Gesundheit

Nymphomanin ist eine Gefahr für den Betroffenen, das sind die Symptome und wie man damit umgeht

Nymphoman ist eine psychische Störung, die durch zwanghaftes Sexualverhalten gekennzeichnet ist. Zwanghaftes Verhalten ist ein unerwünschtes oder unerträgliches Verhalten und wird wiederholt durchgeführt, ohne dass es Freude daran hat. Nymphomanes Verhalten ist unkontrollierbar und ermutigt Betroffene zu riskantem Sexualverhalten wie Gelegenheitssex. Eine Person mit nypmhomanischer Störung hat auch einen besonderen Drang, Sex mit verschiedenen Partnern zu haben.

Nymphomane Ursachen und Symptome

Nymphoman kann von allen Erwachsenen erlebt werden. Es wird jedoch angenommen, dass diese Störung bei homosexuellen Frauen und Männern häufiger vorkommt. Bis jetzt ist die Ursache der Nymphomanin nicht bekannt. Wie andere psychische Störungen beinhaltet auch Nyphomane einen Zustand eines komplexen mentalen und emotionalen Ungleichgewichts. Dieser Zustand kann auftreten als Folge von:
  • Umfeld
  • Nachkommenschaft
  • Ereignisse, die im Leben erlebt wurden
  • Chemisches Ungleichgewicht im Gehirn.
Dieser Zustand kann auch durch Störungen des Gehirns verursacht werden, entweder aufgrund von Verletzungen, Krankheiten oder anderen Ereignissen. Dies wird durch eine Fokusveränderung im Gehirn verursacht, so dass es den Fokus im Verhalten und der Persönlichkeit einer Person entsprechend der auftretenden Nervenschädigung ändert. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Risiko einer Nymphomanin potenziell erhöhen können, darunter:
  • Weibliche Geschlecht
  • Homosexuell
  • Unter 30 Jahre alt
  • Sie haben ein traumatisches Ereignis erlebt
  • Stress oder psychischer Druck
  • Haben Sie eine Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen
  • Haben Sie eine Familienanamnese von psychischen Erkrankungen.
Bei einer nymphomanen Störung können die Betroffenen täglich oder gelegentlich Symptome haben. Dies hängt von der Schwere des Verhaltens dieser psychischen Störung ab. Nymphomanische Symptome umfassen im Allgemeinen:
  • Riskantes zwanghaftes Sexualverhalten
  • Wiederkehrende unerwünschte Gedanken (Obsessionen) über Sex
  • Unkontrollierbares repetitives Verhalten (zwanghaft)
  • Schuld
  • Scham- oder Mangelgefühle
  • Schwierigkeiten sich zu konzentrieren.
Nymphomaninnen können auch gefährliche und lebensbedrohliche Symptome aufweisen. Insbesondere, wenn dieser Zustand von anderen psychiatrischen Problemen begleitet wird. Diese Symptome können zu Handlungen führen, die für sich selbst oder andere schädlich sind, einschließlich Drohverhalten, irrationalem Handeln oder Selbstmordgedanken. Darüber hinaus können nymphomane Betroffene aufgrund ihres zwanghaften Verhaltens eine Unfähigkeit erfahren, für sich selbst zu sorgen. In diesem Fall ist so schnell wie möglich fachkundige Hilfe erforderlich. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man mit einer Nymphomanin umgeht

Zwanghaftes Sexualverhalten wie Nymphomanin ist eine echte und schwere Krankheit. Dieser Zustand kann dazu führen, dass Betroffene ein höheres Risiko haben, gefährlichen sexuell übertragbaren Krankheiten ausgesetzt zu sein. Bis jetzt gibt es jedoch keine Heilung für Nymphomanin. Es können verschiedene Arten von Behandlungen durchgeführt werden, um diesen Zustand zu kontrollieren, so dass er verschiedene Aspekte des Lebens der Person, die ihn erleidet, nicht beeinträchtigt.

1. Selbstfürsorge

Nymphomane Zustände erfordern im Allgemeinen fachkundige Behandlung, um sie zu kontrollieren. Abgesehen von der medizinischen Behandlung gibt es mehrere Dinge, die Sie tun können, um nymphomanes Verhalten zu kontrollieren.
  • Pflegen Sie einen gesunden Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung, fleißigem Sport und genügend Ruhe
  • Erhöhen Sie die soziale Aktivität
  • Einfach schlafen und ausruhen
  • Teilnahme an Selbsthilfegruppen
  • Enge Beziehungen zu Freunden und Familie für die Unterstützung, die sie brauchen.

2. Medizinische Behandlung

Die medizinische oder professionelle Betreuung von Menschen mit Nymphomanie entspricht im Allgemeinen der Behandlung anderer zwanghafter Verhaltensstörungen. Die Behandlung einer Nymphomanin kann Psychotherapie und Medikamente umfassen.
  • Einige Therapieformen, die gegeben werden können, umfassen kognitive Verhaltenstherapie (um Nymphomanen zu helfen, ihre Auslöser zu überwinden), Familien- oder Sozialtherapie und Gesprächstherapie (Beratung).
  • Die Behandlung, die verabreicht werden kann, umfasst Antidepressiva, Anti-Angst- oder Antipsychotika.
Nymphomane Leidende können ein höheres Risiko haben, an sexuell übertragbaren Krankheiten zu erkranken. Wenn dies der Fall ist, sollten auch diese verschiedenen Beschwerden behandelt werden. Ebenso, wenn der nymphomane Zustand von anderen psychischen Störungen begleitet wird. Möglicherweise müssen mehrere Behandlungsarten und Medikamente gleichzeitig kombiniert werden. Wenn Sie Fragen zu psychischen Problemen haben, können Sie Ihren Arzt direkt in der SehatQ-Familiengesundheits-App kostenlos fragen. Laden Sie die SehatQ-App jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.