Gesundheit

Die Gefahren von Autoimmunerkrankungen, Typen und Heilungsraten

Autoimmunität ist eine Krankheit, die auftritt, wenn Immunzellen, die den Körper vor Angriffen durch Viren, Bakterien, Pilze und andere krankheitserregende Zellen schützen sollen, stattdessen gesunde Zellen angreifen. Wenn gesunde Zellen des Körpers geschädigt werden, können verschiedene Krankheiten entstehen. Wie gefährlich sind Autoimmunerkrankungen für den Körper?

Arten von Autoimmunerkrankungen und ihre Gefahren

Autoimmunerkrankungen sind gefährlich, weil die Ursache nicht eindeutig bekannt ist. Wenn es schließlich auftritt, schädigen Immunzellen gesundes Körpergewebe und -zellen, was zu verschiedenen Organerkrankungen führt, von Knochen und Gelenken, Haut, Drüsen bis hin zu Nerven. Bestimmte Arten von Autoimmunerkrankungen erhöhen auch das Risiko für Herzerkrankungen. Wenn sie nicht richtig behandelt werden, können Autoimmunerkrankungen auch Komplikationen wie Erblindung bei Typ-1-Diabetes und Leberversagen bei Autoimmunhepatitis verursachen. Hier sind einige Arten von Autoimmunerkrankungen, die häufig auftreten: Lupus, eine Autoimmunerkrankung, die häufig Frauen betrifft

1. Lupus

Lupus ist eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen. Diese Krankheit betrifft hauptsächlich Frauen und führt dazu, dass die Betroffenen ein charakteristisches Symptom erfahren, das als Schmetterlingsausschlag oder roter Ausschlag im Gesicht mit einer schmetterlingsähnlichen Form bezeichnet wird. Bei Lupus greift das Immunsystem verschiedene Teile des Körpers an, von den Gelenken, der Haut, der schützenden Auskleidung der Lunge bis hin zu den Nieren.

2. Rheumatoide Arthritis

Wenn das körpereigene Immunsystem die Gelenke angreift, kann rheumatoide Arthritis auftreten. Wenn dieser Zustand wiederkehrt, werden Sie Muskelschmerzen, Schwellungen, Gelenksteifheit und Wärme spüren, wenn das Gelenk berührt wird.

3. Diabetes Typ 1

Wenn über Diabetes gesprochen wird, wird dies normalerweise mit übermäßigem Zuckerkonsum und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht. Das ist Diabetes Typ 2. Bei Diabetes Typ 1 kommt es zu hohen Blutzuckerwerten, weil Immunzellen den Teil der Bauchspeicheldrüse angreifen, der für die Insulinproduktion zuständig ist, sodass der Zucker im Blut nicht richtig zur Energiegewinnung verarbeitet werden kann. Typ-1-Diabetes tritt meist bei Kindern auf. Multiple Sklerose ist eine Autoimmunerkrankung, die die Nerven angreift

4. Multiple Sklerose

Eine andere Art von Autoimmunerkrankung ist Multiple Skleoris. In diesem Zustand greifen Immunzellen die Fettschicht an, die die Nervenfasern im Gehirn und Rückenmark schützt. Menschen mit Multipler Sklerose werden normalerweise Symptome in Form von Schwäche, Taubheit und Kribbeln in bestimmten Körperteilen, Blasenstörungen, Depressionen und Muskelsteifheit verspüren.

5. Zöliakie

Zöliakie ist eine Erkrankung, die eine Person daran hindert, Gluten richtig zu verdauen. Gluten ist ein Bestandteil vieler Lebensmittel, die aus Weizenmehl hergestellt werden. Dieser Zustand wird als Autoimmunerkrankung bezeichnet, da der Schaden auftritt, wenn Immunzellen die Auskleidung des Dünndarms angreifen, die für die Verarbeitung von Gluten und Proteinen aus Weizen und anderen Getreidesorten verantwortlich ist. Lesen Sie auch: Glutenfreie Ernährung, die für Menschen mit Zöliakie geeignet ist

6. Schuppenflechte

Psoriasis verursacht Symptome, die dazu führen, dass die Haut rot und hart aussieht und sich dicker und schuppig anfühlt. Dieser Zustand kann auftreten, weil Immunzellen im Körper die äußerste Hautschicht, die Epidermis, angreifen.

7. Entzündliche Darmerkrankung (IBD)

Entzündliche Darmerkrankung ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Wände des Verdauungstraktes verursacht wird. Es gibt verschiedene Arten von CED, je nachdem, welcher Bereich des Verdauungstrakts betroffen ist. Tritt diese Erkrankung im Verdauungstrakt vom Mund bis zum After auf, spricht man von Morbus Crohn. Unterdessen wird eine Entzündung, die vom Dickdarm bis zum Enddarm auftritt, als Colitis ulcerosa bezeichnet. Perniziöse Anämie, eine Autoimmunerkrankung, die dazu führt, dass dem Körper rote Blutkörperchen fehlen

8. Perniziöse Anämie

Eine perniziöse Anämie tritt auf, wenn das Immunsystem ein Protein angreift, das der Darm benötigt, um Vitamin B12 aufzunehmen, ein Vitamin, das eine wichtige Rolle bei der Bildung der roten Blutkörperchen spielt. Wenn dem Körper rote Blutkörperchen fehlen, können Sie eine Anämie entwickeln.

9. Morbus Addison

Die Addison-Krankheit tritt auf, wenn das Immunsystem die Nebennieren angreift, die die Hormone Cortisol, Aldosteron und Androgene produzieren. Wenn die Cortisolproduktion reduziert ist, kann der Körper Kohlenhydrate und Zucker weder richtig verwerten noch speichern. Ein Mangel des Hormons Aldosteron kann zu einem Natriummangel und einem Kaliumüberschuss im Blut führen.

10. Autoimmunhepatitis

Bei der Autoimmunhepatitis greifen die Immunzellen des Körpers Zellen in der Leber an, wodurch sich dieses Organ entzündet. Neue Patienten werden Symptome wie Gelbsucht (Haut und Weißes der Augen werden gelb aussehen), Schwäche, Übelkeit und Juckreiz verspüren, wenn die Krankheit zu schwerwiegend fortgeschritten ist. [[Ähnlicher Artikel]]

Kann eine Autoimmunerkrankung vollständig geheilt werden?

Autoimmunerkrankungen können nicht vollständig geheilt werden. Die Häufigkeit ihres Auftretens kann jedoch verringert und die Symptome, die aufgrund dieser Krankheit auftreten, können gelindert werden. Medikamente, die derzeit bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen eingesetzt werden, dienen dazu, die überschießende Immunantwort des Körpers zu unterdrücken, sodass Entzündungen oder Entzündungen und Schmerzen abklingen können. Einige der Medikamente, die Menschen mit Autoimmunerkrankungen häufig verschrieben werden, sind:
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wie Ibuprofen und Naproxen
  • Immunsuppressiva
Andere Behandlungen können auch verwendet werden, um Autoimmunsymptome wie Schwellungen, Schmerzen, Schwäche und Hautausschläge zu lindern. Um ein Wiederauftreten zu verhindern, wird Menschen mit Autoimmunerkrankungen empfohlen, sich ausgewogen zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben. Dies wird dazu beitragen, die überschüssige Immunantwort im Körper zu reduzieren. Wenn Sie mehr über die Gefahren von Autoimmunerkrankungen und deren Behandlung erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App-Store und Google-Play.