Gesundheit

5 Cholesterin-Medikamente in Apotheken, die funktionieren

Cholesterin ist eines der häufigsten Gesundheitsprobleme. Waren Sie schon einmal erschöpft beim Pendeln ins Krankenhaus, um Cholesterin-Medikamente zu bekommen? Tatsächlich können Sie Cholesterin-Medikamente in der nächsten Apotheke kaufen, damit Sie sich nicht darum kümmern müssen. Cholesterinsenkende Medikamente sind jedoch sicherlich keine rezeptfreien Medikamente, die Sie selbstverständlich bekommen können. Sie können dieses Arzneimittel nur auf ärztliche Verschreibung kaufen. In Apotheken gibt es verschiedene Cholesterin-Medikamente, mit denen Sie den Cholesterinspiegel senken können. Welcher Typ für Sie der richtige ist, wird von Ihrem Arzt bestimmt.

Arten von Cholesterin-Medikamenten in Apotheken

Wenn Ihr Cholesterinspiegel trotz einer Änderung des Lebensstils nicht sinkt, kann Ihr Arzt die Einnahme von Medikamenten vorschlagen. Ebenso, wenn Sie ein hohes Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall haben. Hier sind die Arten von Cholesterin-Medikamenten in Apotheken, die verwendet werden können, um den Cholesterinspiegel im Körper zu senken, komplett mit Nebenwirkungen:

1. Statine

Statine sind cholesterinsenkende Medikamente, die oft die erste Wahl von Ärzten sind. Cholesterin-Medikamente in Apotheken können Triglyceride senken und gutes Cholesterin oder HDL erhöhen. Eine Reihe von Studien hat auch gezeigt, dass die Einnahme von Statinen das Risiko eines Herzinfarkts verringern kann. Beispiele für Statine, die verschrieben werden können, sind:
  • Simvastatin.
  • Atorvastatin.
  • Fluvastatin.
  • Lovastatin.
  • Pitavastation.
  • Pravastatin.
  • Rosuvastatin-Calcium.
Die meisten Nebenwirkungen von Statinen sind mild und verschwinden, wenn sich der Körper an das Medikament anpasst. Die Einnahme von Cholesterin-Medikamenten in der Apotheke kann jedoch auch schwerwiegende Erkrankungen wie Darmerkrankungen, Leberschäden und Muskelentzündungen auslösen. Das Risiko für Typ-2-Diabetes ist jedoch gering. Vermeiden Sie den Verzehr von Gedang-Limetten (Grapefruit) oder trinken Sie den Saft vor und nach der Einnahme von Statinen. Diese Frucht enthält Inhaltsstoffe, die die Aufnahme von Statin-Medikamenten beeinflussen können.

2. Niacina

Niacin ist eines der Cholesterin-Medikamente in Apotheken, das wirksame Inhaltsstoffe zur Senkung des LDL-Cholesterins und zur Erhöhung des HDL-Cholesterins enthält. Dieses Medikament ist der chemische Name der B-Vitamine. Niacin Es ist auch in hohen Dosen zur Behandlung von Cholesterin erhältlich. Rötungen, Juckreiz und Bauchschmerzen sind einige der Nebenwirkungen der Einnahme von MedikamentenNiacin die auftreten können, wenn Sie es konsumieren. Außerdem, solange geben Niacin, wird Ihr Arzt Ihre Leberfunktion engmaschig überwachen. Weil, Niacin kann zu Vergiftungen führen. Auch Menschen mit Diabetes müssen bei der Anwendung vorsichtig sein Niacin weil dieses Medikament einen Inhalt hat, der den Blutzuckerspiegel erhöhen kann.

3. Harz

Cholesterin-Medikamente in anderen Apotheken sind Harze. Harz oder Gallensäureharz arbeitet im Darm, um Cholesterin aus dem Körper zu entfernen. Diese Verbindung haftet an der Galle, so dass diese Flüssigkeit nicht wieder in die Leber aufgenommen wird. Beispiele für Cholesterin-Medikamente in Apotheken, die Harztypen enthalten, sind:
  • Cholestyramin
  • Colesevelam
  • Colestipol
Genau wie Cholesterin-Medikamente in anderen Apotheken kann auch die Einnahme von Harz-Medikamenten Nebenwirkungen auslösen. Einige davon sind Verstopfung, Blähungen und Bauchschmerzen.

4. Fibrate

Fibrate Es kann Triglyceride senken und den HDL-Spiegel erhöhen. Diese Medikamente sind nicht wirksam bei der Senkung des LDL-Cholesterinspiegels. Wenn der Patient jedoch hohe Triglyceridspiegel oder niedrige HDL-Werte hat, kann der Arzt kombinieren Fibrate mit Statinen. Diese Kombination kann den LDL-Cholesterin- und Triglyceridspiegel senken und den HDL-Cholesterinspiegel erhöhen. Cholesterin-Medikamente in Apotheken der Fibratgruppe:
  • Gemfibrozil
  • Fenofibrat
  • Clofibrat
Übelkeit, Magenschmerzen und manchmal Durchfall sind einige der Nebenwirkungen, die bei der Einnahme des Arzneimittels auftreten könnenFibrat. Dieses Medikament kann bei jahrelanger Einnahme auch zur Bildung von Gallensteinen führen und die Wirksamkeit von blutverdünnenden Medikamenten (wie Warfarin) erhöhen, wenn die beiden Medikamente zusammen angewendet werden.

5. PCSK9-Inhibitor

PCSK9-Inhibitor ist ein neues bahnbrechendes Medikament zur Senkung des Cholesterinspiegels. Cholesterin-Medikamente in Apotheken können ein Protein namens PCSK9 blockieren. Somit ist es für den Körper leichter, LDL-Cholesterin aus dem Blut zu entfernen. Dieses Medikament wird normalerweise von Menschen verwendet, die die genetische Störung Hypercholesterinämie erben, die nicht mit Änderungen des Lebensstils oder der Einnahme von Statinen behandelt werden kann. Beispiele für Cholesterin-Medikamente in Apotheken sind: PCSK9-Inhibitor, Startseite Alirocumab und Evolocumab. In klinischen Studien Nebenwirkungen der Einnahme von MedikamentenAlirocumab am häufigsten sind Schmerzen, Juckreiz, Schwellungen oder Blutergüsse an der Körperstelle, die die Injektion erhalten hat. Vorübergehend,Evolocumab können Nebenwirkungen wie Erkältungen, Grippe, Rückenschmerzen und Hauterkrankungen an der Injektionsstelle auslösen. [[verwandte Artikel]] Bitte denken Sie noch einmal daran, dass die Einnahme von cholesterinsenkenden Medikamenten in Apotheken auf ärztliche Verschreibung und Beratung erfolgen muss. Der Arzt wird die Art des Medikaments bestimmen, das für Sie geeignet ist. Nehmen Sie niemals cholesterinsenkende Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein. Der Grund dafür ist, dass Sie nicht wissen, ob das Medikament wirklich für Ihre Erkrankung geeignet ist oder nicht. Die Einnahme von Cholesterin-Medikamenten in Apotheken sollte auch mit einer Änderung Ihres Lebensstils einhergehen. Angefangen bei der Erhöhung des Ballaststoffverbrauchs, der Vermeidung von Zigaretten und Alkohol, regelmäßiger Bewegung und der Vermeidung von Stress.