Gesundheit

Krämpfe in den Beinen: Ursachen und wie man sie überwindet

Wadenkrämpfe sind eine häufige Erkrankung, die jeder erlebt. Wadenkrämpfe sind plötzlich auftretende Kontraktionen oder Versteifungen der Beinmuskulatur. Wenn Ihre Beine jedoch häufig verkrampfen, kann dies an bestimmten gesundheitlichen Bedingungen liegen. Krämpfe können von wenigen Sekunden bis zu einigen Minuten dauern. Im Allgemeinen kann dieser Zustand auftreten, während Sie schlafen oder sich ausruhen. In einigen Fällen sind Wadenkrämpfe kein gefährlicher Zustand. Manchmal kann die Ursache von Wadenkrämpfen jedoch aufgrund bestimmter gesundheitlicher Bedingungen auftreten.

Verschiedene Ursachen für häufige Wadenkrämpfe, die bekannt sein müssen

In den meisten Fällen kann die Ursache von Wadenkrämpfen nicht erklärt werden. Einige vermuten jedoch, dass Wadenkrämpfe durch Muskelermüdung und Nervendysfunktion verursacht werden können. Hier sind einige der häufigsten Ursachen für Krämpfe:

1. Dehydriert

Dehydration oder Flüssigkeitsmangel im Körper ist eine der Ursachen für Wadenkrämpfe. Der Mangel an Körperflüssigkeiten führt dazu, dass die Nervenenden empfindlicher werden. Infolgedessen können die Nerven leicht überkontrahiert werden und die motorischen Nervenenden drücken, was zu Beinkrämpfen führt. Dieser Zustand kann auftreten, wenn Sie in der heißen Sonne trainieren und viel schwitzen.

2. Übermäßige Bewegung

Häufige Krämpfe können ein Hinweis darauf sein, dass Sie zu lange oder zu viel trainieren. Dies kann dazu führen, dass die Muskeln ermüden, was zu Wadenkrämpfen führt. Einige Beispiele für Sportarten, die übertrieben werden könnten, sind Laufen, Fußball, Bootcamp und andere. Vor allem, wenn Sie den Tag bei heißem Wetter trainieren, bei dem Sie Gefahr laufen, dehydriert zu werden, kann dieser Zustand Wadenkrämpfe verschlimmern. Denken Sie daher daran, nach dem Training gut ausgeruht zu bleiben, damit Ihre Gesundheit nicht beeinträchtigt wird.

3. Müdigkeit

Die Ursache für häufig auftretende Wadenkrämpfe ist Müdigkeit bei alltäglichen Aktivitäten. Der Grund ist, wenn der Körper sich müde fühlt, gehen auch die Nährstoffe in Ihrem Körper verloren. Darüber hinaus ist Müdigkeit auch die Ursache für nächtliche Wadenkrämpfe. Obwohl die genaue Ursache für nächtliche Wadenkrämpfe nicht bekannt ist, hängt sie höchstwahrscheinlich mit Muskelermüdung und Nervendysfunktion zusammen. Bei Menschen, die übermäßig oder mit höherer Intensität trainieren, besteht die Gefahr, dass sie nachts Wadenkrämpfe bekommen.

4. Sitz- oder Stehposition

Wenn Sie es gewohnt sind, längere Zeit zu sitzen, aber plötzlich lange in einer Reihe stehen müssen oder umgekehrt, fühlen Sie sich möglicherweise müde und anfälliger für häufige Wadenkrämpfe. Das heißt aber nicht, dass zu langes Sitzen auch gut für die Muskulatur ist. Der Grund dafür ist, dass zu langes Sitzen auch Muskelfasern steif machen und leicht zu Krämpfen führen kann.

5. Mineralstoffmangel

Nicht nur Flüssigkeitsmangel, Mangel an Elektrolyten oder Mineralien im Körper wie Natrium, Kalzium, Kalium, Kalium und Magnesium können häufige Wadenkrämpfe verursachen. Um dies zu überwinden, können Sie Sportgetränke trinken (Sportgetränk), das viele Elektrolyte enthält. Neben der Vorbeugung von Dehydration kann das Trinken von Elektrolytgetränken auch Wadenkrämpfen vorbeugen.

