Gesundheit

Hyperventilation, zu schnelles Atmen Bedingungen, auf die man achten sollte

Hyperventilation ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn Sie zu schnell atmen. Wenn dieser Zustand auftritt, wird der Betroffene mehr ausatmen als einatmen. Dies kann die Stabilität des Kohlendioxidspiegels im Körper stören. Wenn dem Körper Kohlendioxid fehlt, können sich die Blutgefäße verengen, so dass die Durchblutung des Gehirns eingeschränkt wird. Als Folge davon kann es bei Menschen mit Hyperventilation zu Schwindelgefühl, Kribbeln in den Fingern bis hin zu Bewusstseinsstörungen kommen.

Ursachen der Hyperventilation, die berücksichtigt werden müssen

Bei manchen Menschen kann Hyperventilation vorübergehend oder vorübergehend auftreten. Tritt meist aufgrund von Angst, Stress, Depressionen, Angststörungen, Wut, Phobien auf. Tritt jedoch ohne ersichtlichen Grund häufig Hyperventilation auf, wird der Zustand als Hyperventilationssyndrom bezeichnet. Neben psychischen Störungen sind hier weitere Ursachen für Hyperventilation zu beachten:
  • Blutung
  • Verwendung von Stimulanzien
  • Überdosierung von Medikamenten wie Aspirin
  • Unglaubliche Schmerzen
  • Schwangerschaft
  • Lungeninfektionen, Asthma und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Herzinfarkt
  • Diabetische Ketoazidose (eine Komplikation von hohem Blutzucker bei Patienten mit Typ-1-Diabetes)
  • Kopfverletzung
  • Das Hotel liegt auf einer Höhe von mehr als 6 Tausend Fuß.
Bitte beachten Sie, dass Hyperventilation eine Erkrankung ist, die in der Regel bei Personen im Alter von 15 bis 55 Jahren auftritt. Darüber hinaus wird angenommen, dass Frauen anfälliger für Hyperventilation sind als Männer, insbesondere während der Schwangerschaft.

Andere Symptome der Hyperventilation als schnelle Atmung

Hyperventilation kann dazu führen, dass der Betroffene schnell atmet. Neben der schnellen Atmung gibt es viele Symptome der Hyperventilation, auf die man achten muss, darunter:
  • Kurzatmigkeit (das Gefühl, dass der Körper nicht genug Luft bekommt)
  • Herzfrequenz, die schneller als üblich ist
  • Sich schwindelig fühlen, schwach, als ob Sie ohnmächtig werden wollen
  • Engegefühl und Schmerzen in der Brust
  • Häufiges Gähnen
  • Ein Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Füßen oder Händen.
Wenn einige der oben genannten Symptome auftreten, gehen Sie sofort zum Arzt. Es könnte sein, es ist ein Zeichen von Hyperventilation oder vielleicht eine andere Krankheit, die nicht erkannt wurde.

Wie gehe ich mit Hyperventilation um?

Bei Hyperventilationsattacken gibt es viele Möglichkeiten, diese zu überwinden. Bitten Sie auch jemanden, Ihnen zu helfen, einen Hyperventilationsangriff zu überstehen.
  • Atemübungen

Wenn zu Hause ein Hyperventilationsangriff auftritt, versuchen Sie, durch geschürzte Lippen zu atmen. Schließen Sie mit geschlossenem Mund das rechte Nasenloch und atmen Sie durch das linke Nasenloch ein. Dann wechseln und wiederholen Sie dieses Muster, bis sich die Atmung wieder normalisiert.
  • Stress abbauen

Hyperventilation kann durch psychische Störungen wie Stress verursacht werden. Versuchen Sie daher, Ihren Stress abzubauen, indem Sie verschiedene Aktivitäten wie Yoga machen oder zur Beratung zu einem Psychiater gehen.
  • Akupunktur

Akupunktur gilt als wirksames Mittel zur Behandlung von Hyperventilation. Laut einer Studie kann dieses alte chinesische Heilmittel Angststörungen vorbeugen und dadurch Hyperventilationsattacken reduzieren.
  • Drogen

Je nach Schweregrad kann Ihr Arzt auch Medikamente zur Behandlung von Hyperventilationsattacken verschreiben. Diese Medikamente umfassen Alprazolam, Doxepin, Paroxetin. Eine krankheitsbedingte Hyperventilation sollte entsprechend der Ursache behandelt werden. Wenn Ihre Hyperventilation beispielsweise durch eine Lungeninfektion verursacht wird, kann Ihr Arzt Medikamente zur Behandlung der Infektion verschreiben.

Wann gilt Hyperventilation als medizinischer Notfall?

Hyperventilation kann dazu führen, dass dem Körper Kohlendioxid fehlt.Eigentlich ist Hyperventilation eine Erkrankung, die sofort von einem Arzt behandelt werden muss, insbesondere wenn sie durch eine Krankheit verursacht wird. Denn Hyperventilationsattacken können 20-30 Minuten dauern. Wenn eines der folgenden Symptome zusammen mit Hyperventilation auftritt, suchen Sie sofort einen Arzt auf:
  • Erstes Mal Hyperventilation
  • Die Hyperventilation wird trotz Ausprobieren verschiedener Behandlungsmethoden immer schlimmer
  • Schmerzen
  • Fieber
  • Blutung
  • Sich ängstlich, nervös und angespannt fühlen
  • Häufiges Gähnen
  • Sehr schnelle Herzfrequenz
  • Schwierig, die Körperstabilität aufrechtzuerhalten
  • Schwindel
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Füßen, Händen und um den Mund
  • Schmerzen, Engegefühl und Druck in der Brust.
Darüber hinaus sollte auch eine Hyperventilation mit Kopfschmerzen, Blähungen, Schwitzen, Sehstörungen und Konzentrationsstörungen sofort ärztlich behandelt werden.

So verhindern Sie Hyperventilation

Es gibt viele Möglichkeiten, Hyperventilation zu verhindern, die Sie ausprobieren können, darunter:
  • Meditation
  • Atemübungen
  • Körperliche und mentale Übungen wie Tai Chi und Yoga.
Es wird auch angenommen, dass regelmäßige Bewegung (Laufen, Gehen und Radfahren) Hyperventilation verhindert. Wenn Sie aufgrund von Stress, Angst oder anderen psychischen Störungen hyperventilieren, bleiben Sie ruhig. Kommen Sie danach zum Arzt, um festzustellen, was die Ursache Ihrer Hyperventilation ist. Hyperventilation ist eine nicht zu unterschätzende Erkrankung. Fragen Sie sofort einen Arzt über die SehatQ-Familiengesundheitsanwendung kostenlos nach dem Hyperventilationszustand, an dem Sie leiden. Laden Sie die SehatQ-App jetzt im App Store oder bei Google Play herunter!