Gesundheit

Lernen Sie die 5 menschlichen Sinne und ihre Funktionen kennen

Haben Sie sich schon einmal über die Bedeutung und Funktion der fünf Sinne gefragt? Die fünf Sinne sind "Medien", die im menschlichen Körper seit dem Mutterleib existieren. Ihre Existenz kann einer Person helfen, die Inhalte der Welt zu verstehen und natürlich tägliche Aktivitäten auszuführen.

Lernen Sie die fünf Sinne und ihre Funktionen kennen

Die fünf menschlichen Sinne sind der Tast-, Seh-, Geruchs-, Hör- und Geschmackssinn. Mit Hilfe ihrer jeweiligen Organe können die fünf Sinne ihre Funktionen richtig erfüllen und spezielle „Botschaften“ an das Gehirn senden, damit der Mensch vieles verstehen und fühlen kann. Lassen Sie uns die fünf Sinne des Menschen identifizieren.

1. Die fünf Tastsinne

Diese fünf Sinne spielen eine Rolle, damit der Mensch Berührungen, Druck, die Hitze der Umgebungstemperatur, Vibrationen und Schmerzen wahrnehmen kann. Alle diese taktilen Fähigkeiten werden durch Rezeptoren (Organe oder Zellen, die auf Licht, Wärme oder äußere Reize reagieren und sie an Sinnesnerven weiterleiten) der Haut "empfangen", von denen jeder seine eigenen Fähigkeiten hat. Eine der wichtigsten Funktionen dieser fünf Tastsinne ist es, Mitgefühl gegenüber anderen Menschen zu vermitteln. Zum Beispiel fühlt sich ein neugeborenes Kind sicher und wohl, wenn es gestreichelt wird und die Berührung beider Elternteile spürt. Es hilft dem Baby zu schlafen und sich der Mutter und dem Vater nahe zu fühlen.

2. Fünf Sehsinne

Die fünf Sinne sind sehr wichtig. Es scheint jedoch, dass die fünf Sinne, die es zu sehen gilt, als einer der wichtigsten gelten. Mit seiner Existenz können Sie die Schönheit des Universums sehen. Die fünf Sehsinne funktionieren, wenn Licht von den Augen verarbeitet und vom Gehirn interpretiert wird. Licht durchdringt die Hornhaut, dann erweitert oder verengt sich die Pupille, um die Lichtmenge zu regulieren, die in das Auge eindringt. Als nächstes wird das Licht von der Netzhaut empfangen und in Nervenimpulse "umgewandelt", die vom Gehirn gelesen werden können. Es gibt einzigartige Fakten über die fünf Sinne des Sehens. Studien zeigen, dass jemand, der ohne Sehsinn (Blindheit) geboren wurde, ein ausgezeichnetes Gehör, Geschmack, Tastsinn und Geruch hat. Die Gedächtnis- und Sprachfähigkeiten von Sehbehinderten sind potenziell besser als die von Menschen, die mit normalen Augen geboren wurden.

3. Die fünf Sinne des Gehörs

Das menschliche Ohr ist ein kompliziertes „Labyrinth“. Denn die fünf Sinne des Gehörs müssen hart arbeiten, damit der Ton vom Gehirn angenommen werden kann. Zunächst dringt der Schall in das Außenohr ein und wird in den äußeren Gehörgang übertragen. Danach erreichen die Schallwellen das Trommelfell oder Trommelfell. Dieses dünne Gewebe wird vibrieren, wenn Schallwellen "auftreffen". Die Schwingungen erreichen das Mittelohr. Hier vibrieren auch die drei kleinen Knochen (Hammer, Amboss und Steigbügel). Diese drei Knochen haben auch ihre jeweiligen Aufgaben, um Schallwellen an das Gehirn zu liefern.

Der Steigbügel überträgt Schallschwingungen an die Corti (Empfangsorgan für das Hören). Als nächstes wandeln die Haarzellen im Corti-Organ Schallschwingungen in elektrische Impulse um. Über sensorische Nerven erhält das Gehirn elektrische Impulse.

4. Pandras Geruchssinn

Laut Forschern kann der menschliche Geruchssinn mehr als eine Billion Düfte erkennen. Der menschliche Geruchssinn arbeitet mit der Riechspalte, die sich auf dem Dach der Nasenhöhle neben dem Teil des Gehirns befindet, der als "olfaktorisch" fungiert. Nervenenden in der Riechspalte leiten Gerüche an das Gehirn weiter. Der orthonasale Geruch „fängt“ Gerüche in der Luft auf, wenn Sie durch die Nase einatmen. Haben Sie schon einmal das Essen gerochen, das Sie kauen? Ja, auch auf diese Weise funktioniert der Geruchssinn im Nasenrücken, der als retronasaler Geruch bezeichnet wird.

5. Die fünf Geschmackssinne

Dank der Geschmacksknospen können Sie sauer, süß, salzig, bitter und herzhaft schmecken. Geschmackszellen im vorderen und hinteren Teil der Zunge sowie im hinteren und oberen Teil des Mundes erkennen alle fünf Geschmacksrichtungen.

Diese Rezeptorzellen binden an Moleküle der von Ihnen konsumierten Speisen und Getränke und senden Signale an das Gehirn. Sie fragen sich vielleicht, warum nicht scharf auf der Liste der Geschmacksknospen steht? Laut der National Library of Medicine (NLM) ist würziger Geschmack eigentlich ein Schmerzsignal, das von der Zunge wahrgenommen wird. Die fünf oben genannten Geschmacksrichtungen können Sie fangen Geschmacksknospen, die auf der menschlichen Zunge ist. Erwachsene, haben mindestens 2.000-4.000 Geschmacksknospen. Die meisten befinden sich auf der Zunge, finden sich aber auch im hinteren Rachenraum, in der Epiglottis (Knorpel hinter der Zunge), in der Nasenhöhle und in der Speiseröhre. Es gibt eine Erklärung zu den fünf oben genannten Geschmacksrichtungen und der Position der Zunge, die sie fühlt. Süß, auf der Zungenspitze zu spüren. Salziger Geschmack, spürbar an der linken oder rechten Zungenspitze. Dann befindet sich der bittere Geschmack auf dem Zungenrücken. Während die Säure, ist auf der linken und rechten Seite der Zunge. [[related-article]] Die Existenz der fünf Sinne kann dir helfen, dein tägliches Leben zu leben. Sollte einer der fünf Sinne als nicht richtig funktionierend empfunden werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, damit die Sensibilitätsstörung behandelt werden kann, um die bestmögliche Funktion wiederherzustellen.