Gesundheit

Neurologie und die Arten von Krankheiten, die sie untersuchen

Die Neurologie ist ein Wissenschaftszweig, der sich speziell mit dem menschlichen Nervensystem beschäftigt. Angefangen von der Leistung bis zur Begleiterkrankung. Das menschliche Nervensystem selbst ist sehr komplex und spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Regulierung und Koordination aller Körperbewegungen. Das menschliche Nervensystem besteht aus zwei Hauptteilen, nämlich:
  • Das zentrale Nervensystem, das aus Gehirn und Rückenmark besteht.
  • Peripheres Nervensystem, das ein Nervenelement im gesamten Körper ist, wie in den Augen, Ohren, der Haut, zu anderen sensorischen Rezeptoren.
Ärzte, die Neurologie behandeln, werden Neurologen oder Neurologen genannt. Welche Nervenprobleme kann dieser Spezialist behandeln? Welche Krankheiten kann ein Neurologe konsultieren?

Was kann ein Neurologe tun?

Grundsätzlich sind alle neurologischen Probleme das Aufgabengebiet dieses Spezialisten. Sie können einen Neurologen konsultieren, wenn Sie Symptome einer Erkrankung des Gehirns, des Rückenmarks oder der peripheren Nerven haben. Wenn die Seh-, Geruchs- oder Tastfunktion einer Person Probleme hat, kann sie auch eine neurologische Untersuchung erhalten. Darüber hinaus können Probleme mit den Nerven, die von einem Neurologen untersucht werden können, sein:
  • Koordinationsstörungen
  • Muskelschwäche erleben
  • Benommenheit
  • Veränderungen der Empfindung (zum Beispiel häufiges Taubheitsgefühl oder Kribbeln)
  • Regelmäsige Kopfschmerzen.
Auch wenn bei Ihnen eine neurologische Erkrankung diagnostiziert wird, ist ein Neurologe nicht befugt, den chirurgischen Eingriff durchzuführen. Wenn Ihr neurologisches Problem auf dem OP-Tisch gelöst werden muss, überweist er Sie an einen Neurochirurgen oder sog. Neurochirurg. Stattdessen kann ein Neurologe folgende Maßnahmen ergreifen:
  • Überprüfen Sie Ihre Sprech- und Sehfähigkeiten auf die psychische Gesundheit
  • Testen Sie Ihre Kraft, Reflexe und Körperkoordination
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Tastsinn noch funktioniert oder nicht.
Um die Diagnose zu bestätigen, kann ein Neurologe Sie manchmal auch auffordern, weitere Tests durchzuführen, abhängig von den Symptomen, die Sie haben. Diese Tests, wie Bluttests, Urintests und Scan-Tests (Röntgen, CT-Scan oder MRT) an Teilen des Gehirns oder des Rückenmarks. Andere Aktionen, die auch von Neurologen identisch durchgeführt werden, sind:

1. Lumbalpunktion

Dieses neurologische Verfahren wird durchgeführt, um Ihre Rückenmarksflüssigkeit zu überprüfen. Eine Lumbalpunktion ist ein Verfahren, bei dem eine Probe von Rückenmarksflüssigkeit entnommen wird, indem eine spezielle Nadel eingeführt wird, nachdem ein Lokalanästhetikum auf den zu untersuchenden Bereich aufgetragen wurde.

2. Zugversuch

Bei diesem neurologischen Verfahren wird ein flüssiges Arzneimittel namens Tensilon injiziert, um die Nachwirkungen der Muskelreaktion zu sehen. Dieser Test wird für diejenigen von Ihnen empfohlen, die Symptome einer neurologischen Erkrankung namens Myasthenia gravis haben.

3. Elektromyographie (EMG)

Eine Elektromyographie ist erforderlich, um die elektrische Aktivität zwischen dem zentralen Nervensystem (Gehirn oder Rückenmark) und dem peripheren Nervensystem zu erkennen. Eine EMG-Untersuchung kann für manche Menschen unangenehm sein, da bei diesem Verfahren ein spezielles Instrument in Ihren Muskel eingeführt wird. EMG kann jedoch das Vorhandensein oder Fehlen von Anomalien im gesamten Nervensystem erkennen. Bevor Sie dieses Verfahren durchführen, wird Ihnen ein Neurologe zunächst raten, keine Blutverdünner einzunehmen.

4. Elektroenzephalographie (EEG)

Ein EEG oder eine Elektroenzephalographie sind Elektroden, die an Ihrem Kopf befestigt werden. Dieses Verfahren erkennt elektrische Aktivität im Gehirn. Hirnanomalien, die durch EEG erkannt werden können, einschließlich Hirnentzündungen, Tumoren, Verletzungen, psychiatrischen Störungen und bestimmen die Ursache der Anfälle, die Sie erleben. Im Gegensatz zum EMG verursacht der EEG-Test keine Beschwerden. Tatsächlich schlafen nicht wenige Menschen dann mitten im Test ein, der in der Regel bis zu einer Stunde dauert. [[Ähnlicher Artikel]]

Welche Krankheiten werden von Neurologen behandelt?

Von Neurologen behandelte Krankheiten sind solche, die im Gehirn, im Rückenmark und im gesamten Nervensystem auftreten. Zu den in Frage kommenden Krankheiten gehören:
  • Schlaganfall
  • Epilepsie
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Gehirntumor
  • Gehirn-Aneurysma
  • Periphere Neuropathie
  • Schlafmusterstörungen
  • Neurogenerative Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer
  • Neuromuskuläre Erkrankungen wie Myasthenia gravis, Multiple Sklerose und amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Infektionen des Nervensystems, wie Enzephalitis, Meningitis, HIV.
Bitte beachten Sie, dass Neurologiespezialisten auch Subspezialisten oder Kinder wie sub haben, nämlich subneuromuskulär, subkopfschmerz, epilepsie, neuropsychiatrie und andere. Wenn Sie sich nicht sicher sind, zu welcher Fachrichtung Sie gehen sollen, besuchen Sie am besten zuerst einen allgemeinen Neurologen als Mittelweg. du kannst auch direkt einen Arzt aufsuchen über neurologische Erkrankungen durch die Familiengesundheitsanwendung SehatQ. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .