Gesundheit

Freistil-Schwimmtechniken für Anfänger und ihre Vorteile

Freistilschwimmen ist eine der Schwimmtechniken, bei der die Hände geschwungen und die Füße auf der Wasseroberfläche zusammengeschlagen werden, damit sich der Körper vorwärts bewegen kann. Obwohl er zu den beliebtesten Schwimmstilen zählt, können nicht viele Menschen die Freistil-Schwimmtechniken richtig und korrekt üben. Tatsächlich kann mit guter Technik das Verletzungsrisiko reduziert und der Nutzen maximiert werden. Die Vorteile des Freestyle-Schwimmens allein helfen nicht nur, Kalorien zu verbrennen. Darüber hinaus nährt diese eine Sportart auch verschiedene lebenswichtige Organe im Körper, einschließlich des Herzens.

Gute und korrekte Freistil-Schwimmtechnik

Freistilschwimmen scheint eine der einfachsten Schwimmtechniken zu sein. Aber tatsächlich stecken dahinter einige Schlüsseltechniken, die die Leute oft vergessen. Hier ist eine gute und korrekte Freistil-Schwimmtechnik. Die Position des Kopfes bei der richtigen Freistil-Schwimmtechnik

1. Kopfposition

Einer der häufigsten Fehler beim Freistilschwimmen ist die nach vorne gerichtete Kopfhaltung. Bei richtiger Schwimmtechnik sollte der Kopf immer nach unten gerichtet sein. Positionieren Sie den Kopf ebenfalls in einer geraden Linie mit der Mittellinie des Körpers, weder zu nach unten noch nach oben. Wenn Sie Ihren Kopf zu hoch halten oder nach vorne schauen, wird Ihr Körper automatisch nach unten gedrückt. Infolgedessen wird es für Sie schwieriger, sich vorwärts zu bewegen und Ihre Schwimmgeschwindigkeit wird langsamer.

2. Körperposition

Stellen Sie sich im Wasser vor, dass es eine gerade Linie gibt, die den Körper in zwei Teile teilt. Positionieren Sie Ihren Körper beim Freistilschwimmen in der Mitte der Linie. Wenn der Körper zu stark zur Seite geneigt ist, kann das Risiko einer Schulterverletzung steigen und der Energieaufwand wird weniger effizient.

3. Handposition

Bei der richtigen Freistil-Schwimmtechnik sind folgende Handhaltungen zu beachten:
  • Palmen können nicht weit offen sein
  • Positionieren Sie Ihre Finger nahe beieinander und zusammen mit Ihren Handflächen, so dass eine leicht konkave oder tassenähnliche Form entsteht. Dies muss getan werden, damit beim Bewegen Ihrer Hände kein Wasser zwischen Ihren Fingern fließt und die Bewegung verlangsamt.
  • Die Spitze des Mittelfingers sollte der Teil der Hand sein, der zuerst ins Wasser geht.
  • Bewegen Sie den rechten und linken Arm nicht abwechselnd, bis sie eine Fächer- oder Windradbewegung bilden.
  • Beim Freestylen gibt es Zeiten, in denen sich ein Arm über der Wasseroberfläche befindet und der andere darunter. Wenn ein Arm oben ist, muss die Hand unter Wasser warten.
  • Wenn die Hand über dem Wasser wieder ins Wasser zurückgekehrt ist, bewegt sich die Hand unter dem Wasser langsam nach oben.
  • Die Position der Hände im Wasser muss gerade parallel zur Körperhaltung sein.
  • Legen Sie Ihre Handgelenke tiefer als Ihre Ellbogen.
Beispiel für die Fußposition beim Freistilschwimmen

4. Fußposition

Einer der häufigsten Fehler, den Schwimmanfänger machen, ist, während des Freestyles zu hart zu treten. Das Bewegen der Füße beim Freistilschwimmen kann mit einem gemütlichen Gehen verglichen werden, nicht mit Laufen. Die korrekte Position der Beine bei der Freistil-Schwimmtechnik ist gerade und fest, mit wenig Bewegung von den Knien abwärts. Um sich vorwärts zu bewegen, muss das Sprunggelenk flexibel und langsam wie beim Gehen bewegt werden. Die Kraft, mit der die Beine bewegt werden, muss aus den Hüften und nicht aus harten Tritten gewonnen werden.

