Gesundheit

Die Farbe der Muttermilch ist gut und von Qualität, wie sieht sie aus?

Während des Stillens stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Muttermilch nicht so klar ist wie Kuhmilch. Die Farbe der Muttermilch kann manchmal sogar von Tag zu Tag variieren. Das ist eigentlich nicht seltsam. Muttermilch kann gelb, klar weiß, grünlich, leicht bläulich oder sogar rot sein. Was also bewirkt, dass Muttermilch so viele Farben hat? Welche Farbe der Muttermilch ist gut und Qualität?

Die Farbdifferenzierung der Muttermilch ist gut und muss von einem Arzt überprüft werden

Muttermilch sieht nicht immer gleich aus, weder zwischen Müttern noch von Tag zu Tag. Daher wird sich die Nährstoffzusammensetzung der Muttermilch auf natürliche Weise ändern, um den Bedürfnissen des heranwachsenden Babys gerecht zu werden. Muttermilch ändert anfangs auf natürliche Weise ihre Farbe, wenn Ihr Körper von der Herstellung von Kolostrum über Übergangsmilch zu reife Milch (gereifte Milch) übergeht. [[verwandte Artikel]] Farbveränderungen der Muttermilch werden auch mehr oder weniger davon beeinflusst, was die Mutter während des Stillens isst, oder sogar vom Gesundheitszustand Ihres Körpers. Hier sind die verschiedenen Farben der Muttermilch, die Sie während des Stillens sehen können. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie gute, hochwertige Muttermilch aussieht.

1. Muttermilch ist gelb

Dicke goldgelbe Muttermilch ist im Allgemeinen ein Zeichen für Kolostrummilch. Kolostrum ist eine sehr nahrhafte Muttermilch, die zuerst von den Brustdrüsen produziert wird. Dies ist eine schöne und hochwertige Muttermilchfarbe. Der Grund dafür ist, dass Kolostrum reich an Proteinen, Vitaminen und Immunglobulinen ist, die für den Aufbau des Immunsystems des Babys wichtig sind. Kolostrum kann auch manchmal leuchtend orange sein, da es viel Beta-Carotin enthält. Die gelb gefärbte Kolostrummilch beginnt in der Regel ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester und dauert bis zum 2. bis 5. Tag nach der Geburt. Auch der Verzehr von gelb-orangefarbenen Lebensmitteln wie Karotten, Süßkartoffeln und Kürbis, die reich an Beta-Carotin sind, kann orangefarbene Milch verursachen. Außerdem kann sich der Vorrat an abgepumpter Muttermilch, den Sie im Kühlschrank einfrieren, leicht gelb verfärben. Dies ist kein Grund zur Sorge. Die Farbe dieser Muttermilch ist nach dem Erwärmen immer noch gut und sicher für Babys zu trinken.

2. Die Farbe der Muttermilch ist weiß

Wenn Ihr Baby etwa drei oder vier Wochen alt ist, beginnt Ihr Körper, reife Milch (gereifte Milch) zu produzieren. Auch die Farbe reifer Muttermilch kann sich je nach Fettgehalt ändern. Beim ersten Auslaufen erscheint die Farbe der reifen Milch klar weiß oder vielleicht ein wenig bläulich mit wässriger Textur. Diese Art der reifen Milch wird Vormilch genannt. Im Laufe der Zeit enthält die produzierte Milch mehr Fett und Laktose, so dass die Textur dick und . wird cremig . Diese Art von Muttermilch wird Hintermilch genannt, und eine gute Farbe der Muttermilch in diesem Stadium ist normalerweise klar weiß. Auch die reife Muttermilch verändert sich mit dem Wachstum Ihres Babys. Die reife Milch, die im ersten Monat austritt, ist möglicherweise nicht dieselbe wie die Milch, die im fünften Monat des Stillens austritt. Es ändert sich auch im Laufe des Tages. Die Menge an Protein, Fett und Laktose variiert zu verschiedenen Tageszeiten. Die Farbe der Muttermilch, die gelb war, wird allmählich weiß. [[Ähnlicher Artikel]]

