Gesundheit

Die Formel zur Berechnung des richtigen BMI (Body Mass Index)

Zu dick, zu dünn oder genau richtig? Eine Berechnung, die die Antwort liefern kann, ist der Body-Mass-Index (BMI). Um den BMI zu berechnen, vergleichen Sie Ihr Gewicht und Ihre Größe. Sie müssen Ihren BMI kennen. Der Grund dafür ist, dass ein zu niedriger oder zu hoher BMI das Risiko für bestimmte Krankheiten im Körper erhöhen kann. Aber beruhigen Sie sich, der BMI ist nicht der einzige Hinweis darauf, ob Ihr Körper gesund ist oder nicht. Andere Messgrößen wie Bauchumfang, prozentuale Fettverteilung und andere Überlegungen müssen noch berücksichtigt werden, um das Risiko einer Erkrankung zu erkennen. [[Ähnlicher Artikel]]

Wissen, was BMI oder Body-Mass-Index ist

Der Body Mass Index (BMI) oder BMI ist das Ergebnis der Berechnung unserer Körpergröße. Die Bestimmung des BMI erfolgt anhand des Gewichts und der Größe einer Person. Die Funktion des BMI in der Welt der Gesundheit besteht darin, ein Erkennungsinstrument zu sein, das anzeigen kann, ob das Gewicht einer Person normal, untergewichtig, übergewichtig oder sogar fettleibig ist. Sowohl Untergewicht als auch Übergewicht bergen gesundheitliche Risiken. Wer übergewichtig und fettleibig ist, hat das Risiko, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln. Wer weniger oder unter dem Idealgewicht wiegt, riskiert Unterernährung, Osteoporose und Anämie.

So berechnen Sie den richtigen BMI

Der Body-Mass-Index wird berechnet, indem das Körpergewicht (in Kilogramm) durch die Körpergröße (in Metern) geteilt wird. Der BMI-Wert ist eine Referenz, um die Position Ihres Gewichts zu sehen. Der BMI kann in Untergewicht, Normalgewicht, Übergewicht und Fettleibigkeit unterteilt werden. Der BMI-Wert ist eine Messung, die von Ärzten verwendet wird, um Ihr Risiko für die Entwicklung einer chronischen Krankheit wie Herzerkrankungen und Diabetes zu beurteilen. Wie Sie den richtigen BMI berechnen, können Sie anhand der folgenden Formel sehen: BMI = Gewicht (in kg): Körpergröße (in m)² Die Ergebnisse der BMI-Messung der Indonesier unterscheiden sich von denen des europäischen oder amerikanischen Kontinents. Das Folgende ist die BMI-Referenz des Gesundheitsministeriums der Republik Indonesien.

1. Idealer BMI für Frauen

Die Bandbreite der Body-Mass-Index-Werte für erwachsene Frauen ist wie folgt:
  • Dünn: < 17 kg/m²
  • Normal: 17 – 23 kg/m²
  • Fettleibigkeit: 23 – 27 kg/m²
  • Fettleibigkeit: > 27 kg/m²

2. Idealer BMI für Männer

Der Bereich der Body-Mass-Index-Werte für erwachsene Männer ist wie folgt:
  • Dünn: < 18 kg/m²
  • Normal: 18 – 25 kg/m²
  • Fettleibigkeit: 25 – 27 kg/m²
  • Fettleibigkeit: > 27 kg/m²
Wenn Sie also zum Beispiel 70 kg wiegen und 170 cm groß sind, dann beträgt Ihr Body-Mass-Index 24,2, was bedeutet, dass Sie ein Idealgewicht haben. Wenn Sie jedoch 170 cm groß und 90 kg wiegen, beträgt Ihr Body-Mass-Index 31,1, was bedeutet, dass Sie fettleibig sind. Lesen Sie auch: Was ist das ideale männliche Gewicht? So berechnen Sie es

Genauigkeit des BMI-Wertes als Indikator für Körperfettanteil

Nachdem Sie wissen, wie Sie den BMI oben berechnen, müssen Sie auch verstehen, dass es viele andere Faktoren gibt, die dazu führen können, dass jemand als fett bezeichnet wird. Der BMI ist also nicht der einzige Indikator. Daher gilt die obige BMI-Berechnung nur für Erwachsene über 18 Jahren und gilt nicht für Säuglinge, Kinder, Jugendliche, Schwangere oder Sportler. Es gibt mehrere Dinge über den BMI, die Sie wissen müssen, wie zum Beispiel die folgenden.
  • Bei gleichem BMI-Wert haben Frauen tendenziell mehr Fett als Männer.
  • Bei gleichem BMI-Wert haben Asiaten mehr Körperfett als andere Rassen.
  • Bei gleichem BMI-Wert haben durchschnittliche ältere Menschen mehr Körperfett als junge Erwachsene.
  • Bei gleichem BMI haben Sportler im Vergleich zu Nichtsportlern ein geringeres Körpergewicht.
Aus den obigen Fakten können Sie sehen, dass eine Person bei gleichem BMI-Wert dicker oder dünner aussehen kann. Um eine Diagnose zu stellen oder das Krankheitsrisiko zu messen, verwenden Ärzte nicht nur den BMI. Einige der folgenden Faktoren werden ebenfalls berücksichtigt.
  • Die Dicke der Hautfalten, um zu sehen, wie viel Fett im Körper ist.
  • Bewerten Sie Ernährung und körperliche Aktivität.
  • Familiengeschichte von Krankheiten wie Herzerkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen.

