Gesundheit

Depression bei Jugendlichen, auf diese Anzeichen sollte man achten

Depressionen kennen keine Opfer. In dieses schwarze Loch können verschiedene Altersgruppen fallen, von älteren Menschen über Erwachsene bis hin zu Teenagern. Gerade bei Depressionen bei Jugendlichen wird dieses Problem manchmal unterschätzt und nicht ernst genommen, auch wenn die Auswirkungen sehr schlimm sein können. Gemeldet von inthelightid, Basierend auf einer großen Studie über Depressionen in Indonesien von Supa Pengpid von der Mahidol University, Thailand, erreichte die Prävalenz von Depressionen bei Frauen im Alter von 15 bis 19 Jahren 32 Prozent, während sie bei Männern im gleichen Alter 26 Prozent erreichte. Noch überraschender ist, dass etwa 21,8 Prozent der Befragten im Alter von 15 Jahren und älter über mittelschwere oder schwere Symptome einer Depression berichteten.

Warum treten Depressionen bei Teenagern auf?

Depression ist ein ernstes psychisches Gesundheitsproblem, das Traurigkeit und den Verlust des Interesses an Aktivitäten verursacht. Dies ist nicht trivial, denn Depressionen sind ein Hauptrisikofaktor für Suizid. Jedes Jahr leiden etwa 13 Prozent der Teenager in den Vereinigten Staaten an Depressionen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 haben die Fälle von Depressionen seit 2013 bei Jungen um 47 Prozent und bei Mädchen um 65 Prozent zugenommen. oder unbequemes Familienleben. Es hat einen großen Einfluss auf die Gefühle eines Teenagers. Manchmal können Depressionen bei Jugendlichen auch aufgrund von Umweltstress auftreten. Das Fehlen von Unterstützung durch die ihnen am nächsten stehenden Personen, wenn Teenager traurig sind oder sich isoliert fühlen, macht Teenager-Depressionen wahrscheinlicher. Die Jugenddepression beginnt in der Regel im Alter von 15 Jahren. Dieser Zustand tritt im Allgemeinen bei Jugendlichen auf, die eine Familienanamnese von Depressionen haben. Was andere Faktoren angeht, die das Risiko einer Person für eine Depression erhöhen, nämlich:
  • Gefühl von geringem Selbstwertgefühl
  • Waren Sie schon einmal Opfer oder Zeuge von Gewalt?
  • andere psychische Probleme haben
  • Lernprobleme haben oder ADHS haben
  • Unter chronischer Krankheit leiden
  • Probleme mit Persönlichkeitsmerkmalen haben
  • Mobbinghandlungen.
Teenager teilen ihre Gefühle nicht immer mit anderen. Daher ist es für Eltern sehr wichtig, aufmerksam zu sein, zuzuhören und ihre Kinder zum Reden einzuladen, um sich gegenseitig zu verstehen.

Anzeichen von Depressionen bei Teenagern

Wenn sie sehen, dass ihre Teenager traurig oder depressiv sind, denken Eltern oft, dass dies aufgrund normaler Teenagerprobleme normal ist. Tatsächlich können Kinder komplexere Probleme haben, die sie depressiv machen können. Jugendliche, die depressiv sind, werden Veränderungen in ihrer Denkweise und ihrem Verhalten erfahren. Sie können Einsamkeit genießen, keinen Enthusiasmus haben, verschlafen, ihre Essgewohnheiten ändern und kriminelles Verhalten zeigen. Andere Anzeichen einer Depression bei Teenagern sind:
  • Leicht wütend zu werden
  • Apathisch
  • Ermüdung
  • Schmerzen wie Kopf-, Bauch- oder Rückenschmerzen
  • Schwer zu konzentrieren
  • Es ist schwer sich zu entscheiden
  • Sich unwürdig fühlen oder sich übermäßig schuldig fühlen
  • Unverantwortliche Dinge tun, wie zum Beispiel die Schule schwänzen
  • Kein Appetit oder übermäßiges Essen, was zu einer schnellen Gewichtsabnahme oder -zunahme führt
  • Traurig, ängstlich, hoffnungslos
  • Zeigt rebellisches Verhalten
  • Nachts wach und tagsüber schlafen
  • Wert ist plötzlich gefallen
  • Will nicht rumhängen
  • Missbrauch von Alkohol, Drogen oder Gelegenheitssex
  • Über den Tod sprechen
  • Suizidgedanken haben oder sich selbst verletzen
Es können jedoch nicht alle diese Anzeichen auftreten, da dies von jedem Einzelnen abhängt. Als Eltern müssen Sie jedoch immer noch wachsam sein, wenn Sie vermuten, dass Ihr Teenager Anzeichen einer Depression zeigt. [[Ähnlicher Artikel]]

Die Rolle der Eltern bei der Überwindung von Depressionen bei Jugendlichen

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Teenager eine Depression hat, können Sie etwas tun, um damit umzugehen. Das Folgende ist die Rolle der Eltern bei der Überwindung von Depressionen bei Jugendlichen:
  • Lernen über Depressionen

Dies ist der erste Schritt. Wenn Sie alles über Depressionen lernen, z. B. ihre Anzeichen, Behandlung und den Umgang damit, können Sie besser verstehen, wie sich Ihr Teenager fühlt und was Sie dagegen tun können.
  • Gemeinsam kommunizieren

Laden Sie Ihr Kind zur Kommunikation ein, indem Sie direkt chatten, um herauszufinden, was es fühlt und denkt. Hören Sie ihnen aufmerksam und ruhig zu, damit ihre Emotionen geteilt und kanalisiert werden können. Sagen Sie nette Dinge über Ihr Kind, denn dies kann ihm ein positives Gefühl geben. Akzeptiere es auch so wie es ist. Sagen Sie ihr nicht, dass sie aufhören soll, sich zu beschweren, oder sie zwingen, sofort zur Normalität zurückzukehren.
  • Verbessere seine Stimmung

Sie können die Stimmung Ihres Teenagers verbessern, indem Sie ihn dazu bringen, das zu tun, was ihm Spaß macht, z. B. Malen, Filme schauen, Sport treiben und vieles mehr. Sie können auch seine engsten Freunde einladen, ihn zum Reden oder Spielen zu begleiten. Dies kann die Stimmung Ihres Kindes verbessern.
  • Suchen Sie professionelle Hilfe

Jugendliche mit Depressionen benötigen in der Regel professionelle Hilfe. Eltern sollten den richtigen Psychologen oder Psychiater für ihr Kind finden, insbesondere diejenigen, die Erfahrung im Umgang mit psychischen Problemen bei Jugendlichen haben. Es ist wichtig, Ihren Teenager in den Auswahlprozess einzubeziehen, da er oder sie sich bei der Einnahme von Medikamenten wohl fühlen sollte. Professionelle Hilfe und Unterstützung durch Familie und nahestehende Personen wird sicherlich die Heilung von Depressionen bei Jugendlichen erleichtern. Dies ist eine ernsthafte psychische Erkrankung, die sofortige Aufmerksamkeit und Behandlung erfordert.