Gesundheit

Staffellauf: Definition, Geschichte, Grundtechniken

Staffellauf oder Dauerlauf gehört zu den Laufsportarten in einem athletischen Wettkampf, der in Mannschaften ausgetragen wird und jeder Läufer im Team muss eine bestimmte Distanz zurücklegen, bevor er den Laufstock einem Mitspieler vor ihm übergibt. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt, bis der letzte Läufer des Teams die Ziellinie erreicht. Der in diesem Sport verwendete Rennstock wird als Taktstock oder Taktstock bezeichnet. Staffelrennen werden in der Regel in zwei Läufen ausgetragen, nämlich 4x100 m und 4x400 m. Neben dem Kurzstreckenlauf kann diese Sportart je nach Veranstalter aber auch auf Mittel- und Langstrecken bestritten werden. Die Zwischendistanzen für die Staffel betragen 4x800 m und 4x1500 m. Bei der Langdistanz wird der Marathon-Staffellauf über eine Distanz von 42,195 km mit 6 Läufern pro Team ausgetragen.

Geschichte des Relaislaufs

Es wird angenommen, dass der Staffellauf zuerst von den Azteken, Inkas und Mayas im heutigen Mexiko praktiziert wurde. Sie tun dies mit dem Ziel, die Nachrichten von einem Ort zum anderen weiterzugeben. Darüber hinaus ist in der Geschichte des Staffellaufs auch dokumentiert, dass die Griechen dasselbe taten, jedoch zu einem anderen Zweck, nämlich als Form der Ahnenverehrung und zur Weitergabe des heiligen Feuers an neue Kolonien. Aus dieser Geschichte stammt die Tradition des olympischen Flammenlaufs oder der Fackel. Der moderne Staffellauf wurde erstmals 1912 während der Olympischen Sommerspiele in Stockholm, Schweden, ausgetragen. Als weitere Startnummern wurden zu dieser Zeit die Herren 4x100 m und 4x400 m gefahren. 1928 wurde dann zum ersten Mal das 4x100 m der Damen bestritten, während das 4x400 m der Damen 1972 zum ersten Mal ausgetragen wurde.

Staffellauftechnik

Diese eine Laufsportart beginnt in der Regel mit einem Kniebeugenstart. Nachdem der erste Läufer jedoch beginnt, die Sternlinie zu verlassen, müssen neben der Geschwindigkeit noch andere Dinge beachtet werden, nämlich die Technik des Gebens und Empfangens des Stocks und der Vorgang des Wechselns. Das Folgende ist die komplette Staffellauftechnik.

1. Die Technik, den Taktstock zu bewegen

Im Folgenden sind die Techniken zum Empfangen und Geben des Taktstocks im Staffellauf bekannt:

• Die Technik, den Taktstock durch Sehen (visuell) zu bewegen

Der Läufer, der den Stock erhält, tut dies, indem er joggt, während er seinen Kopf dreht, um auf den Stock des vorherigen Läufers zu schauen. Der Empfang des Stocks erfolgt auf diese Weise normalerweise bei der Nummer 4 x 400 Meter.

• Die Technik, den Stock zu bewegen, indem man nicht sieht (nicht visuell)

Der Läufer, der den Stock erhält, tut dies, indem er rennt, ohne auf den Stock zu schauen, den er gleich erhalten wird. Die Art, den Stock ohne hinzusehen, wird normalerweise beim 4 x 100-Meter-Staffellauf verwendet. Darüber hinaus kann das Geben und Empfangen des Taktstocks auch nach der Richtung, in der er gegeben wird, wie folgt unterteilt werden:

• Technik, Stöcke von unten zu geben und zu empfangen

Diese Technik wird normalerweise ausgeführt, wenn der Läufer den Stock in der linken Hand trägt. Der Empfänger wird fertig, indem er den Stick mit der Handfläche nach unten erhält. Vor der Übergabe des Stabes schwingt der Läufer, der den Stock trägt, diesen von hinten nach vorne und gibt ihn von unten in Richtung der Handfläche des Empfängers.

