Gesundheit

Psychischer Zusammenbruch ist starker Stress, der Aktivitäten stört, erkennen Sie die Merkmale

Ein psychischer Zusammenbruch ist ein Zustand von starkem Stress, der eine Person so belastet, dass sie ihre normalen Funktionen als menschliches Wesen nicht ausführen kann. Dieser Begriff selbst wird in der medizinischen Welt eigentlich nicht mehr verwendet, da er als weniger spezifisch gilt. In der Vergangenheit wurde der Begriff psychischer Zusammenbruch verwendet, um eine Reihe von psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen oder akuter Stress zu beschreiben. Aber jetzt wird dieser Begriff in Laiensprache häufiger verwendet, um den Zustand einer Person zu beschreiben, die Stresssymptome so intensiv erlebt, dass sie nicht richtig funktionieren kann.

Merkmale des psychischen Zusammenbruchs

Die Merkmale eines psychischen Zusammenbruchs sind ähnlich wie bei einer Depression: Da ein psychischer Zusammenbruch nicht Teil einer bestimmten psychischen Erkrankung ist, haben Menschen, die ihn erleiden, normalerweise keine zu spezifischen Symptome, abgesehen von Schwierigkeiten bei der Ausübung alltäglicher Aktivitäten. Trotzdem können einige der folgenden Zustände auch als Anzeichen dafür angesehen werden, dass jemand einen Zustand erleidet, der auch als Nervenzusammenbruch bekannt ist:

1. Symptome von Angst und Depression erfahren

Menschen, die einen psychischen Zusammenbruch erleiden, werden normalerweise nicht viel anders aussehen als Menschen mit Angststörungen oder Depressionen. Wenn dies passiert, haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie weiter weinen oder sogar plötzlich ohne offensichtlichen Auslöser weinen möchten und nicht aufhören können. Einige andere können auch spüren, wie ihr Selbstbewusstsein sinkt und sich wertlos fühlen. Diesen Zustand zu erleben, löst offenbar auch ein schlechtes Gewissen des Betroffenen aus für alles, was in seinem Leben passiert.

2. Ständig oder gar nicht schlafen

Drastische Veränderungen des Schlafmusters müssen auch als ein Merkmal des psychischen Zusammenbruchs betrachtet werden. Menschen, die einen psychischen Zusammenbruch erleben, schlafen möglicherweise ständig, sodass sie nicht zur Arbeit oder zur Schule gehen möchten. Umgekehrt können die gleichen Bedingungen auch Schlaflosigkeit verursachen. Das Einschlafen wird ihnen schwer fallen. Denn ihr Gehirn kann sich nicht entspannen und ständig über das Problem nachdenken, das sie haben, ohne eine Lösung zu finden.

3. Fühle dich immer müde

Die hier angesprochene Müdigkeit ist sicherlich kein gewöhnliches Müdigkeitsgefühl, das jeden treffen kann. Müdigkeit, die bei einem psychischen Zusammenbruch auftritt, fühlt sich normalerweise sehr schwer an und macht Sie völlig unfähig, Aktivitäten wie gewohnt auszuführen. Tatsächlich kann das, was Ihnen normalerweise Spaß macht, so ermüdend werden, dass es seinen Reiz verliert. Ein Beispiel ist Sex. Wie wir wissen, kann Stress dazu führen, dass eine Person ihre Leidenschaft verliert.

4. Drastische Veränderungen des Appetits

Genau wie Veränderungen des Schlafmusters können auch drastische Veränderungen des Essverhaltens bei Menschen auftreten, die einen psychischen Zusammenbruch erleben. Der Appetit kann drastisch abnehmen oder umgekehrt, also stark zunehmen.

5. Sich körperlich krank fühlen

Obwohl der Ursprung der Störung in Ihrem Körper psychischen Ursprungs ist, kann diese auf körperliche Störungen übergreifen und verschiedene Krankheiten wie Kopf- und Bauchschmerzen auslösen. Dieser körperliche Schmerz tritt normalerweise plötzlich und unbekannter Ursache auf.

6. Schwer zu fokussieren

Wenn Sie einen Nervenzusammenbruch erleiden, werden Sie benommen und schwer zu fokussieren aussehen. Es ist, als ob das Gehirn neblig ist und nicht klar denken kann. In schweren Fällen kann ein psychischer Zusammenbruch auch Desorientierung und sogar vorübergehenden Gedächtnisverlust verursachen.

