Gesundheit

Zittern ohne Fieber, es könnte auch an einer emotionalen Reaktion liegen

Schüttelfrost tritt im Allgemeinen aufgrund von kalten Temperaturen oder Fieber auf. Es gibt jedoch Zeiten, in denen eine Person aufgrund von Angstzuständen, niedrigem Blutzucker oder intensiver körperlicher Aktivität ohne Fieber zittert. Außerdem kann Schüttelfrost ohne Fieber auch auf bestimmte Krankheiten hinweisen. Das Gefühl des Zitterns tritt auf, weil sich die Muskeln des Körpers dehnen, um Wärme zu erzeugen. Diese Muskelkontraktionen sind die Art und Weise, wie sich der Körper auf natürliche Weise aufwärmt. Das Zittern kann je nach Ursache schwerwiegend sein oder nicht.

Ursachen von Schüttelfrost ohne Fieber

Mehrere Dinge können dazu führen, dass eine Person ohne Fieber zittert, darunter:

1. Hypothyreose

Schilddrüsenunterfunktion ist eine Erkrankung, bei der die Schilddrüse einer Person nicht genügend Hormone produziert, um den Stoffwechsel ihres Körpers zu kontrollieren. Manche Menschen fühlen sich kälteempfindlicher und zittern oft. Andere Symptome einer Hypothyreose sind Müdigkeit, Schwellungen im Gesicht, Verstopfung, trockene Haut, dünner werdendes Haar, kein Schwitzen, Depressionen, unordentliche Menstruationszyklen und eine geschwollene Schilddrüse.

2. Nebenwirkungen von Medikamenten

Eine Person kann aufgrund der Nebenwirkungen der Medikamente, die sie einnehmen, auch ohne Fieber Schüttelfrost verspüren. Sei es Drogenmissbrauch aufgrund unangemessener Dosierungen oder Unverträglichkeiten mit bestimmten alternativen Behandlungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, immer die Nebenwirkungsinformationen auf der Arzneimittelverpackung zu lesen. Nehmen Sie auch keine Medikamente ohne ärztliche Empfehlung ein, da dies zu einer Medikamentenvergiftung führen kann.

3. Exposition gegenüber kalter Luft

In einer zu kalten Umgebung kann eine Person zittern. Darüber hinaus kann eine Person auch zittern, wenn ihre Kleidung nass oder feucht ist. Mit zunehmendem Alter nimmt die Fähigkeit, die Körpertemperatur zu kontrollieren, selbst bei gesunden Menschen ab. Vor allem, wenn jemand an Krankheiten wie Diabetes oder Herzerkrankungen leidet. Im Allgemeinen kann diese Art von Zittern von selbst verschwinden, wenn sich der Körper warm anfühlt. Bei einer so intensiven Exposition ist jedoch Vorsicht geboten, da die Gefahr besteht, dass Erfrierung oder Unterkühlung.

4. Extreme körperliche Aktivität

Bei extremen körperlichen Aktivitäten wie einem Marathon oder anderen Extremsportarten kann sich die Körpertemperatur ändern. Dies kann dazu führen, dass eine Person auch ohne Fieber zittert. Dies geschieht in der Regel auch, weil die Luft zu heiß oder zu kalt ist. Andere Begleitsymptome reichen von Gänsehaut, Muskelkrämpfen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Um dies zu vermeiden, achten Sie darauf, hydratisiert zu bleiben und dem Wetter angemessene Sportkleidung zu tragen.

5. Unterernährung

Wenn der Körper nicht die Nährstoffe bekommt, die er braucht, kann es zu Unterernährung kommen. Sei es, weil Sie keine nahrhafte Nahrung bekommen und Ihr Körper die Nährstoffe nicht optimal aufnehmen kann. Eines der Symptome von unterernährten Menschen ist Schüttelfrost ohne Fieber. Weitere Begleitsymptome sind Konzentrationsschwierigkeiten, blasse Haut, Hautausschlag, Schläfrigkeit, Schwäche, Taubheitsgefühl in den Gelenken, um die Fruchtbarkeit zu beeinträchtigen.

6. Emotionale Reaktion

Nicht nur körperliche Faktoren, auch emotionale Reaktionen können dazu führen, dass eine Person zittert, ohne auch nur Fieber zu haben. Vor allem, wenn die Emotionen, die Sie empfinden, intensiv sind, wie übermäßige Angst oder Angst. Auf der anderen Seite kann Zittern auch auftreten, wenn man positive Emotionen verspürt, wie zum Beispiel inspirierende Worte zu hören, bewegte Szenen in Filmen zu sehen, Musik zu hören, die die Vergangenheit zurückbringt oder Nostalgie. Dies geschieht, weil im Körper bestimmte hormonelle oder chemische Reaktionen ablaufen.

7. Reaktion auf eine Infektion

Der Körper kann als Reaktion auf bestimmte Infektionen ohne Fieber zittern. Auf diese Weise hilft der Körper dem Immunsystem, optimaler und schneller zu arbeiten. Häufige Arten von Infektionen, die eine Person zittern lassen, wie Lungenentzündung, Harnwegsinfektionen und Malaria. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Symptome einer Infektion bemerken. Darüber hinaus kann eine Infektion durch das Vorhandensein von Nierensteinen auch dazu führen, dass eine Person zittert. Dies geschieht, wenn Mineralien und Salze zusammenkleben und in den Nieren Kristalle bilden. Die Risikofaktoren, dies zu erleben, erhöhen sich, wenn eine Person häufig dehydriert ist oder der Body-Mass-Index zu hoch ist.

8. Anämie

Eisenmangel im Körper oder Anämie können auch dazu führen, dass eine Person ohne Fieber zittert. Andere Begleitsymptome beginnen beim Erwachen lethargisch und die Haut sieht blass aus. Schritte zur Behandlung von Anämie können die Einnahme von Ergänzungsmitteln zu Bluttransfusionen sein. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Das Gefühl von Schüttelfrost ohne Fieber, das am meisten eine medizinische Notfallversorgung erfordert, tritt bei Unterkühlung auf. Menschen, die davon betroffen sind, müssen sofort behandelt werden, um keine Komplikationen zu verursachen. Wenn Schüttelfrost ohne Fieber ein Hinweis auf eine Hypothyreose ist, suchen Sie einen Arzt auf. Im Allgemeinen wird der Arzt um eine Blutuntersuchung bitten, um eine eindeutige Diagnose zu erhalten.