Gesundheit

Frühe Symptome von gutartigen Brusttumoren, die leicht zu erkennen sind

Gutartige Brusttumore sind Knoten in der Brust, die keine Krebszellen enthalten. Es gibt mehrere Erkrankungen, die dazu führen können, dass gutartige Knoten in der Brust auftreten, und die häufigsten sind Zysten und Fibroadenome. Im Gegensatz zu Krebs oder bösartigen Tumoren in der Brust sind gutartige Tumoren nicht lebensgefährlich. Es ist jedoch möglich, dass sich bestehende gutartige Tumoren zu bösartigen entwickeln, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden.

Frühe Symptome von gutartigen Brusttumoren

Die frühen Symptome von gutartigen Brusttumoren unterscheiden sich eigentlich nicht allzu sehr von Brustkrebs. Beide Krankheiten können das Auftreten von Knoten in der Brust auslösen. Trotzdem gibt es kaum einen Unterschied zwischen Brustkrebsklumpen und gutartigen Brusttumoren. Im Folgenden sind die Merkmale eines Knotens in der Brust aufgrund eines gutartigen Tumors aufgeführt.

• Weich im Griff

Im Gegensatz zu einem Knoten bei Brustkrebs fühlt sich ein Knoten, der ein frühes Symptom eines gutartigen Brusttumors ist, weich an. Unter bestimmten Bedingungen kann sich der Klumpen jedoch auch hart und fest anfühlen.

• Die Grenzen des Klumpens sind klar

Gutartige Brusttumorknoten sind ebenfalls gut definiert, normalerweise oval oder rund. In der Zwischenzeit haben durch Brustkrebs verursachte Knoten ungleichmäßige Ränder und sind unregelmäßiger.

• Leicht zu bewegen

Bei gutartigen Brusttumoren sind auftretende Knoten in der Regel noch beweglich. Während bei bösartigen Brusttumoren, auch bekannt als Krebs, der Knoten nicht bewegt werden kann. Neben Knoten gibt es noch einige andere Symptome von gutartigen Brusttumoren, die zu spüren sind, wenn sich dieser Zustand zu bilden beginnt, wie zum Beispiel die folgenden.
  • Brüste sind schmerzhaft und geschwollen bei Berührung
  • Die Brusthaut fühlt sich aufgrund von Reizungen wund oder juckt an
  • Brüste einschließlich der Brustwarzen sehen rot aus und schälen sich
  • Brustwarzen schmerzen und ihre Form ändert sich nach innen
  • Ausfluss wie Eiter aus der Brust, kann gelb, grün, braun oder sogar schwarz sein
Um sicherzustellen, dass die aufgetretenen Symptome gutartig und nicht bösartig sind, müssen Sie dennoch einen Arzt aufsuchen.

Arten und Ursachen von gutartigen Brusttumoren

Hier sind einige Krankheiten, die in die Kategorie der gutartigen Brusttumore fallen, und die Ursachen dafür.

1. Brustzyste

Zysten sind Klumpen, die in verschiedenen Geweben des Körpers wachsen können, einschließlich der Brust. Diese Klumpen sind mit Flüssigkeit gefüllt und treten bei Frauen normalerweise vor der Menstruation auf. Brustzysten treten am häufigsten bei Frauen im Alter von 35 bis 50 Jahren auf oder die sich der Menopause nähern. Dieser Zustand entwickelt sich selten zu einer Malignität und wird normalerweise durch eine blockierte Brustdrüse verursacht. Klumpen aufgrund von Brustzysten sind grundsätzlich weich. Diese Konsistenz ist zu spüren, wenn sich in der Nähe der Haut ein Klumpen bildet. Zysten in tieferen Bereichen fühlen sich jedoch härter an, da sie von anderem Brustgewebe bedeckt sind.

2. Mammafibroadenom

Fibroadenom Mamma (FAM) ist eine Art gutartiger Brusttumor, der am häufigsten bei Frauen im Alter zwischen 20 und 30 auftritt. Die dadurch entstehenden Klumpen fühlen sich normalerweise fest an und haben eine glatte Oberfläche. Der Knoten ist auch schmerzfrei und kann bei Berührung frei bewegt werden.

3. Adenosen

Adenose ist ein gutartiger Knoten in der Brust, dessen Merkmale klinisch nicht spezifisch sind. Bei genauerer Untersuchung ist jedoch bekannt, dass eine Adenose auftritt, wenn sich die Läppchen in der Brust vergrößern. Bei der Untersuchung mit Röntgenuntersuchungen wie Mammogrammen erscheinen diese Knoten im Brustbereich weiß oder verkalkt.

