Gesundheit

9 Ursachen von Vaginalschmerzen und wirksame Möglichkeiten zur Überwindung

Vaginale Schmerzen während der Menstruation können für einige Frauen eine häufige Erfahrung sein. Was aber, wenn die Schmerzen anhalten, obwohl Sie keine Menstruation haben? Das wird natürlich sehr ärgerlich sein. Vaginalschmerzen können als Symptom verschiedener Erkrankungen auftreten, von Endometriose bis hin zu Pilz- und Bakterieninfektionen. Dieser Zustand kann auch durch zu harten Geschlechtsverkehr und Nervenstörungen im Vaginalbereich auftreten.

Ursachen von Vaginalschmerzen

Neben der Menstruation gibt es verschiedene andere Dinge, die vaginale Schmerzen verursachen können, wie zum Beispiel:

1. Infektion

Hefepilzinfektionen sind eine der häufigsten Ursachen für vaginale Schmerzen. Die Schmerzen, die aus diesem Zustand resultieren, werden normalerweise von Juckreiz, Brennen und einem dicken Scheidenausfluss begleitet. Neben Hefeinfektionen können auch bakterielle Vaginalinfektionen, bakterielle Vaginose, eine der Ursachen für Vaginalschmerzen sein. Eine bakterielle Infektion führt nicht nur zu Schmerzen, sondern auch zu einem brennenden Gefühl in der Vagina, einem Fischgeruch, Juckreiz und Schmerzen beim Sex. Andere Arten von Infektionen wie sexuell übertragbare Krankheiten (Gonorrhoe, Chlamydien und Trichomoniasis) können ebenfalls vaginale Schmerzen verursachen. Darüber hinaus kann diese sexuell übertragbare Infektion auch Juckreiz und ein Brennen in der Vagina verursachen.

2. Körperliches Trauma

Ein körperliches Trauma der Vagina kann aus einer Vielzahl von Gründen auftreten, von geringfügigen, wie beispielsweise durch einen Fehler beim Rasieren der Schamhaare, bis hin zu sehr schweren, wie sexuelle Gewalt und Geburt.

3. Vagina ist zu trocken

Ohne ausreichende Schmierung oder Schmierung kann Geschlechtsverkehr schmerzhaft sein. Eine zu trockene Vagina kann eine Frau dem Risiko aussetzen, die Scheidenwand zu kratzen oder abzukratzen und Schmerzen auszulösen, die lange genug anhalten. Ein Mangel an Vaginalflüssigkeit kann durch einen niedrigen Spiegel des Hormons Östrogen verursacht werden. Die Antibabypille oder andere hormonelle Verhütungsmethoden sind eine häufige Ursache für eine verminderte Östrogenproduktion im Körper. Wenn Sie eine trockene Vagina haben, können Sie die Schmerzen in der Vagina überwinden, die auftretenVorspiellänger, bevor Sie Sex haben oder ein Gleitmittel auf Wasserbasis verwenden.

4. Nervenstörungen in der Vagina

Vulvodynie ist ein chronischer Schmerz, der im Bereich der Vaginalöffnung (Vulva) auftritt. Dieser Zustand kann lange anhalten, mindestens 3 Monate und das Risiko unerträglicher Schmerzen in der Vagina zu verursachen. Vaginale Schmerzen aufgrund von Vulvodynie können es Ihnen erschweren, längere Zeit zu sitzen oder Sex zu haben. Bisher kann die Ursache der Vulvodynie nicht mit Sicherheit bekannt werden. Es hängt jedoch höchstwahrscheinlich mit den Nerven zusammen, die die Vulva innervieren. Nervenschäden können durch schwere Arbeit, Operationen, eingeklemmte Nerven oder schwere vaginale Hefepilzinfektionen auftreten.

5. Zyste

Im Bereich der Vaginalöffnung befindet sich eine Drüse namens Bartholin, die schmierend wirkt. Eine Blockade der Drüse führt zu einer Bartholin-Zyste, die einen harten Knoten verursacht, der von Schmerzen in der Vagina begleitet wird.

6. Endometriose

Endometriose tritt auf, wenn die Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter wächst. Dieser Zustand führt dazu, dass sich der Betroffene während der Menstruation und beim Sex sehr schmerzhaft fühlt.

7. Beckenbodenerkrankungen

Störungen des Beckenbodens können dazu führen, dass sich die Vagina beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen schmerzhaft anfühlt. Dieser Zustand kann durch verschiedene Dinge verursacht werden, aber am häufigsten ist ein Muskelkrampf in der Umgebung.

8. Uterusmyome

Uterusmyome sind Knoten, die in der Gebärmutter wachsen und nicht zu Krebs führen. Das Wachstum dieser Klumpen kann Schmerzen in der Vagina verursachen. Der auftretende Schmerz ist jedoch kein stechender Schmerz, sondern ein Gefühl, über einen langen Zeitraum von etwas Schwerem unter Druck gesetzt zu werden.

9. Adenomyose

Adenomyose ist eigentlich eine Erkrankung, die der Endometriose ähnelt. Es ist nur so, dass bei der Adenomyose Gebärmuttergewebe nicht außerhalb der Gebärmutter wächst, sondern in der Muskelwand der Gebärmutter. Neben Schmerzen in der Vagina kann dieser Zustand auch starke Krämpfe während der Menstruation und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verursachen. [[Ähnlicher Artikel]]

Scheidenschmerzen überwinden

Es gibt viele Dinge, die vaginale Schmerzen verursachen können. Deshalb variiert auch die Behandlung je nach Ursache. Einige Möglichkeiten, wie Sie mit vaginalen Schmerzen umgehen können, einschließlich:

1. Verabreichung von Medikamenten

Wenn die Vagina durch eine Infektion schmerzt, wird der Arzt Medikamente verschreiben. Bei bakteriellen Infektionen wird der Arzt Antibiotika verschreiben. In der Zwischenzeit wird der Arzt bei Pilzinfektionen Antimykotika verschreiben. Ärzte können auch Salben verschreiben, die helfen können, Schmerzen zu lindern, wie zum Beispiel Lidocain-Salbe, die auf die Vagina aufgetragen wird. Wenn die Schmerzen von Schwellungen, Brennen und Reizungen begleitet werden, kann Ihr Arzt eine Creme verschreiben, die eine topische Steroidcreme enthält.

2. Bedienung

Bei schwereren Erkrankungen können Ärzte eine Operation zur Behandlung von Vaginalschmerzen empfehlen. Normalerweise wird diese Behandlung bei Vulvodynie-Erkrankungen gewählt. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto schneller verschwinden die vaginalen Schmerzen. Um nach vaginalen Schmerzen zu suchen, können Sie einen Dermatologen und Genitalspezialisten konsultieren.