Gesundheit

Speerwerfen in der Leichtathletik: Techniken, Regeln und Geschichte

Speerwerfen ist eine athletische Sportart, bei der ein Speer mit spitzer Spitze (Speer) möglichst weit geworfen wird. Die grundlegende Technik dieses Sports dreht sich um das Halten eines Speeres, das Tragen eines Speeres, Techniken zum Herstellen von Präfixen und das Werfen eines Speeres.

Die Geschichte des Speerwerfens

Zu Beginn seines Erscheinens war Speerwerfen kein Sport, sondern eine Möglichkeit für die alten Menschen, nach Nahrung zu suchen. Dann im Jahr 708 v. Chr. der antiken griechischen Zeit, dann trat dieser Sport als einer der Zweige des Fünfkampfes auf. Bei den Olympischen Spielen der Neuzeit wurde der Speerwurf ab 1908 bei den Herren und 1932 bei den Damen ausgetragen. Weil 1984 dann der DDR-Speerwerfer Uwe Hohn den Wurfrekord bis auf 104,8 Meter brach, änderte der Sportverband dann 1986 offiziell das Design des bei den Herren verwendeten Speerwurfs. Dies geschah, weil der Wurf bereits gekreuzt war das Spielfeld und gefährden durch die scharfe Kante des Speeres Personen auf dem Spielfeld. Die vorgenommene Änderung bestand darin, den Haltebereich des Speeres um 4 cm zu erweitern, sodass die Wurfweite des Speeres um ca. 10 % verringert werden konnte. Die gleichen Änderungen wurden 1999 am Speer für die Damennummer vorgenommen.

Speerwurfanlagen und Infrastruktur

Die Regeln bezüglich der beim offiziellen Speerwurf-Wettkampf verwendeten Einrichtungen und Infrastruktur werden vom internationalen Leichtathletik-Verband International Athletic Federation (IAF) festgelegt. Hier sind die Details.

• Die Größe des Speeres

Der im Speerwurfsport verwendete Speer besteht aus zwei Teilen, nämlich der Speerspitze aus Metall und dem Speerkörper aus Holz oder Metall. Im Speerkörper ist ein Seil um den Schwerpunkt oder Schwerpunkt des Speeres gewickelt. Die in offiziellen Spielen verwendeten Speergrößen sind wie folgt:
  • Für die Herrennummer: Das Gewicht des Speeres beträgt 800 Gramm und die Länge des Speeres beträgt 2,6-2,7 Meter
  • Für Damennummern: Das Gewicht des Speeres beträgt 600 Gramm und die Länge des Speeres beträgt 2,2-2,3 Meter

• Speerwerfen Lapangan

Das Speerwurffeld kann wie folgt in mehrere Bereiche unterteilt werden.

• Anfangstitel

Die Startbahn auf dem Speerwurfplatz hat eine Breite von 4 m und eine Mindestlänge von 30 m. Diese Bahn dient als Quadrat- und Lauffläche vor dem Wurf des Speeres.

• Wurfkurve

Die Wurfkurve ist die letzte Grenze, die der Spieler laufen kann, bevor er den Speer aus seinem Griff löst. Wie der Name schon sagt, ist die Form dieser Grenze ein auf dem Boden platzierter Bogen. Der Bogen besteht aus runden Stücken mit einem Durchmesser von 8 m und kann aus Holz oder weiß lackiertem Metall bestehen.

• Wurfsektor

Im Wurfsektor landet der Speer. Die Form ist wie ein Trichter mit einer Breite von 29°. Lesen Sie auch: Bekanntschaft mit Diskuswerfen in der Leichtathletik

Die Grundtechnik des Speerwurfs

Das Folgende ist eine grundlegende Speerwurftechnik, die ein Spieler beherrschen muss.

1. Wie man den Speer hält

Es gibt drei Möglichkeiten, den Speer zu halten, nämlich:

• Der übliche Weg (amerikanischer Stil)

Bei dieser Methode befinden sich Daumen und Zeigefinger an der vorderen Spitze oder Basis, die um das Seil gewickelt wird. Dann halten die anderen drei Finger wie gewohnt den Körper des Speeres.

• Finnischer Weg (Flossenstil)

Die Position des Zeigefingers ist gerade nach oben, mit der Spitze direkt an der Basis des Speerkörpers, der mit einem Seil umwickelt ist. Der Daumen folgt der Position des Zeigefingers und die anderen drei Finger greifen wie gewohnt.

• Klemmen (Zangenart)

Die Position des Speeres ist zwischen Zeige- und Mittelfinger und die anderen drei Finger greifen wie gewohnt.

2. Wie man einen Speer trägt

Der Speer kann auf drei Arten getragen werden, nämlich:
  • Auf der Schulter getragen
  • Wird mit der Speeraugenposition nach oben in einem Winkel von 40 Grad getragen
  • Rechter Ellbogen nach vorne gerichtet

3. Wie man einen Speer wirft

  • Nachdem die Position fertig ist und der Speer richtig gehalten wird, machen Sie sich bereit, als Einwurf loszulaufen.
  • Laufen Sie beim Werfen so schnell wie möglich, bis Sie die Grenze der Kreiskurve erreichen.
  • Versuchen Sie beim Laufen, Ihr Gewicht auf Ihr rechtes Bein zu verlagern.
  • Wenn Sie die Krümmung des Kreises erreicht haben, hören Sie auf zu laufen und stehen Sie mit gespreizten Füßen gerade.
  • Positionieren Sie Ihren linken Fuß vor Ihrem rechten Bein, das rechte Knie ist leicht nach vorne gebeugt.
  • Lehne dich zurück und halte deinen Blick auf den Wurf gerichtet.
  • Die Hand, die den Speer hält, ist gerade nach hinten, bis das Auge des Speeres fast auf Augenhöhe ist.
  • Lehne den Speer leicht nach oben, bis er einen Winkel von etwa 40 Grad zum Boden bildet.
  • Werfen Sie den Speer so hart wie möglich.
[[Ähnlicher Artikel]]

Regeln im Speerwurfkampf

In einem Speerwurf-Match müssen die Spieler folgende Regeln befolgen:
  • Der Speerwurf muss mit einer Hand ausgeführt werden.
  • Der Spieler, der den weitesten Wurf macht, ist der Gewinner.
  • Damit der Wurf gültig ist, darf der antretende Spieler dem Feld nicht den Rücken zukehren, bevor der Speer in die Spielfläche gefallen ist und die Landestrecke berechnet werden kann.
  • Beim Wurf muss die Position des Speeres über dem Oberarm sein und der Fuß darf die Begrenzungslinie der Wurflinie nicht überschreiten.
  • Bei der Landung muss der Speer in einer scharfen Spitzenstellung zuerst auf das Spielfeld fallen.
  • Die Spieler haben normalerweise die Möglichkeit, vier oder sechs Mal pro Wettbewerb zu werfen.
  • Wenn es ein Unentschieden gibt, gibt es eine zusätzliche Chance und der Spieler, der am weitesten wirft, ist der Gewinner
Die Sportart Speerwerfen ist eine athletische Sportart, die seit dem antiken Griechenland ausgetragen wird. Mehr als nur das Werfen, um ein Champion in diesem Bereich zu sein, müssen Sie jede grundlegende Technik richtig verstehen.