4. Mastitis

Mastitis ist eine Infektion der Brust, die durch Rötung, Schmerzen und Schwellungen gekennzeichnet ist. Die Klumpen, die als Folge dieser Bedingung erscheinen, sind gutartig. Da es jedoch Anzeichen einer Infektion gibt, ist es nicht ungewöhnlich, dass Mastitis mit entzündlichem Brustkrebs verwechselt wird.

5. Fettnekrose

Fettnekrose, auch Fettnekrose genannt, ist ein gutartiger Tumor, der durch eine Schädigung der Fettdrüsen im Brustgewebe auftritt. Der Klumpen aufgrund dieses Zustands fühlt sich fest und ein wenig hart an. Durch Fettnekrose entstehen keine Schmerzen. Schäden an den Fettdrüsen in der Brust können durch verschiedene Dinge auftreten, wie z. B. einen harten Aufprall, eine zu große Brustgröße oder Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen wie Lumpektomie oder Strahlentherapie. Lesen Sie auch: Dies sind die Symptome von Brustkrebs und wie Sie sie zu Hause überprüfen können

Untersuchung auf Brusttumor

Die Diagnose gutartiger Brusttumore kann nicht allein durch eine körperliche Untersuchung gestellt werden. Um sicherzustellen, dass der Zustand nicht zu einer Bösartigkeit führt, wird der Arzt auch einige zusätzliche Untersuchungen anordnen, wie zum Beispiel:

• Radiologische Untersuchung

Die häufigsten radiologischen Untersuchungen zur Diagnose von Brusttumoren sind Mammographie und Ultraschall. In bestimmten Fällen kann der Arzt den Patienten auch anweisen, sich einer MRT-Untersuchung zu unterziehen. Eine radiologische Untersuchung wird durchgeführt, um das Gewebe in der Brust zu sehen. Aus dem Bild, das herauskommt, kann man sehen, ob der Knoten mit Flüssigkeit gefüllt ist (wie bei Zysten) oder sich als fest herausstellt (wie bei Brustkrebs).

Analyse von Eiteraustritt aus der Brust

Bei Klumpen, die Eiter absondern, kann der Arzt eine Eiterprobe entnehmen und sie zur Untersuchung an ein Labor schicken. Die Ergebnisse der Untersuchung können das Vorhandensein von abnormalen Zellen in der Flüssigkeit identifizieren.

• Biopsie

Eine Biopsie wird durchgeführt, indem eine Gewebeprobe entnommen und in einem Labor untersucht wird. Durch diese Untersuchung kann der Arzt die Art des Knotens erkennen: gefährlich oder gutartig.

Wie behandelt man gutartige Brusttumore

Gutartige Brusttumore sind harmlos und können bei richtiger Behandlung gut heilen. Einige Bedingungen erfordern sogar keine spezielle Behandlung und müssen nur regelmäßig überwacht werden. Zur Behandlung werden in der Regel die folgenden Verfahren von Ärzten gewählt, um gutartige Tumoren in der Brust zu heilen.

• Aspirationen

Aspiration ist das Absaugen von Flüssigkeit aus dem Klumpen mit einer Spritze. Dieses Verfahren ist eine übliche Behandlung von zystischen Erkrankungen, einschließlich Brustzysten.

• Lumpektomie-Operation

Lumpektomie ist die chirurgische Entfernung eines Brusttumors zusammen mit einer kleinen Menge gesunden Gewebes um ihn herum. Um ein Wiederauftreten des Tumors zu verhindern, wird gesundes Gewebe entfernt. Diese Operation wird normalerweise bei Tumoren mit einem Durchmesser von weniger als 5 cm durchgeführt.

• Kryotherapie

Kryotherapie ist ein Verfahren zur Zerstörung von Tumorgewebe mit flüssigem Stickstoff. Der Stickstoff wird mit einem kleinen Röhrchen direkt in den Bereich von gutartigen Brusttumoren eingebracht. Dieses Verfahren ist leicht, weil es nicht lange dauert. Daher handelt es sich bei der Betäubung um eine örtliche Betäubung, damit Sie während des Eingriffs wach bleiben.

• Antibiotika-Medikamente

Bei Brustklumpen, die sich aufgrund einer bakteriellen Infektion wie Mastitis bilden, werden Antibiotika verabreicht. Natürlich ist die Art des verwendeten Antibiotikums nicht willkürlich und kann nur auf ärztliche Verschreibung bezogen werden. [[verwandte Artikel]] Der Arzt wird die für Ihren Zustand am besten geeignete Behandlungsmethode bestimmen. Wenn Sie mehr über gutartige Brusttumore erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App-Store und Google-Play.