7. Kurzatmigkeit

Kurzatmigkeit ist ein Kennzeichen vieler psychischer Störungen, insbesondere von Angststörungen. Neben Kurzatmigkeit kann plötzliche Kurzatmigkeit auch ein Hinweis auf einen psychischen Zusammenbruch sein. Zusätzlich zu den sieben oben genannten Merkmalen können einige der unten aufgeführten Zustände auch von Menschen wahrgenommen werden, die einen psychischen Zusammenbruch erleben.
  • Plötzlicher Austritt aus dem Verein mangels Motivation und Interesse an diversen Dingen
  • Ständig fehlende Arbeit, Hochschule oder Schule
  • Seine persönliche Hygiene wird nicht eingehalten, entweder weil er vergisst oder zu schwach ist, um sich zu bewegen
  • Sprechen oder bewegen sich langsamer als gewöhnlich
  • Haben oft Albträume oder Rückblenden zu schlimmen Ereignissen in der Vergangenheit
  • Symptome wie schnelles Herzklopfen, Schwitzen und Mundtrockenheit erfahren, obwohl keine Gefahr in der Nähe besteht
Bei schweren psychischen Zusammenbrüchen, die nicht sofort behoben werden, können auch Symptome einer Psychose auftreten, wie Halluzinationen, Wahnvorstellungen bis hin zu Paranoia. [[Ähnlicher Artikel]]

Was sind die Ursachen für einen psychischen Zusammenbruch?

Ein plötzlicher Verlust des Arbeitsplatzes kann zu einem psychischen Zusammenbruch führen, der in der Regel durch eine bereits bestehende psychische Störung ausgelöst wird. Stress, der durch alltägliche Ereignisse entsteht, kann jedoch auch dazu führen, dass eine Person diesen Zustand erlebt. Dieser Stress kann chronisch sein. Das heißt, der Druck ist eigentlich ein Haufen von Ereignissen in der Vergangenheit, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben. Wenn die Person es nicht mehr halten kann, wird sie "explodieren". Ein plötzliches Großereignis kann auch eine akute Stressreaktion auslösen, durch die sich eine Person in kurzer Zeit sehr gestresst fühlt. Einige Beispiele für Ereignisse, die diesen mentalen Zustand auslösen können, sind:
  • Verlust des Arbeitsplatzes
  • Scheiden lassen
  • Der Tod eines geliebten Menschen
  • Finanzielles Problem
  • Akademische Probleme oder Bildungsdruck
  • Arbeitsstress
  • Ziehe an einen neuen Ort und kann mich nicht anpassen
  • Gewalt
  • Trauma

Psychischer Zusammenbruch kann gelindert werden

Die Konsultation eines Psychologen oder Psychiaters kann einen psychischen Zusammenbruch lindern. Damit dieser Zustand vollständig und angemessen überwunden werden kann, sollten Sie die folgenden Schritte ausführen:
  • Konsultieren Sie einen Arzt, um sicherzustellen, dass hinter den Kopfschmerzen oder anderen körperlichen Schmerzen, die Sie verspüren, kein körperliches Problem steckt
  • Sich einer kognitiven Therapie unterziehen oder einen Psychologen oder Psychiater konsultieren
  • Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden, wie Antidepressiva oder Angstmedikamente, um die Symptome zu lindern
  • Unterziehen Sie sich alternativen Therapien wie Yoga, Akupunktur oder Massage, um Körper und Geist zu entspannen
  • Atme tief durch und zähle langsam bis 10, wenn du dich gestresst oder ängstlich fühlst
  • Koffein- und Alkoholkonsum reduzieren
  • Versuchen Sie, regelmäßig und erholsam zu schlafen, indem Sie beispielsweise ein warmes Bad nehmen, elektronische Geräte ausschalten oder vor dem Schlafengehen ein Buch lesen
Wenn Sie Symptome eines psychischen Zusammenbruchs haben, zögern Sie nicht, einen Psychologen und Psychiater aufzusuchen. Je früher es erkannt und angesprochen wird, desto eher wird sich Ihr Leben wieder leichter und glücklicher anfühlen.