• Technik, Stöcke von oben zu geben und zu empfangen

Bei dieser Technik zeigt die Handfläche des Empfängers nach oben und der Stabgeber legt den Stab in Richtung der Handfläche des Empfängers. Beim Staffellauf werden mit der linken Hand getragene Stöcke auch mit der linken Hand akzeptiert und umgekehrt.

2. Position des Relaisläufers

Nachdem Sie die Grundtechnik des Stöckenwechsels beim Staffellauf kennen, müssen Sie jetzt auch die Position der Läufer während des Spiels verstehen. Da die Laufbahn bei offiziellen Spielen im Allgemeinen oval oder rechteckig mit stumpfen Enden ist, befinden sich die vier Läufer in einer Position wie folgt.
  • 1. Läufer im ersten Startbereich mit Kurvenbahn
  • 2. Läufer im zweiten Startbereich mit einer Geraden
  • 3. Läufer im dritten Startbereich mit der Bahn um die Ecke
  • Der 4. Läufer im vierten Startbereich mit einer Geraden und endet an der Ziellinie.
Jeder Läufer legt die gleiche Distanz zurück. Beim Staffellauf, der auf der Autobahn ausgetragen wird, auch bekannt als Marathon-Staffellauf, legt jeder Läufer eine andere Distanz zurück, nämlich:
  • Erster Läufer: 5 km
  • Zweiter Läufer: 10 km
  • Dritter Läufer: 5 km
  • Vierter Läufer: 10 km
  • Fünfter Läufer: 5 km
  • Sechster Läufer: 7.195 km
Lesen Sie auch:Sprint Running Kurzstreckensport kennenlernen

Relaisregeln

Hier sind einige Regeln bei Staffelrennen, die beachtet werden müssen.

• Regeln zum Wechseln der Stöcke

Der Wechsel der Stöcke muss in der dafür vorgesehenen Wechselzone erfolgen. Die Länge der Zone beträgt 20 Meter bei einer Breite von 1,20 Metern. Wenn es um den 4x100 m Staffellauf geht, ist die Knüppelwechselzone länger, da es eine zusätzliche 10 Meter Vorzone gibt. Die Vorzone ist ein Bereich, in dem Läufer Geschwindigkeit aufnehmen können, während sie darauf warten, dass die Läufer dahinter den Staffelstab geben.

• Läuferposition

Während des Spiels darf jeder Läufer seine jeweilige Bahn nicht verlassen, obwohl er den Staffelstab an den nächsten Läufer übergeben hat. Wenn der Stock während des Überholvorgangs fällt, muss der Läufer, der ihn fallen gelassen hat, ihn aufheben. Beim Staffellauf muss der erste Läufer auf seiner jeweiligen Bahn bis zur ersten Kurve laufen. Währenddessen darf der zweite Läufer die Innenbahn betreten, dann warten der dritte und der vierte Läufer nacheinander in der Umkleidekabine je nach Ankunft der Läufer einer Mannschaft.

Disqualifikation im Staffellauf

Bei einem Staffellauf gibt es mehrere Dinge, die dazu führen können, dass ein Spieler disqualifiziert wird, wie zum Beispiel:
  • Fehlender Taktstock oder Taktstock
  • Das Geben und Empfangen von Staffelstäben entspricht nicht den Regeln
  • Mehr als einmal einen Startfehler gemacht
  • Den Gegner auf unsportliche Weise loswerden
  • Verhindern, dass der Gegner beim Laufen überholt
  • Befolgt die Spielregeln insgesamt nicht gut
[[Ähnlicher Artikel]]

Staffellaufanlagen und Infrastruktur

Für einen Staffellauf sind die erforderlichen Einrichtungen und Infrastrukturen eigentlich einfach. Hier ist, was Sie vorbereiten müssen. • Laufschuhe und Laufbekleidung

• Laufstrecke oder Strecke

• Taktstock alias Taktstock mit folgenden Eigenschaften und Größen:

  • Stöcke aus Holz oder Metall
  • Zylindrisch
  • Länge 28-30 cm
  • Zylinderumfang 12-30 cm
  • Gewicht nicht mehr als 50 Gramm
Staffel ist ein Sport, der nicht nur Geschwindigkeit, sondern auch Genauigkeit beim Knüppelwechsel erfordert. Neben dem körperlichen Training kann im Dauerlauf auch die Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern trainiert werden.