Gesundheit

5 Ursachen für Knoten in der Brust von Zysten bis Brustkrebs

Wenn die Brustdrüsen verhärten und dann Klumpen verursachen, denken Sie nicht sofort, dass es sich um Brustkrebs oder eine andere schreckliche Krankheit handelt. Denn es besteht die Möglichkeit, dass dies durch eine Brustinfektion (Mastitis) verursacht wird, die bei stillenden Müttern häufig vorkommt. Um jedoch einen Knoten bei einer Mastitis von anderen Brusterkrankungen zu unterscheiden, sollten Sie einige Dinge beachten.

Verhärtete Brustdrüsen, was ist ein Zeichen von Mastitis?

Rissige Brustwarzen erleichtern es Bakterien, in die Brust einzudringen und Mastitis zu verursachen. Dieser Zustand kann dazu führen, dass Mütter nicht mehr stillen, so dass sich Muttermilch ansammelt. Die Ansammlung von Muttermilch führt zu einer Verhärtung der Brustdrüsen und kann zu Knoten in den Brüsten führen. Der Knoten ist normalerweise schmerzhaft, hält aber bei reibungslosem Stillen nur kurze Zeit an. Darüber hinaus hat Mastitis auch andere Anzeichen wie Bruströtung, Schmerzen, Schwellungen und sogar Fieber. Mastitis bessert sich jedoch in der Regel durch den Einsatz von Antibiotika. Außerdem wird angenommen, dass warme Wasserkompressen die Symptome lindern können. Wenn der Knoten jedoch eine Eiteransammlung ist, muss abgesaugt werden.

Unterscheiden von Mastitisklumpen von anderen Brusterkrankungen

Neben Mastitis gibt es andere Erkrankungen, die Knoten in der Brust verursachen können, wie Brustkrebs, intraduktales Papillom, Fibroadenome, Zysten und Fibrozysten. Um einen Knoten bei Mastitis von anderen Brusterkrankungen zu unterscheiden, müssen Sie auf die Anzeichen achten.
  • Fibroadenom

Das Fibroadenom ist der häufigste gutartige Knoten in der Brust. Wenn Sie es berühren, fühlt sich der Klumpen fest, rund an und lässt sich leicht bewegen. Im Gegensatz zu Mastitis, die schmerzhaft ist, sind Fibroadenom-Klumpen schmerzlos. Darüber hinaus betrifft dieser Zustand nicht nur stillende Mütter, sondern kann auch jede Frau mit einem Durchschnittsalter von 20 bis 30 Jahren betreffen. Um es zu beseitigen, kann eine Operation durchgeführt werden.
  • Zyste

Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die normalerweise beide Brüste betreffen. Zysten sind glatt und geschmeidig und variieren in der Größe. Während des Menstruationszyklus ändert sich die Größe häufig. Einige Zysten können schmerzhaft sein, während andere schmerzlos sind. Zysten können durch Absaugen der Flüssigkeit in der Zyste behandelt werden oder sie können sogar von selbst verschwinden.
  • Fibrozystische

Fibrozystische Veränderungen in der Brust, die aufgrund hormoneller Veränderungen auftreten. Dieser Zustand kann Schmerzen oder einen Knoten in der Brust verursachen. Fibrozystische Klumpen sind Brustdrüsen, die wachsen und sich ausdehnen. Diese Klumpen können hart oder gummiartig sein. Fibrozysten treten im Allgemeinen bei Frauen im Alter von 35 bis 50 Jahren auf. Postmenopausale Frauen neigen dazu, diese Art von Brustveränderungen zu haben. Es gibt keine spezifische Behandlung für Fibrozysten, aber Sie können warme Kompressen auf die Brüste legen oder Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol einnehmen.
  • Intraduktales Papillom

Intraduktales Papillom Es ist ein warzenähnlicher Tumor, der sich in den Brustgängen entwickelt. Wenn nur einer vorhanden ist, befindet sich der Tumor normalerweise unter der Brustwarze und kann zu Blutungen aus der Brustwarze führen. Nichtsdestotrotz, intraduktales Papillom nicht mit Brustkrebsrisiko verbunden. Wenn sich in der Zwischenzeit eine Ansammlung kleiner Tumoren weit von der Brustwarze entfernt befindet, kann die Erkrankung mit dem Brustkrebsrisiko in Verbindung gebracht werden. Intraduktales Papillom tritt normalerweise bei Frauen im Alter von 30-50 Jahren auf. Dieser Zustand kann durch eine Operation beseitigt werden.
  • Brustkrebs

Brustkrebsklumpen fühlen sich normalerweise hart an. Die Form ist unregelmäßig und sticht wie im Gewebe in der Brust. Brustkrebs ist in der Regel schmerzlos, insbesondere im Frühstadium. Im Laufe der Zeit kann dieser Zustand jedoch Brustspannen, Rötungen, Schwellungen, Blutungen aus der Brustwarze, Abschälen der Brusthaut oder Brustwarze verursachen, bis sich die Form oder Größe der Brust ändert. Die Behandlung von Brustkrebs kann durch Entfernung der Brust und verschiedene Krebsbehandlungen wie Chemotherapie oder Strahlentherapie erfolgen. [[Ähnlicher Artikel]]

Was tun bei einem Knoten in der Brust?

Wenn ein Knoten in der Brust auftritt, der Sie stört, ist es besser, sofort einen Arzt aufzusuchen. Durch eine Untersuchung stellt der Arzt eine Diagnose für Ihren Zustand. Es wäre besser, wenn Sie die Untersuchung so früh wie möglich durchführen, damit Sie sofort die richtige Behandlung erhalten. Lassen Sie es nicht selbst abschließen oder ignorieren Sie es sogar, bis es Ihrer Gesundheit schaden kann. Vergessen Sie bei Frauen nicht, jedes Jahr eine Brustuntersuchung beim Arzt durchzuführen, um festzustellen, ob es verdächtige Veränderungen an Ihren Brüsten gibt. Quelle Person:

DR. Cindi Cicilia

MCU Verantwortlicher Arzt

Brawijaya Krankenhaus Duren Tiga