da sie verschiedene Arten von tödlichen Krankheiten übertragen können. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellte fest, dass im Jahr 2015 allein die Gesamtzahl der Todesopfer durch Malaria 438.000 Menschen erreichte. Ganz zu schweigen von anderen mückenbedingten Krankheitsausbrüchen Aedes aegypti, wie hämorrhagisches Dengue-Fieber, Zika und Chikungunya. Ironischerweise treten viele dieser durch Mücken übertragenen Krankheiten in Indonesien auf.

Kennen Sie die Arten von Mücken und ihre Gefahren

Auf der Welt gibt es viele Arten von Mücken und deren Gefahren. Besonders in Indonesien sind die Arten von Mücken, die normalerweise Krankheitsausbrüche verursachen: Aedes aegypti und Anopheles.

1. Anopheles

Moskito Anopheles bekannt als Überträger von Malaria (Vektor) auf der ganzen Welt, einschließlich Indonesien. Diese Mücke überträgt die tödliche Krankheit, indem sie zuerst das Blut eines Malariapatienten saugt, das den Parasiten enthält. Dann, wenn es landet und sich vom Blut eines anderen ernährt, eine Mücke Anopheles beim Übertragen des Malariaparasiten, den er auf andere Menschen überträgt. Allerdings nur Mücken Anopheles Weibchen, die diese tödliche Krankheit übertragen können. Die Symptome einer von Malaria betroffenen Person sind wie folgt:
  • Kein Appetit und kann nicht schlafen
  • Kalter Schweiß
  • Plötzlich hohes Fieber von 40,6 Grad Celsius oder mehr
  • Zittern
  • Schneller Atem.
Wenn das Fieber gesunken ist, schwitzt der Malaria-Kranke stark. Dieser Schüttelfrost-Zyklus kann sich alle 2-3 Tage wiederholen. Hat der Malariaerreger das Gehirn erreicht, erleidet der Betroffene einen Anfall oder wird ohnmächtig. Dieser Parasit kann auch die Nierenfunktion des Erkrankten schädigen.

2. Aedes aegypti

Unterschätzen Sie nicht die Arten von Mücken und die Gefahren, die von ihnen ausgehen Aedes aegypti. Der Grund dafür ist, dass er ein Überträger verschiedener Krankheitsausbrüche ist, die sich in Indonesien ausgebreitet haben, wie Dengue-Fieber, Zika und Chikungunya.
  • Dengue-Fieber

Diese Krankheit verursacht allgemein grippeähnliche Symptome, nämlich hohes Fieber, Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen, das Auftreten von roten Flecken, bis hin zu Übelkeit und Erbrechen. Insgesamt gibt es fünf Arten von Dengue-Viren, die von Mücken übertragen werden können Aedes aegypti, von denen einige tödliche Krankheiten verursachen können, die zum Tod führen.
  • Zika

Viren, die auch von Mücken übertragen werden Aedes aegypti Dies hatte vor einigen Jahren für Unruhe in der Gemeinde gesorgt. Im Gegensatz zum Dengue-Fieber verursacht das Zika-Virus nur leichte Symptome wie Fieber, Gelenkschmerzen und rote Augen. Dieses Virus ist jedoch sehr gefährlich, wenn es schwangere Frauen befällt. Ein mit dem Zika-Virus infizierter Fötus wird mit einem angeborenen Defekt namens Mikrozephalie geboren, bei dem es sich um einen kleinen Kopfumfang und eine Hirnschädigung handelt.
  • Chikungunya

Auch der Chikungunya-Ausbruch hat das Land vor einigen Jahren schockiert. Die Symptome dieser Krankheit ähneln im Allgemeinen den von Mücken übertragenen Krankheiten, nämlich Fieber, Hautausschlag, Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen. Diese Symptome können jedoch über Wochen, sogar Monate oder Jahre anhalten. Abgesehen von Mücken Aedes aegypti und Anopheles, es gibt auch Mücken Culex die japanische Enzephalitis verursacht. Diese Krankheit soll sich 2018 auf Bali ausgebreitet haben, aber das Gesundheitsministerium dementierte die Nachricht. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie kann man das Auftreten dieser Art von Mücken und ihre Gefahren verhindern?

Der Umgang mit Krankheiten, die durch Mücken verursacht werden, ist in der Regel nicht spezifisch. Ärzte werden nur Medikamente verabreichen, um Begleitsymptome wie Fieber und Gelenkschmerzen zu lindern und eventuell auftretende Komplikationen zu überwachen. Auf der anderen Seite gibt es viele Möglichkeiten, die Ausbreitung dieser Mückenart und ihre Gefahren zu verhindern. Die Schritte, die Sie unternehmen können, sind:
  • Installieren Sie Moskitonetze an Fenstern, schließen Sie Türen oder verwenden Sie Moskitonetze beim Schlafen.
  • Tragen Sie im Freien langärmelige Hemden, lange Hosen, Socken und Schuhe.
  • Begrenzen Sie Aktivitäten außerhalb des Hauses, wenn es dunkel ist, wenn sich die Mücken aktiv bewegen.
  • Verwenden Sie eine Mückenschutzlotion, die DEET oder Picaridin enthält. Sie können auch natürliche Mückenschutzmittel wie Zitronen-Eukalyptus, Zitronengras und Lavendelblüten verwenden.
Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie keinen Platz für Mücken lassen, um sich zu vermehren. Mücken legen ihre Eier in stehendes Wasser, zum Beispiel in Eimern, Mülleimern und alten Reifen. Das indonesische Gesundheitsministerium selbst hat sich oft für die Mosquito Nest Eradication (PSN)-Bewegung eingesetzt, nämlich durch das Entleeren, Schließen und Recyceln von Wasserreservoirs. Gegebenenfalls auch Larvizid (Abate-Pulver) an dieser Stelle einstreuen. Um die Übertragung von Krankheiten durch bestimmte Mückenarten zu verhindern, können Ihnen auch bestimmte Impfstoffe injiziert werden. Bis Anfang 2020 sollen die verfügbaren Impfstoffe Dengue-Fieber, Japanische Enzephalitis und Gelbfieber.