3. Muttermilch ist grün

Was Sie täglich essen oder trinken, kann Ihre Muttermilch leicht grünlich färben. Grüne Muttermilch erscheint im Allgemeinen, nachdem Sie viele grüne Lebensmittel wie Spinat oder Katuk-Blätter gegessen oder bestimmte pflanzliche Arzneimittel oder Vitaminpräparate eingenommen haben. Bedeutet die grüne Farbe der Muttermilch gut und Qualität? Ja, wenn die Farbe aus gesunden Lebensmitteln gewonnen wird. Das bedeutet, dass Sie genügend Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe haben, die Ihr Körper und für Ihr Baby braucht. Es ist jedoch auch nicht unbedingt gut, zu viele faserige Lebensmittel zu sich zu nehmen, da dies zu Verstopfung und Blähungen führen kann. Die grüne Farbe der Muttermilch ist auch nicht unbedingt gut, wenn Sie sie durch Lebensmittel bekommen, die künstliche Farbstoffe enthalten, wie beispielsweise Dosengetränke mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Daher ist es besser, täglich mehr darauf zu achten, was Sie essen und trinken, um eine gute Muttermilchqualität zu erhalten.

4. Muttermilch ist rot oder rosa

Möglicherweise bemerken Sie nach dem Verzehr dieser natürlich bunten Lebensmittel wie Chilischoten, Tomaten, Rüben oder Erdbeeren rote oder rosa Muttermilch. Die rote Farbe der Muttermilch kann auch auftreten, wenn Sie Lebensmittel oder Getränke konsumieren, die roten Farbstoff enthalten, wie Soda oder verarbeitete Milch, die roten Farbstoff enthält. Darüber hinaus kann die Farbe Ihrer Muttermilch manchmal rötlich oder leicht bräunlich wie Rost aussehen, weil sie Blut enthält. Das Vorhandensein von Blut in der Muttermilch wird normalerweise durch wunde Brustwarzen während des Stillens verursacht. Eine rötliche Farbe der Muttermilch kann auch durch das Aufreißen von kapillaren Blutgefäßen in der Brust verursacht werden. Keine Panik. Obwohl dies kein Zeichen für eine gute Farbe der Muttermilch ist, sollten Sie die Milch nicht aufgeben oder mit dem Stillen aufhören. Ein wenig Blut in der Muttermilch schadet der Gesundheit des Kleinen nicht. Das Blut wird oft nach einigen Tagen oder mit geeigneten Medikamenten aus der Muttermilch klar. In seltenen Fällen kann das Blut jedoch von Mastitis, Papillomen (gutartige Tumoren in den Milchgängen) oder bestimmten Arten von Brustkrebs stammen. Wenn Sie also Blut in Ihrer Muttermilch bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, insbesondere wenn die Blutung nicht aufhört oder die Blutmenge, die in Ihre Muttermilch gelangt, zuzunehmen scheint. Der Arzt kann Ihre Brüste untersuchen und bei Bedarf andere Tests durchführen, um die Ursache zu ermitteln

5. Muttermilch ist braun oder schwarz

Wenn Ihre Muttermilch eine braune Farbe hat, wird dies höchstwahrscheinlich durch Restblut von der Wunde an der Brustwarze verursacht. Schwarze Muttermilch kann auch durch Nebenwirkungen von Antibiotika wie Minocyclin verursacht werden. Eine schwarze Farbe der Muttermilch aufgrund dieses Arzneimittels ist keine gute Sache, da Minocyclin während der Stillzeit nicht empfohlen wird. Teilen Sie Ihrem Arzt daher mit, dass Sie stillen, bevor er Ihnen ein Medikament verschreibt. Informationen von Ihnen helfen dem Arzt, Ihnen die richtigen Medikamente zu verschreiben und haben keine Auswirkungen auf das Baby.

Ist es normal, dass eine Brust Milch produziert, die eine andere Farbe hat als die andere?

Manchmal können Sie feststellen, dass jede Brust eine andere Milchfarbe absondert. Dies ist eigentlich ganz normal, vor allem, wenn Sie es gewohnt sind, über längere Zeit nur an einer Brust zu stillen und nicht mit wechselnden Seiten. Milchfarbe Vorgemelk das aus der Brust kommt, die längere Zeit nicht benutzt wurde, wird zu Hintermilch . Von anfangs klarem Weiß mit einem bläulichen Schimmer von wässriger Textur zu einem leicht dicken gelblichen Weiß. [[related-article]] Dazu gehört jedoch immer noch eine gute Farbe oder Qualität der Muttermilch. Inhalt Hintermilch nicht unterlegen Vorgemelk wegen des hohen Fettgehaltes. Wenn Sie Fragen zum ausschließlichen Stillen oder besondere Bedenken bezüglich der Farbe der Muttermilch haben, die gut ist oder nicht, zögern Sie nicht, mit dem Arzt direkt über die Gesundheitsanwendung SehatQ zu chatten. Kostenfreier Download im App Store und Google Play Store.