Gesundheit

Schwangerschaftsvergiftung kann zum Tod führen, die Anzeichen erkennen

Schwangerschaftsvergiftung ist der Begriff für Präeklampsie. Etwa 8% der schwangeren Frauen weltweit leiden an dieser Erkrankung. Eine Schwangerschaftsvergiftung tritt in der Regel nach Eintritt in die 20. Schwangerschaftswoche auf, kann aber auch früher oder nach der Entbindung erfolgen. Dieser Zustand ist oft durch Bluthochdruck und das Vorhandensein von hohem Proteingehalt im Urin gekennzeichnet, der normalerweise nur bei Schwangerschaftstests festgestellt wird. Wenn es nicht so früh wie möglich erkannt und behandelt wird, ist es mit Sicherheit gefährlich für die Gesundheit von Mutter und Fötus.

Symptome einer Schwangerschaftsvergiftung

Die Symptome einer Schwangerschaftsvergiftung können bei jeder schwangeren Frau unterschiedlich sein. Manchmal entwickelt sich sogar eine Präeklampsie ohne Symptome. Neben Bluthochdruck und Proteinurie können bei schwangeren Frauen, die eine Schwangerschaftsvergiftung erleiden, die folgenden Symptome auftreten:
  • Große Kopfschmerzen
  • Sehstörungen, verschwommenes Sehen oder Lichtempfindlichkeit
  • Schmerzen im Oberbauch oder direkt unter den Rippen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Verminderte Urinmenge beim Wasserlassen
  • Verminderte Thrombozytenwerte im Blut
  • Schwer zu atmen
  • Schwellung von Gesicht, Händen und Füßen
Die genaue Ursache der Schwangerschaftsvergiftung ist nicht bekannt. Experten vermuten jedoch, dass dieser Zustand aufgrund von Problemen bei der Entwicklung der Plazenta aufgrund von Erkrankungen der Blutgefäße auftritt. Während der Schwangerschaft sind die Blutgefäße enger als normal und reagieren anders auf hormonelle Signale. Dadurch wird der Blutfluss zwischen Mutter und Kind gestört.

Risikofaktoren für eine Schwangerschaftsvergiftung

Obwohl die genaue Ursache unbekannt ist, gibt es mehrere Faktoren, die das Risiko einer Schwangerschaftsvergiftung einer Mutter erhöhen können, nämlich:
  • Schwanger mit Zwillingen
  • Schwanger über 35 Jahre oder im Jugendalter
  • Erste Schwangerschaft
  • Fettleibigkeit
  • Haben Sie eine Vorgeschichte von Bluthochdruck
  • Haben Sie eine Vorgeschichte von Diabetes
  • Haben Sie eine Vorgeschichte von Nierenproblemen
  • Haben Sie eine Familie mit Präeklampsie
  • Die Verzögerung zwischen aktuellen und früheren Schwangerschaften beträgt weniger als 2 Jahre oder mehr als 10 Jahre
  • Schwangerschaft mit IVF
Wenn Sie diese Risikofaktoren haben, sollten Sie einen Gynäkologen zur weiteren Untersuchung aufsuchen. Ihr Arzt kann Ihnen nach dem ersten Trimester beginnend mit einem niedrig dosierten Aspirin verschreiben, um das Risiko einer Schwangerschaftsvergiftung zu verringern. In einigen Fällen können auch Kalziumpräparate verwendet werden, um eine Schwangerschaftsvergiftung zu verhindern. Eine frühzeitige und konsequente Schwangerschaftsvorsorge kann helfen, Präeklampsie schneller zu diagnostizieren und Komplikationen zu vermeiden. [[Ähnlicher Artikel]]

Schwangerschaftsvergiftung vorbeugen

Präeklampsie kann sehr gefährlich sein, da sie Komplikationen wie Blutungsprobleme, Plazentaablösung (vorzeitige Ablösung der Plazenta von der Gebärmutterwand), Leberschäden, Nierenversagen, Lungenödem, Eklampsie, Wachstumsstörungen des Fötus, Frühgeburt und HELLP . mit sich bringen kann Syndrom. Es kann sogar das Leben von Mutter und Baby bedrohen. Obwohl eine Schwangerschaftsvergiftung nicht vollständig verhindert werden kann, gibt es eine Reihe anderer Schritte, die Sie ergreifen können, um die Erkrankung zu vermeiden, darunter:
  • Mindestens 8 Gläser Wasser pro Tag trinken
  • Vermeiden Sie verarbeitete und frittierte Lebensmittel
  • Nimm kein zusätzliches Salz
  • Treiben Sie regelmäßig Sport, z. B. Yoga oder Schwimmen, jeden Tag mindestens 30 Minuten
  • Vermeiden Sie Alkohol- und Koffeinkonsum
  • Genug Schlaf bekommen
  • Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden
Die Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft ist nicht einfach, aber Mutter und Fötus müssen immer gesund sein, damit die Schwangerschaft bis zur Geburt reibungslos verläuft. Natürlich möchten Sie Ihren Kleinen bald kennenlernen, oder? In der Zwischenzeit sollten Sie für diejenigen unter Ihnen, die noch eine Schwangerschaft planen, von klein auf auf Ihre Gesundheit achten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gewicht ideal ist, essen Sie gesunde Lebensmittel und bewegen Sie sich regelmäßig, um Bluthochdruck und andere Gesundheitsprobleme zu vermeiden, die eine Schwangerschaftsvergiftung auslösen können.