Gesundheit

3 Minus-Sehtests, die Sie machen müssen, bevor Sie eine Brille tragen

Wenn die Augen beginnen, sich unwohl zu fühlen und Schwierigkeiten haben, etwas in etwas weiter Entfernung zu sehen oder zu lesen, sollten Sie einen Minus-Sehtest planen, um diesen Zustand zu bestätigen. Ein Minus-Sehtest beim Arzt wird durchgeführt, um herauszufinden, in welchem ​​​​Zustand Sie sich fühlen, wirklich kurzsichtig oder nicht. Danach wird der Arzt den Schweregrad sehen und je nach Augenzustand eine Brille oder Kontaktlinsen verschreiben.

Die beste Zeit für einen Minus-Sehtest

Verschwommenes Sehen, eines der Symptome von Kurzsichtigkeit Der beste Zeitpunkt für einen Kurzsichtigkeitstest ist, wenn Sie bereits die Symptome von Myopie, dem medizinischen Begriff für Kurzsichtigkeit, spüren. Einige der Symptome von Kurzsichtigkeit, die gefühlt werden können, sind:
  • Verschwommenes Sehen beim Betrachten entfernter Objekte
  • Muss die Augen zusammenkneifen um die Dinge klarer zu sehen
  • Schwindlig
  • Augen fühlen sich ständig müde an
  • Nachts schwer klar zu sehen
Kurzsichtigkeit kommt derzeit auch häufig bei Kindern vor. Wenn die folgenden Symptome bei Kindern auftreten, sollten die Eltern daher sofort einen Minus-Sehtest durchführen.
  • Häufiges Blinzeln
  • Sie müssen zu nah am Fernseher oder Gadget sitzen
  • Scheint keine weit entfernten Objekte zu kennen
  • Blinzeln Sie oft
  • Häufiges Reiben der Augen ohne ersichtlichen Grund
Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten sich sofort einem Minus-Sehtest unterziehen, wenn die oben genannten Symptome begonnen haben, die täglichen Aktivitäten wie Schule, Autofahren, Arbeit zu beeinträchtigen.

Arten von Minus-Sehtests

Sehschärfe-Testmaterial beim Minus-Sehtest Bei einem Minus-Sehtest beim Augenarzt fragt der Arzt zunächst nach Ihren Beschwerden. Darüber hinaus wird der Arzt auch nach Ihrer allgemeinen Krankengeschichte, den eingenommenen Medikamenten und den Gewohnheiten bei der Ausübung der täglichen Aktivitäten fragen. Nach einer ersten Untersuchung führt der Arzt einen Minus-Sehtest mit den folgenden Methoden durch.

1. Sehschärfetest

Der Sehschärfetest oder die visuelle Inspektion wird durchgeführt, indem Objekte in einer bestimmten Entfernung betrachtet werden. Vielleicht haben Sie in der Augenarztpraxis schon oft ein Plakat mit Buchstaben von groß bis klein gesehen. Die Buchstaben auf dem Poster fungieren als Objekte und der Patient wird angewiesen, sie aus einer Entfernung von 6 Metern zu betrachten. Wenn es gelingt, alle Objekte richtig zu benennen, lautet Ihr Prüfergebnis 20/20. Wenn Ihr Testergebnis beispielsweise 20/40 ist, bedeutet dies, dass Sie 6 m entfernt stehen müssen, um ein Objekt zu sehen, das das normale Auge aus 12 m Entfernung deutlich sehen kann. Dies beweist, dass Sie Probleme haben, aus der Ferne zu sehen.

2. Retinoskopie

Die Retinoskopie ist eine Augenuntersuchung mit einem Instrument namens Retinoskop. Dieses Werkzeug misst die Fähigkeit des Auges, Licht einzufangen. Vor der Messung dieser Fähigkeit wird der Arzt eine Reihe von Linsen mit einem als Phoropter bezeichneten Werkzeug platzieren. Die Ergebnisse dieser Retinoskopie-Untersuchung können Kurzsichtigkeit zeigen. Dann verwendet der Arzt das vorhandene Phoropter-Tool, um die erforderliche Minusmenge zu bestimmen, damit Sie klar sehen können. Lesen Sie auch:9 Möglichkeiten, die Kurzsichtigkeit auf natürliche Weise zu Hause zu überwinden

3. Pinhole-Test

Ausgehend von der Zeitschrift über die Untersuchung der Kurzsichtigkeit, Pinhole-Test genannt häufiger verwendet für Auge-Minus-Test Jugendliche und Erwachsene. Denn Kindern unter 7-8 Jahren fällt dies schwer, so dass die Untersuchungsergebnisse ungenau sein können. Pinhole-Test ist eine Minus-Augenuntersuchung mit einem als Pinhole bezeichneten Werkzeug, das wie eine Brille aus dunklem Karton geformt ist und ein oder mehrere Löcher aufweist. Patienten, die sich diesem Test unterziehen, werden angewiesen, das Objekt vor sich durch das kleine Loch zu betrachten. Das Ergebnis dieser Untersuchung kann dem Arzt Aufschluss über die genaue Ursache der wahrgenommenen Sehbehinderung geben. Wenn der Patient beim Betrachten mit einer Lochblende das Gefühl hat, dass seine Sicht klarer geworden ist, ist es möglich, dass die erlebte Störung durch Refraktionsfehler wie Kurzsichtigkeit verursacht wird. Aber wenn Sie sehen, verwenden Lochblende Wenn sich das Sehvermögen verschlechtert, können Augenprobleme durch Probleme mit der Makula (dem Teil des Auges hinter der Netzhaut) oder durch eine Trübung der Linse verursacht werden. Makulaprobleme sind in der Regel mit einer altersbedingten verminderten Sehfunktion verbunden. Wenn die Verwendung einer Lochblende keine Veränderungen im Sehvermögen des Patienten verursacht, kann die erlebte Sehstörung durch Amblyopie oder träges Auge verursacht werden. [[Ähnlicher Artikel]]

Behandlungen, die nach dem Minus-Sehtest durchgeführt werden können

Brillen können eine Lösung für Minusaugen sein Nach einem Minus-Sehtest wird der Arzt die für Sie am besten geeignete Behandlung bestimmen. Die am häufigsten bei Patienten mit Minusaugen angewendete Behandlungsform ist eine Brille oder Kontaktlinsen. Die Art der verwendeten Brillen und Kontaktlinsen wird ebenfalls an den Schweregrad der erlebten Kurzsichtigkeit angepasst. Zusätzlich zu diesen beiden Hilfsmitteln können Sie sich auch einer Operation unterziehen, um die normale Augenfunktion wiederherzustellen. Die Operationen, die üblicherweise zur Behandlung von Minus-Augen durchgeführt werden, sind LASIK, LASEK und refraktive Keratektomie (PRK). Alle diese Operationen werden mit dem Ziel durchgeführt, die Form der Hornhaut des Auges zu korrigieren, die Technik ist nur anders. Wenn Sie mehr über den Minus-Sehtest sowie über die Augengesundheit im Allgemeinen erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.