Gesundheit

Bevor sich die Infektion ausbreitet, behandeln Sie geschwollenes Zahnfleisch mit Antibiotika

Zahnschmerzen können auftreten, wenn Bakterien in die Zahnwurzel eindringen, auch Zahnabszess genannt. Um dies zu überwinden, ist es notwendig, dem geschwollenen Zahnfleisch Antibiotika zu verabreichen, bevor es schlimmer wird. Neben der Gabe von Antibiotika kann auch zu Hause einiges getan werden, um Zahnschmerzen zu lindern. Beginnen Sie mit der Verwendung einer weichen Zahnbürste, vermeiden Sie zu heiße und kalte Speisen und legen Sie Eisbeutel um den Kiefer herum an.

Antibiotika bei geschwollenem Zahnfleisch

Nicht alle Zahnschmerzen erfordern Antibiotika. Bedingungen, die Sie zur Einnahme von Antibiotika zwingen, sind:
  • Wenn die Infektion schwer genug ist
  • Wenn sich die Infektion ausbreitet
  • Der Patient hat Probleme mit dem Immunsystem
Wenn die oben genannten Bedingungen auftreten, wird der Zahnarzt Medikamente verabreichen, um zu verhindern, dass sich die Infektion auf andere Zähne oder sogar auf Kiefer und Hals ausbreitet. Einige Arten von Antibiotika für geschwollenes Zahnfleisch, die häufig von Ärzten verschrieben werden, sind:
  • Amoxicillin
  • Azithromycin
  • Cefoxitin
  • Metronidazol
  • Clindamycin
  • Penicillin
Die Art des Antibiotikums, das Sie einnehmen, hängt davon ab, welche Bakterien die Infektion verursachen. Die Art und Weise, wie Medikamente bei der Bekämpfung von Bakterien wirken, kann unterschiedlich sein, daher müssen Sie wählen, welches am wirksamsten ist. Aus der obigen Liste, Penicillin ist die Gruppe, die am häufigsten zur Behandlung von Zahninfektionen verschrieben wird. Abgesehen davon, Metronidazol kann auch eine Option sein, wenn der Patient eine schwere bakterielle Infektion hat. Manchmal wird diese Art von Medikament zusammen mit verschrieben Penicillin wenn die Infektion breit genug ist und die Bakterien vielfältiger sind. Patienten mit einer allergischen Reaktion auf Penicillin andere Alternativen werden verschrieben, wie z Clindamycin oder Erythromycin. Neben der Einnahme von Antibiotika gibt es mehrere Möglichkeiten, die Schmerzen bei einer Zahninfektion zu lindern, wie zum Beispiel:
  • Mit warmem Wasser und Salz gurgeln
  • Vermeiden Sie zu heiße oder zu kalte Speisen
  • Problemlos seitlich am Mund kauen
  • Putzen Sie Ihre Zähne mit einer weichen Zahnbürste
  • Reduzieren Sie den Konsum von zuckerreichen Lebensmitteln und Getränken
Nicht weniger wichtig ist es, den Zustand Ihrer Zähne regelmäßig, alle 6 Monate, beim Arzt zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Ihre Zahngesundheit gut erhalten bleibt. Wenn es ein Problem gibt, kann es frühzeitig erkannt werden, bevor es sich zu einer Infektion entwickelt.

So nehmen Sie Antibiotika richtig ein

Die Dosis des Antibiotikaverbrauchs hängt davon ab, wie schwer die Erkrankung ist. Stellen Sie sicher, dass Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Antibiotika einnehmen, damit Sie keine Antibiotikaresistenz entwickeln. Zumindest sollte der Antibiotikaverbrauch eine Woche lang konstant sein. Abhängig von der Art des verabreichten Medikaments kann 2-4 mal an einem Tag eingenommen werden. Auch wenn die Symptome, die Sie verspüren, abgeklungen sind, beenden Sie die Medikamenteneinnahme. Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass einige Bakterienarten persistieren und schwieriger zu behandeln sind.

Die Bedeutung von Antibiotika zur Behandlung von Infektionen

Antibiotika können verhindern, dass sich eine Infektion im Mund verschlimmert. Eine Infektion oder ein Zahnabszess können zu einer mit Eiter gefüllten Tasche führen. Die Ursache können Karies, Verletzungen oder frühere medizinische Eingriffe im Zusammenhang mit Zähnen und Mund sein. Bei einer Infektion verspürt der Betroffene starke Schmerzen. Außerdem werden Zähne und Zahnfleisch empfindlicher. Der infizierte Bereich wird auch geschwollen erscheinen. Wenn dies bei Ihnen auftritt, suchen Sie sofort einen Zahnarzt auf, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Dies ist wichtig, da Infektionen im Mund das umgebende Gewebe wie Nebenhöhlen beeinträchtigen können und eine Sinusitis verursachen können. Menschen mit Problemen des Immunsystems haben ein höheres Risiko, Hirnabszesse zu entwickeln. Diese Infektion führt dazu, dass das Gehirn aufgrund des Auftretens von Eiter und abgestorbenen Zellen anschwillt. Bakterien können nicht nur durch eine offene Wunde am Kopf eindringen, sondern auch durch Infektionen in anderen Körperteilen, einschließlich des Mundes, der sich in der Nähe des Gehirns befindet. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Neben Zahninfektionen können Hirnabszesse auch auftreten durch: Nasennebenhöhlenentzündung oder das gleiche Problem im Ohr. Um weitere Informationen zu Zahn- und Mundgesundheitsproblemen und deren Vorbeugung zu erhalten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.