BMI oder BMI Vor- und Nachteile

Die Berechnung des Body-Mass-Index als Messinstrument zur Messung der durchschnittlichen Fettleibigkeit in einer Bevölkerung ist in der Tat effektiv. Die Berechnung des BMI hat eine einfache Formel, ist kostengünstig und liefert relativ genaue Ergebnisse. Durch den Body-Mass-Index können Wissenschaftler in der medizinischen Welt einfacher Daten sammeln, Trends bei Gewichtsveränderungen in einer Bevölkerung erkennen, beobachten, wie sich die Ernährung einer bestimmten Bevölkerung auf das Körpergewicht bezieht und so weiter. Allerdings hat diese BMI-Messung auch Nachteile, wie zum Beispiel:
  • Entgangen, um die Herkunft des Gewichts zu berücksichtigen, da es nur mit der aktuellen Größe und dem aktuellen Gewicht erfolgt
  • Berücksichtigt weder Taillenumfang noch Muskelmasse
  • Berücksichtigt nicht die Art des Körperfetts
Um die Körperform zu messen und das Risiko für gesundheitliche Probleme genauer abzuschätzen, reicht der Body-Mass-Index allein nicht aus. Diese Messung muss mit anderen Messungen kombiniert werden. Achten Sie nicht nur darauf, Ihren BMI in der idealen Kategorie zu halten, sondern stellen Sie auch sicher, dass Ihr Taillenumfang je nach Geschlecht in der idealen Kategorie liegt. Wie oben erwähnt, beträgt der maximale Taillenumfang 80 cm für asiatische Frauen und 90 cm für asiatische Männer.

Andere Möglichkeiten außer dem BMI, um das ideale Körpergewicht zu messen

Eine andere Möglichkeit, das ideale Körpergewicht zu messen, ist die Berechnungsmethode von Broca. Die Formel zur Berechnung des Idealgewichts für Männer und Frauen nach der Broca-Formel lautet:

1. Herren

Ideales Körpergewicht (Kilogramm) = [Größe (Zentimeter) – 100] – [(Größe (Zentimeter) – 100) x 10 Prozent]Wenn Sie beispielsweise für Männer 170 Zentimeter groß sind, lautet die Berechnung (170-100 ) -[(170-100)x10%], 70-7= 63. Dein Idealgewicht beträgt also 63 Kilogramm, wenn du 170 cm groß bist.

2. Frau

Ideales Körpergewicht (Kilogramm) = [Körpergröße (Zentimeter) – 100] – [(Körpergröße (Zentimeter) – 100) x 15 Prozent] Bei Frauen mit einer Körpergröße von 158 lautet die Berechnungsmethode (158-100) – [(158-100)x15%), 58-8,7= 49,3. Die Ergebnisse zeigen, dass Ihr Idealgewicht 49,3 Kilogramm bei einer Körpergröße von 158 cm beträgt. Lesen Sie auch: So berechnen Sie das ideale Körpergewicht einer Frau genau

Erkennen Sie die Risiken von Über- und Untergewicht

Wenn Sie versucht haben, den BMI oben zu berechnen, und feststellen, dass Ihre Körpergröße über oder unter dem normalen Bereich liegt, ist es an der Zeit, ihn zu reduzieren, um den idealen Wert zu erreichen. Über- oder Untergewicht kann das Risiko für verschiedene Krankheiten erhöhen. Wenn Sie also in eine dieser Gruppen fallen, sollten Sie vorsichtiger sein und einen gesünderen Lebensstil führen.

1. Gesundheitsrisiken durch Untergewicht

Obwohl oft übersehen, müssen Sie wissen, dass ein zu dünner Körper auch das Risiko für verschiedene Krankheiten erhöhen kann, wie unten beschrieben.
  • Unterernährung, Vitaminmangel oder Anämie
  • Osteoporose durch zu geringe Zufuhr von Vitamin D und Calcium
  • Verminderte Ausdauer
  • Erhöhtes Komplikationsrisiko bei Operationen
  • Fruchtbarkeitsstörungen bei Frauen aufgrund unregelmäßiger Menstruationszyklen

2. Gesundheitsrisiken durch Übergewicht

Übergewicht bis hin zu Fettleibigkeit kann das Risiko für verschiedene Krankheiten erhöhen, wie zum Beispiel:
  • Typ 2 Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Herzkrankheiten und Schlaganfall
  • Mehrere Krebsarten
  • Schlafapnoe
  • Arthrose
  • Fettleber
  • Nierenerkrankung
  • Schwangerschaftsstörungen wie Schwangerschaftsdiabetes und Präeklampsie
Nachdem Sie wissen, wie man den BMI berechnet, messen Sie sofort Ihren Body-Mass-Index. Egal, ob Sie im dünnen oder fettleibigen Bereich sind, ein gesunder Lebensstil durch nahrhafte Lebensmittel und regelmäßige Bewegung ist obligatorisch.

Notizen von SehatQ

Wenn Sie wissen, wie Sie Ihren BMI berechnen, können Sie Ihr hohes und niedriges Risiko für die Entwicklung verschiedener chronischer Krankheiten wie Anämie, Herzerkrankungen und Diabetes erkennen. Wenn Ihr BMI zu niedrig oder zu hoch ist, ändern Sie sofort Ihren Lebensstil und beginnen Sie, sich gesund zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben. Der BMI ist nicht das einzige Maß für Ihre Gesundheit. Berücksichtigen Sie also andere Dinge wie die Fettmenge in Bezug auf das Muster der körperlichen Aktivität, die Sie jeden Tag erleben. Machen Sie dieses Wissen über den BMI zu einer Ihrer Motivationen, um ein gesundes Leben zu führen. Sie können den aktuellen BMI-Wert auch mit dem SehatQ BMI-Rechner überprüfen.