5. Atemtechnik

Die richtige Atemtechnik beim Freistilschwimmen ist:
  • Heben Sie Ihren Kopf nicht zu nah an der Zeit zum Atmen.
  • Positionieren Sie Ihren Kopf so, als ob Sie auf der Seite ruhen würden, aber achten Sie darauf, dass Ihre Schultern nicht zu tief ins Wasser sinken.
  • Wenn Sie zur Seite schauen, halten Sie eine Seite des Auges sowie die Kopfspitze ruhig im Wasser.
  • Positionieren Sie nur eine Seite des Auges, des Mundes und des Kinns über der Wasseroberfläche.
  • Bringen Sie dann beim Einatmen Mund und Kinn in Richtung Ihrer Achselhöhlen und nicht ganz nach außen.
Unsachgemäße Atemtechniken führen dazu, dass deine Hüften und Beine weiter sinken oder sinken, sodass du zusätzliche Anstrengung brauchst, um sie zu bewegen. Lesen Sie auch: 16 Vorteile des Schwimmens für die Gesundheit

Fehler, die beim Freistilschwimmen oft gemacht werden

Obwohl die Freestyle-Bewegung einfach aussieht, gibt es dennoch einige Fehler, die von Schwimmern oft gemacht werden, wie zum Beispiel:
  • Zu früh einatmen, damit der Körper nicht nach vorne geschoben, sondern an die Wasseroberfläche gehoben wird
  • Zu langsam, um Luft zu holen, so dass die Position des Ellenbogens zu tief ist
  • Weniger entspannte Beinbewegungen
  • Körperhaltung ist nicht gerade
  • Die Position des Ellenbogens beim Hochschwingen ist zu gerade, wenn er einen Winkel von etwa 90 Grad bilden sollte
  • Fehler beim Drücken am Anfang

Vorteile des Freistilschwimmens

Wenn die Freistil-Schwimmtechnik richtig ausgeführt wird, werden die erzielten Vorteile maximiert. Hier sind die Vorteile des Freistilschwimmens.

• Kalorien verbrennen

Freestyle-Schwimmen ist der Schwimmstil, der nach dem Butterfly die meisten Kalorien verbrennt und daher helfen kann, das Gewicht zu halten. Wenn Sie diesen Schwimmstil 30 Minuten lang machen, dann gibt es bereits 300 Kalorien, die vom Körper verbrannt werden können.

• Körperformung

Die Bewegungen, die beim Üben der richtigen Freistil-Schwimmtechnik ausgeführt werden, helfen beim Aufbau der Bauch-, Brust- und Gesäßmuskulatur. Dieser Schwimmstil gilt auch als der effektivste für den Aufbau der Rückenmuskulatur.

• Gut für Herz und Lunge

Das Freistilschwimmen fördert nicht nur die Muskulatur der äußeren Organe, sondern ist auch gut für die Gesundheit von Herz und Lunge. Tatsächlich sagt eine Studie, dass regelmäßiges Schwimmen den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel senken kann.

• Sicher für bestimmte Krankheiten

Schwimmen gilt als gut für Menschen mit Asthma, da es die Lungenkapazität erhöhen und die Atmung trainieren kann. Chemikalien in Schwimmbädern können jedoch bei manchen Asthmatikern einen Rückfall auslösen. Stellen Sie daher vor dem Schwimmen sicher, dass der verwendete Pool frei von schädlichen Materialien ist.

Neben Asthma haben Menschen mit Multiple Sklerose können auch von diesem Sport profitieren. Im Wasser zu sein macht den Körper von der Taille abwärts leichter und fühlt sich leichter an.

• Macht den Schlaf besser

Freistilschwimmen oder andere Schwimmtechniken können Menschen mit Schlafproblemen oder sogar Schlaflosigkeit helfen, fester zu schlafen. Aber um diese Vorteile langfristig zu nutzen, müssen Sie regelmäßig schwimmen. Um die Freistil-Schwimmtechnik beherrschen zu können, braucht es fleißiges und regelmäßiges Üben. [[related-articles]] Wenn Sie mehr über die gesundheitlichen Vorteile des Schwimmens sowie die Erwägung einer Schwimmtherapie zur Heilung von Krankheiten erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.