6. Schwangerschaft

Häufige Wadenkrämpfe treten bei schwangeren Frauen häufig auf, insbesondere im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester. Dies kann passieren, weil schwangere Frauen zu einem Mangel an Kalium und Magnesium neigen. Schwangere können Krämpfen während der Schwangerschaft vorbeugen, indem sie den Flüssigkeitsbedarf erhöhen und Magnesiumpräparate einnehmen. Wenn Sie jedoch Magnesiumpräparate einnehmen möchten, sollten Schwangere zuerst einen Arzt aufsuchen.

7. Drogenkonsum

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann Wadenkrämpfe verursachen. Einige Arten von Medikamenten, die Nebenwirkungen von häufigen Wadenkrämpfen haben, sind:
  • Medikamente gegen Bluthochdruck.
  • Osteoporose-Medikamente (Raloxifen und Teriparatid).
  • Anämie medizin.
  • Asthmamedikamente (Albuterol).
  • Schmerzmittel (Naproxen und Pregabalin).
  • Statine.
  • Tabletten zur Familienplanung.

8. Bestimmte Erkrankungen

Wenn Dehydration, übermäßige Bewegung oder falsche Sitz- und Stehpositionen keine Auslöser für häufige Wadenkrämpfe sind, kann es sein, dass Sie an einer bestimmten Krankheit leiden. Bestimmte Arten von Krankheiten, die Wadenkrämpfe verursachen können, sind:
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit.
  • Multiple Sklerose.
  • Arthrose (Verkalkung der Gelenke).
  • Periphere Neuropathie.
  • Nierenversagen.
  • Typ 2 Diabetes.
  • Hypothyreose.
  • Parkinson-Krankheit.
  • Leberzirrhose.

Wie man mit Wadenkrämpfen umgeht

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Wadenkrämpfe zu behandeln, darunter:

1. Dehnen

Eine Möglichkeit, mit Wadenkrämpfen umzugehen, besteht darin, sich zu dehnen. Stoppen Sie Aktivitäten, die Muskelkrämpfe verursachen können. Du kannst einfache Dehnübungen machen, wie zum Beispiel deine Beine bewegen oder langsam auf den Zehenspitzen gehen.

2. Erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme im Körper

Um andere häufige Wadenkrämpfe zu überwinden, muss die Flüssigkeitsaufnahme im Körper erhöht werden. Obwohl diese Methode die Schmerzen langsamer lindert, kann das Trinken von viel Wasser oder Sportgetränken, die reich an Elektrolyten sind, Krämpfen vorbeugen.

3. Nimm ein warmes Bad

Auch ein warmes Bad oder eine warme Kompresse können bei Krämpfen helfen. Diese Methode wird jedoch nicht für Menschen mit Diabetes oder Rückenmarksverletzungen empfohlen.

4. Essen Sie Lebensmittel, die Magnesium enthalten

Um häufigen Wadenkrämpfen vorzubeugen, können Sie magnesiumreiche Lebensmittel wie Bananen, Süßkartoffeln, Spinat, Nüsse und Samen sowie Joghurt zu sich nehmen. Es wird angenommen, dass Magnesiumpräparate Wadenkrämpfe bei schwangeren Frauen überwinden können. Dies bedarf jedoch noch weiterer Forschung. Wenn Sie Magnesiumpräparate einnehmen möchten, sollten Schwangere zuerst einen Arzt aufsuchen. [[verwandte Artikel]] Obwohl nicht gefährlich, müssen die Ursachen von Wadenkrämpfen dennoch beachtet werden. Wenn Sie häufig unter Wadenkrämpfen leiden, die zu häufig sind, um bestimmte Erkrankungen zu verursachen, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um eine Behandlung für die richtige Behandlung von Wadenkrämpfen zu erhalten.