Gesundheit

Wie man Hundeflöhe effektiv und sicher loswird

Für diejenigen unter Ihnen, die Haustiere wie Hunde haben, können Flöhe eine kleine Geißel sein, die große Auswirkungen auf die Gesundheit Ihres "Babys" hat. Darüber hinaus können Flöhe bei Hunden auch auf Menschen landen und die Entstehung bestimmter Krankheiten verursachen. Hundeflöhe sind sehr kleine, dunkelbraune Parasiten, die es lieben, an feuchten Orten zu leben und zu brüten. Ihr Hund kann dieses Problem bekommen, wenn er mit anderen Tieren mit Flöhen in Kontakt kommt oder es sogar aus der Umgebung bekommt. Seien Sie misstrauisch, wenn der Hund im Haus plötzlich anfängt, sich am eigenen Körper zu kratzen oder zu beißen, denn das könnte ein Zeichen für Flöhe unter seinem Fell sein. Manchmal können Sie sogar winzige sich bewegende Punkte auf der Haut Ihres Hundes sehen, was darauf hindeutet, dass er positiv auf Hundeflöhe ist.

Wie kann man Hundeflöhe effektiv und sicher loswerden?

Um Hundeflöhe loszuwerden, bringen Sie ihn zum Tierarzt. Nach der Untersuchung kann der Arzt ein wirksames und sicheres Hundeflohmedikament verschreiben, wie zum Beispiel:
  • Spinosad: tötet Flöhe bei Hunden in 30 Minuten ab und die Wirkung hält bis zu 1 Monat an.
  • Fluralaner: tötet Flöhe bei Hunden in 2 Stunden ab und die Wirkung kann bis zu 3 Monate anhalten.
Das Hundefloh-Medikament wirkt tatsächlich, indem es die Floheier oder -larven abtötet, die noch nicht gereift sind, um den Lebenszyklus des Flohs zu unterbrechen. Wenn Ihr Hund jedoch empfindliche Haut hat, die bei Kontakt mit Flohspeichel gereizt wird, kann Ihr Arzt auch ein Flohschutzmittel verschreiben. Für diejenigen unter Ihnen, die zuerst ein rezeptfreies Flohmittel ausprobieren möchten, gibt es verschiedene Produkte wie Shampoo, Puder, Spray und andere Produkte, die speziell dazu dienen, Flöhe bei Hunden loszuwerden. Der Unterschied besteht darin, dass diese Produkte länger brauchen, um zu wirken als Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden.

Gefahr von Hundeflöhen bei Ihrem Haustier

Wenn sich Hundeflöhe im Fell Ihres Haustieres eingenistet haben, wird nicht nur der Komfort gestört. Er kann auch besorgniserregendere Probleme haben, wie zum Beispiel:
  • Haarverlust

Haarausfall wird nicht durch Flohangriffe auf Hunde verursacht, sondern durch übermäßiges Kratzen oder Beißen des Hundes. Die Bereiche, die am anfälligsten für Haarausfall sind, sind der Nacken und der Rücken des Hundes, da sich dort normalerweise Flöhe sammeln und bei Hunden extremen Juckreiz verursachen. Flöhe können auch am Körper Ihres Hundes entlanglaufen, sodass er im Grunde genommen einen Juckreiz am ganzen Körper verspürt. Wenn der Haarausfall stark ist, können Sie ein paar Flöhe um den Körper Ihres Hundes herumlaufen sehen.
  • Gereizte Haut

Versuchen Sie, einige Teile der Haut Ihres Hundes zu beobachten. Wenn Sie kleine, leicht erhabene rote Flecken bemerken, ist dies normalerweise ein Zeichen dafür, dass Sie Flöhe im Fell Ihres Haustieres haben. Bei Hunden mit empfindlicher Haut können Flohbisse eine allergische Flohdermatitis verursachen. Dieser Zustand ist durch Haut gekennzeichnet, die sich sehr juckend, rot und schuppig anfühlt.
  • blasses Zahnfleisch

Bei kleinen Hunden können Flöhe eine Anämie verursachen, von der eines der Symptome bei blassem Zahnfleisch zu sehen ist. Dies liegt daran, dass Flöhe zu oft das Blut Ihres Haustieres saugen, dh ein Floh kann bis zum 15-fachen seines eigenen Körpergewichts saugen.
  • Andere Infektionen

Das Vorhandensein von Hundeflöhen eröffnet Ihrem Haustier auch die Möglichkeit, sich mit anderen Infektionen zu infizieren. Der Grund dafür ist, dass Flöhe auch Parasiten wie Bandwürmer übertragen können, die in den Körper Ihres Hundes gelangen. [[Ähnlicher Artikel]]

Können Hundeflöhe auf den Menschen übertragen werden?

Nicht nur bei Tieren können Flöhe bei Hunden auch auf den Menschen übertragen werden und gesundheitliche Probleme verursachen. Eine durch Hundeflöhe verursachte Krankheitsart, die beim Menschen auftreten kann, ist Typhus der Maus. Murines Typhus ist eine Krankheit, die durch Bakterien namens . verursacht wird Rickettsia typhi. Diese Bakterien heften sich an Flöhe, die Tiere mit derselben Krankheit gebissen haben, und infizieren dann Menschen, wenn sie unser Blut saugen. Ein Zeichen dafür, dass Sie von einer Hundezecke gebissen wurden, ist ein stark juckender Hautausschlag. Wenn Sie ihn kratzen, entsteht eine Bissspur mit roten Markierungen. Sie können diese Krankheit auch bekommen, wenn Sie versehentlich Flohkot einatmen oder sich damit auf die Augen reiben. Zu den Symptomen von murinem Typhus gehören:
  • Fieber und kalter Schweiß
  • Muskelschmerzen
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Hautausschlag tritt nach 5 Tagen auf
  • Appetitverlust.
Glücklicherweise wird dieser Typhus nicht von Mensch zu Mensch übertragen. Die Krankheit heilt in der Regel auch von selbst ab, kann aber in seltenen Fällen auch lebenswichtige Organe wie Leber, Herz und Lunge schädigen.